News

So viel wird die HTC Vive in Deutschland kosten

Die HTC Vive kostet in Deutschland 899 Euro.
Die HTC Vive kostet in Deutschland 899 Euro. (©HTC 2016)

Die Vorbestellphase für die HTC Vive beginnt heute um 16 Uhr. Wer sich die Virtual Reality-Brille zulegen möchte, muss dafür tief in die Tasche greifen: Der Preis in Deutschland beträgt 899 Euro – also noch einmal 200 Euro mehr, als die Konkurrenz in Form der Oculus Rift verlangt.

Der Startschuss für die Vorbestellung der HTC Vive fällt am 29. Februar um genau 16 Uhr: In Deutschland wird es die VR-Brille für 899 Euro zu kaufen geben, berichtet PC Gamer. In den USA wird man das Gadget für 799 US-Dollar erwerben können, wie kürzlich enthüllt wurde. Im Vergleich zur Konkurrenz verlangt der taiwanische Hersteller für seine Virtual Reality-Brille noch einmal deutlich mehr als Oculus Rift, die ihr Gerät für 699 Euro anbieten – inklusive Versandkosten von rund 40 Euro. Wer sich für die HTC Vive entscheidet, bekommt ein Modell, das mit neuester Technik ausgestattet ist.

HTC Vive für 899 Euro wird voraussichtlich ab April ausgeliefert

Während man die Anwendungen für die Oculus Rift mit einem Gamepad steuert, setzt HTC auf Controller, die für Virtual Reality-Anwendungen optimiert sind – die Arme lassen sich demzufolge völlig frei bewegen. In puncto Auflösung kann das Gadget 2160 x 1200 Pixeln bei 90 Bildern pro Sekunde darstellen. Zwar benötigt man für den Betrieb der HTC Vive einen Rechner mit geballter Power. Gleichwohl sind die Systemanforderungen minimal niedriger als für die Oculus Rift. TURN ON-Redakteur Jens ist gar der Ansicht, die HTC Vive werde das VR-Zeitalter einläuten. Wer die HTC Vive rechtzeitig vorbestellt, kann mit einer Auslieferung ab April rechnen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben