News

"Splinter Cell"-Crossover für "Ghost Recon Wildlands" angeteasert

Sam Fisher wird einen Auftritt in "Ghost Recon Wildlands" bekommen. In der Special Operation namens "The Call", die Ubisoft am Freitag anteaserte, wird es "Splinter Cell"-Held Sam Fisher anscheinend nach Bolivien verschlagen.

Insgesamt vier Spezialoperationen soll es im zweiten Jahr für "Ghost Recon Wildlands" geben, die erste ist bereits für Mitte April geplant. Was Gamer darin erwartet – und vor allem wer, verriet Ubisoft in einem Teaser-Trailer am Freitag. Dieser dürfte besonders "Splinter Cell"-Fans erfreuen. Denn in der ersten Special Operation "The Call" scheint Sam Fisher an Bord zu sein – sein erster Auftritt seit "Splinter Cell: Blacklist", das im Jahr 2013 erschien.

Folgt bald ein neuer "Splinter Cell"-Teil?

Laut Teaser-Trailer wird es "Splinter Cells" Sam Fisher in der Spezialoperation nach Bolivien verschlagen. Mit dabei ist auch die berühmte Stimme von Schauspieler Michael Ironside, die bei "Blacklist" bereits fehlte. Inhaltlich verrät Ubisoft leider noch nichts über die Special Operation. Unklar bleibt daher, ob der Spieler Sam Fisher steuern darf oder nur mit ihm interagieren kann. Alle Details will der Publisher am 9. April verraten, am 10. April erscheint dann das erste kostenlose Content-Paket.

Ob Sam Fisher nach dem Auftritt in "Ghost Recon Wildlands" wieder abtaucht? Denkbar wäre auch, dass ihn Ubisoft mit Absicht gerade jetzt wieder ins Gespräch bringen will. Schließlich wird schon seit geraumer Zeit immer wieder mal über einen neuen "Splinter Cell"-Teil spekuliert.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben