News

"Star Wars: Battlefront 2": 4528 Stunden, um alles freizuspielen

Wer in "Star Wars: Battlefront 2" alles freispielen möchte, braucht entweder viel Zeit oder Geld.
Wer in "Star Wars: Battlefront 2" alles freispielen möchte, braucht entweder viel Zeit oder Geld. (©Electronic Arts 2017)

Wer alle Inhalte in "Star Wars: Battlefront 2" erspielen möchte, muss ordentlich Zeit aufwenden – oder eine Unsumme Geld dafür investieren. Unterdessen prüfen die belgischen Behörden, das Game als Glücksspiel einzustufen. Das hätte verheerende Folgen für EA.

Wie viel Zeit oder Geld müssen Spieler investieren, um alle freispielbaren Inhalte in "Star Wars: Battlefront 2" zu erlangen? Genau dazu hat die Seite Star Wars Gaming jetzt eine eigene Berechnung aufgestellt, schreibt Gamerant. Es sind unfassbare Zahlen: Satte 4.528 Stunden an Zeit oder auch 2.100 US-Dollar müssten Spieler aufwenden, um den kompletten Content freizuschalten. Diese Investition ist nötig, um alle 3.111 Lootboxen zu öffnen. Das ergibt sich aus der Gesamtmenge an Sternenkarten in Höhe von 324, für deren Hochstufung 155.520 Bauteile erforderlich sind. Dabei handelt es sich bei "Star Wars: Battlefront 2" aber um einen Vollpreistitel, nicht etwa um ein Free-to-play-Spiel.

Nach Reddit-Shitstorm ruderte EA bei Ingame-Preisen zurück

Die Gesamtkosten wurden jedoch mit geschätzten Werten errechnet. So wird vorausgesetzt, dass bereits alle Sternenkarten der Stufe 3 im Besitz des Spielers und alle Helden schon freigeschaltet sind.  Kauft man jetzt 248.880 Kristalle im günstigsten Verhältnis von 100 Dollar, ergibt das eine Investition von 2.100 Dollar. Die Umrechnung fällt in Deutschland leicht, hier fallen 2.100 Euro an. Die gepfefferten Ingame-Preise haben EA vor allem auf der Plattform Reddit viel Kritik eingebracht. In einem Statement rechtfertigte sich der Publisher dafür – und erhielt daraufhin mehr Dislikes als jemals ein Reddit-Beitrag zuvor. Daraufhin wurden die Preise um bis zu 75 Prozent reduziert.

Ärger droht EA für sein Lootboxen-System auch an anderer Stelle. Laut PC Gamer prüft die belgische Glücksspielkommission derzeit, Spiele wie "Overwatch" oder eben "Star Wars: Battlefront 2" als Glücksspiel einzustufen. Ein hoher finanzieller Schaden wäre das Ergebnis, auch würde den Spielen ein Verkaufsstopp drohen. Die Entscheidung der belgischen Kommission hätte zudem Signalwirkung – und würde Druck auf zahlreiche Entscheider in anderen Ländern ausüben.

Release
"Star Wars: Battlefront 2" erscheint am 17. November für Xbox One, PS4 und PC. Per Early Access können viele EA-Kunden den Shooter bereits seit einigen Tagen spielen.

Neueste Artikel zum Thema 'Star Wars: Battlefront 2'

close
Bitte Suchbegriff eingeben