News

"Star Wars: Battlefront 2": So wird das Fortschrittssystem verändert

Ein Update für "Star Wars: Battlefront 2" baut das Spiel von Grund auf um.
Ein Update für "Star Wars: Battlefront 2" baut das Spiel von Grund auf um. (©Electronic Arts 2017)

Zum Release stand "Star Wars: Battlefront 2"  wegen seines auf Lootboxen zugeschnittenen Fortschrittssystems in der Kritik. Publisher Electronic Arts gelobte Besserung, nun wurden weitreichende Änderungen vorgestellt. Schon in wenigen Tagen kommen sie per Update ins Spiel.

Ende Januar vermeldeten Entwickler Dice und EA, dass an einem neuen System für den Charakter-Fortschritt in "Star Wars: Battlefront 2" gearbeitet werde. Nun ist der Komplettumbau spruchreif – und die Macher geben sich alle Mühe, Pay-to-Win-Vorwürfe zu entkräften.

Linearer Fortschritt: Erfahrungspunkte ersetzen Lootbox-Glück

Wichtigste Änderung ist die Einführung von linearem Spielfortschritt. Klassen, Helden und Schiffe sammeln jede für sich Erfahrungspunkte und steigen Stufen auf. Beim Aufstieg werden Fähigkeiten-Punkt verliehen, mit denen dann gezielt Sternkarten freigeschaltet oder verbessert werden können. "Sternkarten und alle weiteren Objekte, die das Gameplay beeinflussen, können ausschließlich durch Gameplay errungen und nicht gekauft werden", schreibt EA dazu in einer Pressemitteilung und auf der Spielewebsite.

Lootboxen spielen kaum noch eine Rolle

Dazu wird der Fokus des Spiels auf Lootboxen deutlich abgeschwächt: Die Kisten enthalten keine Sternkarten mehr und können nicht mehr gekauft werden. "Nach dem Update gibt es Kisten nur noch bei täglicher Anmeldung, nach abgeschlossenen Meilensteinen und gemeisterten Herausforderungen mit Zeitvorgabe", so EA. "Die Kisten enthalten Kredits oder kosmetische Objekte wie Emotes oder Siegerposen, aber keinen Gameplay-relevanten Inhalt."

Kosmetische Mikrotransaktionen ab April im Ingame-Shop

Die aktuell noch abgeschalteten Mikrotransaktionen werden ab Anfang April wieder verfügbar gemacht, allerdings lassen sich die mit Echtgeld erwerbbaren Kristalle nur für kosmetische Skins und Items im Ingame-Shop ausgeben. Diese Gegenstände sollen dazu auch mit der Spielwährung Credits gekauft werden können.

Die Änderungen werden mit einem Update am 21. März aktiv. Sämtliche Sternkarten, Helden, Waffen und Items, die bislang erspielt wurden, bleiben erhalten und können weiterhin genutzt werden. In einer FAQ gibt EA Antworten auf eventuell auftretende Fragen. In den kommenden Monaten sollen zudem neue Modi in Spiel eingeführt werden. Details dazu sind noch nicht bekannt.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben