News

SteamVR: "Motion Smoothing" soll Spiele auf schwächeren PCs verbessern

VR-Gaming auf Low-End-Rechnern wird dank "Motion Smoothing" in SteamVR flüssiger.
VR-Gaming auf Low-End-Rechnern wird dank "Motion Smoothing" in SteamVR flüssiger. (©Gamescom 2018)

Gute Nachrichten für Gamer, die SteamVR auf schwächeren PCs verwenden: Steam hat ein neues Feature namens "Motion Smoothing" vorgestellt, das flüssigeres Gameplay auf Low-End-Rechnern ermöglicht. Der Kniff liegt darin, die Framerate mit zusätzlich generierten Bildern konstant zu halten.

Dass Virtual Reality viel Rechenpower benötigt, ist allgemein bekannt. Steam möchte aber auch Besitzern von schwächeren PCs ein angenehmes und vor allem flüssiges VR-Erlebnis bieten. Damit es auch auf Low-End-Geräten nicht zu Einbrüchen der Framerate kommt, können Nutzer zukünftig das Feature "Motion Smoothing" aktivieren. In der SteamVR-Beta kann es bereits angetestet werden, wie ein Blogpost auf Steam berichtet.

So funktioniert "Motion Smoothing"

"Motion Smoothing" wird bereits in einigen Fernsehbildschirmen eingesetzt, um ein flüssigeres Bild darzustellen. Dazu wird zwischen zwei existierenden Frames ein zusätzlicher Frame eingeschoben. Dies glättet Bewegungen und erhöht die Framerate, sorgt aber gleichzeitig auch für eine höhere Latenz. In SteamVR wird eine etwas andere Methode verwendet, deren Ziel es ist, die Bildwiederholrate lediglich konstant zu halten.

Merkt SteamVR, dass eine Anwendung anfängt zu ruckeln, wird "Motion Smoothing" aktiviert. Dabei schaut sich das System die beiden letzten angekommenen Frames an, schätzt ab, wie der fehlende Frame ausgesehen hätte und generiert einen neuen Frame. So wird die Anwendung oder das Spiel auf konstanter Bildwiederholrate gehalten und es wird kein Ruckeln wahrgenommen.

Nicht jede VR-Brille wird unterstützt

Dank "Motion Smoothing" können auch Besitzer schwächerer Systeme in den Genuss von flüssig laufenden VR-Titeln kommen. Allerdings gibt es eine Einschränkung: Das Feature funktioniert nicht mit VR-Brillen von Oculus Rift und Microsoft Mixed Reality. Grund dafür sind andere Techniken, die die Display-Treiber dieser Brillen beim Einbruch der Framerate verwenden.

"Motion Smoothing" in der Beta antesten
In der SteamVR Beta steht "Motion Smoothing" bereits zur Verfügung. Um teilzunehmen, musst Du einen Rechtsklick auf SteamVR unter "Bibliothek > Werkzeuge" ausführen und im Beta-Tab "Beta" auswählen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben