menu

Streit mit Epic eskaliert: Apple sperrt Unreal Engine auf iOS-Geräten

fortnite-season-3-logo
Geht es nach Apple, gibt's bald kein "Fortnite" mehr auf iOS-Geräten. Bild: © Epic Games 2020

Der Streit zwischen Apple und Epic Games spitzt sich nicht nur zu, er eskaliert. Apple will alle Entwickler-Accounts von Epic Games für iOS-Geräte sperren. Damit könnten weder die Unreal Engine noch der Mega-Hit "Fortnite" auf Apples Plattformen weiterentwickelt werden.

Am Freitag, dem 28. August, ist Stichtag. Dann will Apple alle iOS- und macOS-Entwickler-Accounts von Epic Games sperren. Das gab der Spielehersteller via Twitter bekannt. Epic hat bereits beantragt, dass Apple dieser radikale Schritt gerichtlich untersagt wird.

Das Aus für "Fortnite"?

Macht Apple seine Drohung war und schmeißt Epic Games wirklich aus den Entwickler-Accounts, hätte das schwerwiegende Folgen. Epic könnte weder "Fortnite" für Apple-Plattformen weiterentwickeln noch an der beliebten Unreal Engine basteln. Da unzählige Spiele und Apps auf dieser Engine basieren, wären auch diese von der Sperre betroffen. Keine Updates mehr, keine Bugfixes, keine neuen Features – ein Kahlschlag. Epics Gegenantrag zu Apples Sperre kannst Du in Gänze hier nachlesen.

Es geht wie immer um Geld

Hintergrund des Streits ist, wie so oft, das liebe Geld. Epic hatte die virtuelle "Fortnite"-Währung V-Bucks um etwa ein Drittel günstiger verkauft und nicht die übliche Provisionsgebühr in Höhe von 30 Prozent an Apple und Google bezahlt. Daraufhin schmissen die Firmen "Fortnite" aus dem App Store und dem Google Play Store. Weiterführende Infos und eine ausführliche Analyse findest Du in diesem Artikel meines Kollegen Meru.

 

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Play

close
Bitte Suchbegriff eingeben