menu

"Suicide Squad: Kill the Justice League" spielt im "Arkham"-Universum

Endlich! Rocksteady Studios hat auf dem DC Fandome "Suicide Squad: Kill the Justice League" offiziell enthüllt. Fans konnten bei dem digitalen Event einen ersten Trailer bewundern, in dem sich Harley Quinn und ihr Team ein paar Schurken zur Brust nehmen. Am Ende des Trailers taucht zudem noch Superman auf, der dieses Mal anscheinend auf der Seite der Bösen kämpft.

Auf dem DC Fandome erklärte Rocksteady, dass das Spiel in der Stadt Metropolis spielt, die von dem Superschurken Brainiac zum Großteil zerstört wurde. Wie Kotaku berichtet, handelt es sich bei "Suicide Squad: Kill the Justice League" um ein Action-Game in einer Open World, das Spielern einen Gameplay-Mix aus verschiedenen Superkräften und Waffen bietet. Rocksteady verriet außerdem, dass das Game im "Arkham"-Universum angesiedelt ist.

Multiplayer-Action mit Kumpels oder Bots

"Suicide Squad: Kill the Justice League" ist ein Multiplayer-Shooter, den Du mit bis zu drei Freunden zockst. Wenn Du nicht immer drei Mitstreiter zusammentrommeln kannst oder lieber allein spielen möchtest, ist das auch kein Problem. Bots übernehmen dann die offenen Positionen in Deinem Squad. Spieler sollen zu jedem Zeitpunkt im Spiel zwischen den Charakteren Harley Quinn, King Shark, Deadshot und Captain Boomerang wechseln können.

Gameplay gibt es in dem aktuellen Trailer leider nicht zu sehen. Bis wir das bewundern können, dürfte noch eine ganze Weile vergehen, der Release des Spiels ist erst für 2022 geplant. Dann soll es für PS5, Xbox Series X und PC erscheinen. Anders als bei "Gotham Knights", das ebenfalls von Warner Bros. Games veröffentlicht wird, ist kein Release für PS4 und Xbox One geplant.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Open-World-Spiele

close
Bitte Suchbegriff eingeben