Kolumne

TURN ON Innovation: CaptoGlove, der Handschuh für Games und VR

Mit dem Handschuh CaptoGlove sollen sich alle Spiele steuern lassen.
Mit dem Handschuh CaptoGlove sollen sich alle Spiele steuern lassen. (©CaptoGlove )

Videospiele und Geräte einfach per Geste steuern – das geht bald. Auf Kickstarter wird jetzt mit dem CaptoGlove ein Datenhandschuh finanziert, mit dem sich drahtlos nicht nur der PC, sondern auch Mobilgeräte und andere elektronische Mitbewohner im Haushalt beherrschen lassen sollen.

Die Hersteller sagen ganz unbescheiden: CaptoGlove ist das weltweit erste drahtlose Gerät dieser Art – aber die Finanzierungsgemeinde bei Kickstarter ist dennoch vom Handschuh bislang noch nicht so ganz überzeugt: Von den geforderten 50.000 US-Dollar Startkapital sind daher bislang nur knapp 13.000 eingezahlt worden. Bis zum Ende der Kampagne sind es zwar noch 31 Tage, aber ein Blitzstart sieht anders aus.

Per CaptoGlove im Ego-Shooter direkt abdrücken

Und was ist an dem CaptoGlove nun so interessant? Mich hat sofort überzeugt, dass es mit dem Handschuh möglich ist, in Shooter-Games direkt abzudrücken. Man krümmt den Finger, als ob man wirklich eine Waffe in der Hand hält, und kann so feuern. Finde ich als Shooter-Fan schon ziemlich sexy. Auf der Seite sieht man etwa in einem Video, wie "Crysis 3" mit dem Wearable gesteuert wird – nicht schlecht, das macht glaube ich viel Spaß!

Aber auch mit VR-Brillen scheint der Handschuh super zu funktionieren und da ist die Steuerung ja oft genug noch eine Problemzone. So lassen sich etwa im VR-Flugsimulator DCS World 2.0 alle Schalter und Knüppel bedienen – wofür man natürlich zwei Handschuhe benötigt.

Handschuh funktioniert mit iOS, Android und Windows 10

Damit das funktioniert, ist der Handschuh mit jeder Menge Technik vollgestopft: Das Kleidungsstück ist so konstruiert, dass es laut Hersteller sofort mit jedem PC-Spiel funktionieren soll. Aber auch mit den üblichen kapazitiven Touchscreens soll der Handschuh keine Probleme haben. Die Hersteller versprechen Kompatibilität nicht nur mit Windows 10, sondern ebenfalls mit iOS, Android, mit dem Funkstandard Bluetooth und anderen smarten Geräten. Man benötigt keine weitere Hard- oder Software und der eingebaute Akku soll zehn Stunden am Stück durchhalten können.

Die Bewegungsmöglichkeiten sind sehr umfangreich. Gemessen werden die möglichen Bewegungsrichtungen in der Einheit DOF (Degrees of Freedom), und ein Flugzeug etwa verfügt über 6 DOF. Es kann um seinen Mittelpunkt in drei verschiedenen Richtungen hin und herrollen. Der Handschuh CaptoGlove verfügt sage und schreibe über zehn DOF, und kann auf das Doppelte ausgebaut werden.

 Mit den Fingerspitzen lassen sich auch Touchscreens bedienen. fullscreen
Mit den Fingerspitzen lassen sich auch Touchscreens bedienen. (©CaptoGlove 2017)

CaptoGlove ist waschbar & atmungsaktiv

Der Stoff, aus dem CaptoGlove hergestellt wird, stammt übrigens von der bekannten Handschuhfirma Reusch aus Italien. Normalerweise werden hier qualitativ hochwertige Skihandschuhe hergestellt – und jetzt eben dieses Hightech-Produkt. Durch Material und Gestaltung soll auf jeden Fall sichergestellt werden, dass die Handschuhe dementsprechend haltbar sind. Immerhin sind sie außerdem waschbar, wofür nur ein Sensor entfernt werden muss. Und das Material ist besonders atmungsaktiv, versichern die Erfinder.

Spannend ist auch der Einsatz im Bereich Virtual Reality und Augmented Reality. So kann man etwa mit einer VR-Brille auf dem Kopf und dem Handschuh sehr leicht auch mit anderen zusammen spielen, die vergleichbar ausgerüstet sind. Oder auch gegen virtuelle Zombies kämpfen, die gerade im Einkaufszentrum unterwegs sind. Auch bei mobilen Spielen soll der Handschuh ebenso vom Start weg mit allen Titeln kompatibel sein wie bei PC-Games. Diese Kompatibilität wollen die Erfinder dadurch erreichen, dass sich der Handschuh direkt mit der Hardware verbindet. Die Geräte müssen allerdings eine Bluetooth-Schnittstelle haben. Konfiguriert wird der Handschuh dann einfach per Software, wobei der Träger bestimmte Bewegungen bestimmten Aktionen auf dem Gerät oder im Spiel zuordnen kann. Damit es nicht zu kompliziert ist, bieten die Erfinder aus Florida aber an, dass man auch fertige Konfigurationen herunterladen und dann verwenden kann.

Der Handschuh CaptoGlove ist mit vielen technischen Finessen ausgestattet, die ... fullscreen
Der Handschuh CaptoGlove ist mit vielen technischen Finessen ausgestattet, die ... (©CaptoGlove 2017)
das Wearable zu einem High-Tech-Kleidungsstück machen, ... fullscreen
das Wearable zu einem High-Tech-Kleidungsstück machen, ... (©CaptoGlove 2017)
... dass in einem speziellen Koffer transportiert werden kann ... fullscreen
... dass in einem speziellen Koffer transportiert werden kann ... (©CaptoGlove )
... und viele Einsatzmöglichkeiten hat. fullscreen
... und viele Einsatzmöglichkeiten hat. (©CaptoGlove 2017)

Games-Handschuh soll auf  der E3 2017 gezeigt werden

Wer mitfinanzieren will, kann dies derzeit noch für 160 Dollar plus 30 Dollar Versandkosten tun. Mit Zoll und Steuern könnten dies am Ende etwa 230 Euro sein – ein fairer Preis für so einen Handschuh. Professionelle Datenhandschuhe, zumal noch drahtlos, waren bislang immer wesentlich teurer. Die ersten Geräte für die frühen Unterstützer sollen schon im Mai ausgeliefert werden. Im Juni dann wollen die Erfinder das Produkt auf der Spielemesse E3 2017 präsentieren.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben