Kolumne

TURN ON Talk: "Overwatch" – Fanservice fatal

Jens meldet sich alle zwei Wochen mit seiner Kolumne zu Wort.
Jens meldet sich alle zwei Wochen mit seiner Kolumne zu Wort. (©TURN ON 2015)

"Overwatch" ist da! Der neue Shooter von Blizzard hat mit einem tollen Kurzfilm nicht nur anfangs eine Menge Buzz verursacht. Gestern gab es einen Fanservice seitens Coca-Cola und Blizzard: die Overwatch Launch Celebration. Leider ein Desaster...

Vor ein paar Wochen konnte man noch die Beta spielen und sich einen ersten Eindruck von dem knallbunten Gruppen-Shooter machen. Blizzard hat sich hier, meiner Meinung nach, in das richtige Nest gesetzt. Die Animationen sind toll, die Welten detailliert, die Spiele-Modi aber noch etwas gewöhnungsbedürftig. Die Helden machen Spaß, die animierten Kurzfilme sind grandios und geben den sonst gesichtslosen Charakteren eine Hintergrundgeschichte, die Motivation und Locations mehr Bedeutung geben.

Am 23. Mai gab es die erwähnte "Overwatch Launch Celebration" – ein Fan-Event von Blizzard und Coca-Cola für die treuen "Overwatch"-Fans. Und davon saßen eine Menge im Kino! Es wurde gefachsimpelt, gejubelt, Tracer gegen Widowmaker-Becher ausgetauscht – das waren alles richtige Fans! Es wurde viel versprochen: Live Matches, exklusive Kurzfilme, eine Liveschaltung, Hintergrundinfos und exklusive Goodies.

Powered by Nothing

Am Ende bekamen wir alle einen "Buy one, Get two"-Gutschein für ein Kino-Menü und einen von zwei "Overwatch"-Plastibechern (nein, man durfte sich NICHT aussuchen, ob man Widowmaker oder Tracer nimmt) und das war es. Kein Vertreter von "Overwatch", niemand von Coca-Cola, keiner von Blizzard, keine Liveschaltung, keine Matches auf der Leinwand, nur eine Aneinanderreihung von "Overwatch"-Trailern, den wundervollen Kurzfilmen und einem 30-minütigen Interview mit Regisseuren, Art Directoren und Entwicklern, die einen spannenden Einblick in die Arbeit zwischen Kurzfilm- und Entwicklerteam boten.

Allerdings war dieses Video auch nur ein Clip, der kaum optischen Mehrwert bot. Bei einem Behind the Scenes erwarte ich direkt IM Studio oder hinter den Tischen der Köpfe zu sein – bis auf ein paar generische Szenen gab es da vor allem eins: ganz viel Text. Denn das komplette Interview wurde in Englisch geführt, genau wie die Kurzfilme. Das ist generell kein Problem, doch die deutsche Synchro in "Overwatch" ist hochwertig und bei Weitem nicht zu vernachlässigen. Warum man sich hier gegen die deutschen Inhalte entschieden hat, ist mir ein Rätsel.

Das Event war "powered by Coca-Cola" und fand in Berlin in einem UCI Kino statt. Eine Karte kostete online 11,50 Euro. Ein Menü (es gab 2-für-1-Gutscheine) kam ebenfalls nochmal bei rund 10 Euro an. Für dieses Geld konnte man die (ich wiederhole mich da sehr gern) großartigen Kurzfilme aus dem "Overwatch"-Universum auf einer großen Leinwand sehen. Am Ende war das alles aber nur ein Promoaktion für ein Vollpreis-Titel. Es gab eine (1!) Verlosung im Kinosaal ("Overwatch"-Box mit Agent 76-Figur) die mal schnell runtergerasselt wurde (unter einem Stuhl befindet sich ein Ticket – da sitzt der Gewinner, viel Spaß beim Event) und das war es auch schon. Nicht einmal Coca-Cola hat sich um dieses Event bemüht. Keine kostenlosen Cola-Dosen, keine "Overwatch"-Wimpel, gar nichts. Wer hierfür extra in den Osten Berlins gefahren ist, hat sich geärgert. Wer für dieses Event sein Taschengeld ausgegeben hat, ärgert sich noch mehr.

Was macht man nach solch einer Aktion?

Ich empfehle jedem, "Overwatch" oder Blizzard direkt zu kontaktieren. Es wurde ganz einfach nicht eingehalten, was versprochen wurde. Ich gehe nicht für 12 Euro in eine Kino-Promo-Aktion für einen Vollpreistitel, in dem kostenlose Videos gezeigt werden (die Kurzfilm-Premiere von Agent 76 gab es übrigens schon 6 Stunden VORHER auf Facebook zu bewundern), um dann statt Live-Action und Fan-Service am Ende eine YouTube-Playlist abgespielt zu bekommen. Fehler dürfen passieren. Ob es nun an der Schaltung lag, am Internet, oder es ist jemand krank geworden – mir vollkommen egal. Aber ich werde mein Geld für diese Aktion zurückverlangen. Vor allem, da wir in Deutschland wohl die Einzigen waren, die dafür zahlen mussten. Andere Länder auf der Welt durften kostenlos teilnehmen. Das rundet meinen Eindruck natürlich nochmal richtig ab. Vielen Dank an die Blizzard/"Overwatch"/Coca-Cola-PR für dieses vorbildlich schlechte Event.

Alex und Jens sind nicht nur auf YouTube für TURN ON aktiv und testen dort die neuesten Produkte. Die beiden kommentieren hier wöchentlich auch schriftlich aktuelle Entwicklungen, Produkte oder Trends aus der Tech-Welt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben