Kolumne

TURN ON Talk: Wenn YouTube zur falschen Werbeplattform wird

Jens meldet sich alle zwei Wochen mit seiner Kolumne zu Wort.
Jens meldet sich alle zwei Wochen mit seiner Kolumne zu Wort. (©TURN ON 2015)

"Far Cry Primal" ist da und macht anscheinend trotz seiner wenig tiefgründigen Geschichte jede Menge Spaß. Natürlich erwartet man keine oscarreife Story von einem Ego-Shooter, selbstverständlich darf ein Spiel der puren Unterhaltung dienen.

Schwieriger wird es dagegen, wenn man sich ein "Far Cry Primal"-Werbevideo/Produktplatzierung auf YouTube ansieht. In diesem weniger glamourösen Beispiel steht Katja Krasavice im Mittelpunkt. Diese YouTuberin spielt mit einem sehr eindeutigem Image, was jeder PR-Agentur innerhalb von wenigen Millisekunden klar sein dürfte. Vielleicht sind es ja die niederen Instinkte, die man hier im Rahmen des Steinzeit-Settings ansprechen möchte. Das wäre sogar irgendwie witzig gewesen! Vielleicht hat man sich aber auch einfach gar nichts dabei gedacht und nur auf die puren, nackten Zahlen geguckt. Denn ein Video von der guten Katja generiert gern mal zwischen 500.000 und 1 Million Views. Das ist abseits vom Beauty- und Let's Play-Bereich nicht wenig, wie man es auch ganz einfach auf SocialBlade nachvollziehen kann.

Doch was ist hier das eigentliche Problem? Ob man die Protagonistin jetzt mag oder nicht, sei einmal dahingestellt. Der Werbeeffekt für "Far Cry Primal" ist aber SO minimal, dass ich mir die Frage stellen muss, was man denn damit bezwecken wollte? Man sieht kaum Inhalte des Spiels, da sie nur abgefilmt wurden. Außerdem sieht man Fräulein Katja ein paar zweideutige Zoten reißen, ein Feuerchen machen und in einer Höhle etwas an die Wand malen.

#Zackfeddisch: Pubertäts-Werbung

Dabei gibt es gerade in diesem Bereich so viele gute YouTuber, die aus diesem Besuch sehr viel mehr herausgeholt hätten. Im Grunde sollte diese YouTuberin hier nur als Influencer agieren und den Namen des Produktes ein paar mal in die Kamera sagen. YouTube wird so aber zu einer falschen Werbeplattform. Anstatt einen Mehrwert für die Zuschauer zu gestalten, spielt/agiert Katja in ihrer typischen Form/Rolle und das war es.

Dabei sollten es Agenturen im Gaming-Bereich eigentlich besser wissen, denn das Thema Sexismus unter Gamern ist leider immer wieder aktuell und wird durch solche Aktionen mitnichten besser. Natürlich darf eine Katja sich so präsentieren, wie sie es gern hat, das steht gar nicht zur Debatte. Das Endprodukt ist hier allerdings meiner Meinung nach einfach völlig daneben. Weder die Witze, noch die "Steinzeit-Urinstinkt"-Prämisse wurden hier aufgegriffen, noch sah man ihre Meinung über das Produkt. Nichts. Nur pubertäre Sprüche im Rahmen eines Spiels.

Ich frage hier ganz im Ernst und ohne Wertung: Wer möchte solch eine Werbung/Produktplatzierung sehen und wenn nein, was wünscht ihr euch? Ich bin sehr gespannt auf eure Meinung und freue mich mit euch darüber zu diskutieren!

Alex und Jens sind nicht nur auf YouTube für TURN ON aktiv und testen dort die neuesten Produkte. Die beiden kommentieren hier wöchentlich auch schriftlich aktuelle Entwicklungen, Produkte oder Trends aus der Tech-Welt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben