News

Ubisoft: Gaming per Streaming bald besser als mit lokaler Hardware

"Rainbox Six"-Publisher Ubisoft sprach auf der Gamescom über seine Zukunfts-Visionen.
"Rainbox Six"-Publisher Ubisoft sprach auf der Gamescom über seine Zukunfts-Visionen. (©Ubisoft 2018)

Dass die Zukunft im Gaming dem Streaming-Modell gehört, scheint für viele Entwickler und Publisher festzustehen. Auch Ubisofts CEO Yves Guillemot hat nun noch einmal bekräftigt, dass er die Spielekonsole mit ihren wechselnden Generationen für ein Auslaufmodell hält.

Wenn es um kommende Games-Technik geht, ist Ubisoft in den vergangenen Monaten äußerst mitteilsam. Aus Aussagen verschiedener Mitarbeiter des Publishers lässt sich mittlerweile gut ablesen, wie man sich dort die Zukunft vorstellt: Klassische Konsolen haben ausgedient, Spiele werden gewaltige Online-Abenteuer, die stetig erweitert und von den Spielern gemeinsam gestaltet werden.

Und worauf sollen diese Mammut-Werke dann laufen? Klar: Auf High-End-Servern, die die Spiele auf die Geräte der Gamer streamen.

"Bessere Spielerfahrung" aus der Cloud?

Für Ubisoft-CEO Yves Guillemot ist die technische Entwicklung weg vom stationären Gerät unaufhaltsam, wie er nun im Interview mit IGN auf der Gamescom bekräftigte. "Die Maschinen werden immer stärker und das System, mit dem Daten übertragen werden, wird effizienter. Irgendwann kommen wir an einen Punkt, an dem wir eine bessere Spielerfahrung beim Streamen haben als wenn wir Hardware kaufen und sie regelmäßig auswechseln."

Neben Ubisoft stellt sich bekanntlich auch Electronic Arts auf eine Streaming-Zukunft ein und prophezeihte kürzlich, dass Konsolen in spätestens 10 Jahren keine Rolle mehr spielen werden.

Nur vage Andeutungen zu Bezahlmodellen

Die mögliche Aussicht auf Gaming in bestmöglicher Qualität auf beliebig starker Hardware ist in der Tat sehr verlockend. Es bleibt aber erst einmal noch abzuwarten, wann die Technik und die notwendige Versorgung mit schnellen Internet-Leitungen wirklich weit genug fortgeschritten ist, um latenzfreies Game-Streaming für Jedermann zu ermöglichen.

Auch entsprechende Bezahlmodelle müssten dann erst noch etabliert werden – einer Nachfrage in diese Richtung wich Guillemot im Interview übrigens mit relativ vagen Andeutungen ("wir haben mehrere Modelle und jeder kann sich das passendste für ihn oder sie aussuchen") aus. Ganz spruchreif scheint die Streaming-Zukunft also auch bei Ubisoft noch nicht zu sein.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben
close
TURN ON Logo

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wir wollen TURN ON weiter verbessern und möchten wissen, was du als Leser über TURN ON denkst. Nimm dir fünf Minuten Zeit und nimm an unserer Umfrage teil. Hilf uns, uns noch weiter zu verbessern.

Teilnehmen