News

Überraschung: "No Man's Sky"-Update viel größer als gedacht

Endlich können in "No Man's Sky" auch Raumfrachter gebaut werden.
Endlich können in "No Man's Sky" auch Raumfrachter gebaut werden. (©Yotubube / HelloGamesTube 2016)

Das angekündigte Update für "No Man's Sky" ist überraschend umfangreich: Neben dem Basenbau und dem möglichen Kauf von Weltraumfrachtern sollen zum Beispiel auch zwei neue Spielmodi enttäuschte Gamer entschädigen.

Nach dem großen Hype vor dem Release von Hello Games' "No Man's Sky" im August war die Enttäuschung bei vielen Spielern groß. Fehlende Features und monotones Gameplay führten dazu, dass das Sandbox-Spiel zügig wieder von den meisten Festplatten gelöscht wurde. Entwickler Hello Games versprach, das Spiel per Update interessanter zu gestalten und lieferte nun mit dem Patch "The Foundation" auf Version 1.1 eine ganze Menge Funktionen nach – sogar deutlich mehr als bisher angenommen. In einem neuen Video von Hello Games werden die neuesten Erweiterungen vorgestellt.

Auch Raumfrachter können nun gekauft werden

Auffälligste Neuerung ist der versprochene Basenbau – unbewohnte Stationen können nun eingenommen und modular erweitert werden. Dafür stehen auch Anlagen zur automatischen Ressourcengewinnung und -lagerung zur Verfügung. Es ist also nicht mehr nötig, stundenlang selbst loszuziehen, um Rohstoffe zu sammeln. Aliens können nun angeheuert werden, um Technologie zu erforschen. Darüber hinaus besteht nun die Möglichkeit Raumfrachter zu kaufen, die wie eigene Weltraumstationen funktionieren und an beliebige Punkte in der Galaxie gerufen werden können. Außerdem kann ein Heimatplanet bestimmt werden, zu dem man jederzeit per Teleporter zurückkehren kann.

Drei neue Spielmodi verfügbar

Neben größeren Unterschieden zwischen den verschiedenen Planeten und neuen Features im Spielerinterface sind nun drei Spielmodi verfügbar: Zusätzlich zum bekannten Modus "Normal" wird es nun möglich sein "No Man's Sky" im "Survival"-Modus mit weniger Ressourcen, stärkeren Feinden und noch mehr Gefahren zu spielen. Dazu kommt der "Creative"-Modus, in dem mit unendlichen Ressourcen und Gesundheit nach Herzenslust gebaut werden kann.

Ob das Update 1.1 mit dem Namen "The Foundation" unzufriedene Spieler wieder besänftigen kann, bleibt abzuwarten. Auch wann Hello Games weitere Verbesserungen nachschieben wird, ist unbekannt. Immerhin gibt es für Spieler, die ihr sauer verdientes Geld schon für "No Man's Sky" ausgegeben haben, nun einen Grund, noch eine Runde mit dem Weltraumspiel zu drehen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben