Update-Pläne: "Fallout 76" erhält mehr Vaults und Fraktionen-PvP

"Greenpeace? Nie gehört!" – In "Fallout 76" erobern sich die Menschen die verseuchte Natur zurück.
"Greenpeace? Nie gehört!" – In "Fallout 76" erobern sich die Menschen die verseuchte Natur zurück. (©Bethesda 2018)
Wolf Speer Wäre gern ein Baum. Wer würde schon einen Baum verdächtigen...?

Es ist zwar noch ein paar Tage hin, bis "Fallout 76" erscheint, aber Hersteller Bethesda kündigt schon jetzt weitreichenden Support an – unter anderem in Form von neuen Vaults und Fraktionen-PvP.

Lange dauert es nicht mehr, bis Du wieder durchs verseuchte Ödland ziehen kannst: "Fallout 76", der erste Mehrspieler-Ableger der beliebten Rollenspielreihe, erscheint am 14. November für PC, PS4 und Xbox One. Per Twitter gibt Hersteller Bethesda schon jetzt einen kleinen Ausblick auf die Zukunft des MMORPGs: So können sich Überlebenskünstler auf neue Quests und Events freuen. Zudem sind bereits Verbesserungen im Basenbau sowie die Möglichkeit angekündigt, die Werte Deines Charakters neu verteilen zu können.

Jeder gegen jeden: Auch PvP steht in den Startlöchern

In "Fallout 76" steht kooperatives Spielen im Mittelpunkt. Doch weil das auf Dauer vielleicht ein bisschen zu harmonisch wäre – nicht vergessen, wir befinden uns hier in der postatomaren Apokalypse, da hat man bestimmt auch mal einen schlechten Tag – steht auch ein fraktionenbasiertes PvP-System in den Startlöchern. PvP steht für "Player versus Player" – jeder kämpft für sich, heißt hier die Devise. Wie genau das System aussehen wird, verriet Bethesda aber noch nicht.

Was verbirgt sich in den neuen Vaults...?

Die Vaults, also die Schutzbunker, gehören zur "Fallout"-Reihe wie der Pipboy oder die Todeskrallen. Bethesda verspricht nun Nachschub von neuen Vaults zum Entdecken und Erkunden. Wann, wie und wo? Das steht noch nicht fest – es soll für Spieler ja ein bisschen überraschend bleiben.

"Fallout 76" ist ein aktuelles Beispiel für das "Games as Service"-Modell, das Spieler über Monate und sogar Jahre hinweg mit immer neuen Inhalten versorgt. Alle künftigen DLCs sollen übrigens kostenlos sein, denn finanziert wird die Entwicklung ausschließlich über kosmetische Ingame-Käufe, wie Gamerant berichtete. Auf die Frage, wie lange Bethesda das Spiel denn unterstützen wolle, antwortete Bethesda-Vize Pete Hines übrigens: "Für immer".

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Play

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben