menu

Valve Index: Neues VR-Headset läuft mit 120 Hz, erkennt jeden Finger

Das Valve Index bietet neueste VR-Technik für den PC.
Das Valve Index bietet neueste VR-Technik für den PC.

Valve hat nun sein neues Virtual-Reality-Headset Valve Index vorgestellt. Zu den Besonderheiten des PC-Headsets zählen die Unterstützung von 120 Hz, präzise Knuckles-Controller mit Fingererkennung und Off-Ear-Lautsprecher. Dafür hat das High-End-Headset seinen Preis.

Das Valve Index ist nun offiziell, wie heise.de mit Bezug auf Valve schreibt. Das VR-Headset für den PC fordert HTC Vive (Pro) und Oculus Rift heraus und setzt auf neueste Technik. So lösen die beiden LC-Displays des Index mit 1.440 x 1.600 Pixeln auf und übertreffen somit die Konkurrenten bei der Schärfe. Ein Vorteil der LCD-Bildschirme besteht darin, dass sie schneller schalten können als OLEDs, und so laufen die Bildschirme auf Wunsch mit 80, 90 oder 120 Hertz. Auch ein experimenteller 144-Hz-Modus wird geboten. Das sollte eine geschmeidigere Darstellung von Bewegungen ermöglichen.

Zwei Basisstationen für das Tracking

Die Linsen erlauben die Einstellung des individuellen Pupillenabstands sowie des Abstands zwischen Auge und Linse. Das Sichtfeld soll für die meisten Nutzer um bis zu 20 Grad größer sein als beim HTC Vive und die Linsen können Verzerrungen angeblich gut vermeiden. Das Tracking funktioniert, ähnlich wie beim Vive, mithilfe von zwei externen Basisstationen. Die Kameras im Headset erfassen nur die Außenwelt, damit sie der Nutzer ansehen kann. Für den Sound sind derweil Nahfeld-Flachlautsprecher vorgesehen. Dabei handelt es sich um eine Art Kopfhörer, welche die Ohren aber nicht berühren.

Controller erkennen die einzelnen Finger

Die fortschrittlichen Knuckles-Handcontroller verfügen über einen kapazitiven Griff, der die Position jedes einzelnen Fingers erkennt. Mit ihren 87 Sensoren sind die beiden Controller fortschrittlicher und präziser als jene der Konkurrenz. Zur Verbindung mit dem PC dient DisplayPort 1.2 und USB 3.0 wird für die Kamera benötigt. Valve Index kann bereits am heutigen Mittwoch ab 19 Uhr vorbestellt werden, aber günstig wird das nicht: Das Komplettpaket aus Headset, zwei Knuckles-Controllern und zwei Lighthouse-2.0-Basistationen kostet 1.080 Euro, die Brille alleine 540 Euro.

Das sagt Andreas:
Man hat sich zeitweise ein wenig Sorgen um die VR-Zukunft machen können. Valve Index geht technisch aber wieder einen Schritt nach vorne und zeigt, dass Virtual Reality mehr ist als nur ein Trend.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Virtual Reality

close
Bitte Suchbegriff eingeben