News

Virtual Reality: Wird die Nvidia Geforce GTX 1180 eine VR-Maschine?

Die neue GeForce-Generation soll VR auf das nächste Level hieven.
Die neue GeForce-Generation soll VR auf das nächste Level hieven. (©HTC 2018)

Mit seiner nächsten Grafikkarten-Generation könnte Nvidia auch in Sachen Virtual Reality neue Superlative möglich machen: Die GeForce GTX 1180 wird ungenannten Quellen zufolge einen neuen Anschluss für VR-Brillen mitbringen, der deutlich mehr Daten als bisher übertragen kann.

Damit die virtuelle Realität immer mehr der "echten" Realität gleicht, sind nicht nur detaillierte Grafik und hohe Auflösung nötig, sondern vor allem eine hohe Bildwiederholrate. 90 Hertz gelten hier derzeit als Standard, der für ein flüssiges Bild sorgt und bei einem Großteil der VR-Nutzer sicherstellt, dass ihnen nicht schlecht wird. Wenn stimmt, was ungenannte Quellen laut RoadToVR über die kommende Nvidia GeForce GTX 11er-Serie berichten, könnte die Grafikkarte sogar 120 Hertz liefern.

Neuer Nvidia-Anschluss soll VR-Bildrate von 120 Hertz ermöglichen

Das Besondere: Die erhöhte Leistung könnte trotzdem durch ein einziges Kabel zwischen PC und VR-Brille bewerkstelligt werden, was sich auf die Bewegungsfreiheit natürlich sehr positiv auswirkt. Möglich machen soll das ein neuer Anschluss, über den Brille und Grafikkarte verbunden werden. Die neue Schnittstelle könnte dabei auf HDMI 2.1 basieren – einem Standard, der weithin akzeptiert ist und von allen namhaften Herstellern von VR-Brillen unterstützt wird.

Natürlich müssten aber auch VR-Brillen diese Schnittstelle und die hohen Bildwiederholraten unterstützen. Aktuelle Headsets wie die Oculus Rift oder die HTC Vive arbeiten nur mit 90-Hertz-Displays.

Next-Gen-VR: Schneller, flüssiger, höher aufgelöst

Zusammen mit der erhöhten Bildfrequenz wird die nächste Generation von Virtual-Reality-Hardware aber natürlich auch in der Auflösung zulegen, auf die die GTX 1180 aller Wahrscheinlichkeit nach ebenfalls vorbereitet ist. Bei Google ist beispielsweise eine Brille in Arbeit, die Bilder mit einer Auflösung von 4800x3840 Pixel darstellen soll, wie Digital Trends berichtet – die aktuell erhältliche HTC Vive Pro schafft vergleichsweise geringe 1440x1600 Pixel.

Wann die neue Generation von Nvidia-Grafikkarten offiziell vorgestellt wird, ist noch nicht bekannt. Möglicherweise steht eine Enthüllung aber kurz bevor.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben