menu
Highlight

Vorschau 2020: "Dreams" ist das coolste Game, das ich nie spielen will

Ab ins Gaming-Jahr 2020! Wir stellen die Spiele vor, auf die wir uns am meisten freuen.
In "Dreams" bauen die Spieler ihre Games selber.
In "Dreams" bauen die Spieler ihre Games selber.

"Dreams" lässt kreative Köpfe auf der PS4 eigene Games entwerfen und spielen. Im Februar erscheint der Mix aus Spiel und Entwickler-Baukasten und ich freue mich schon jetzt auf die Schöpfungen einer leidenschaftlichen Community – zu der ich selbst niemals gehören werde.

Spiele mit Raum für kreative Ausdrucksmöglichkeiten haben eine seltsame Anziehungskraft auf mich. Ob völlig krude Level in "Mario Maker", gewaltige Bauten in "Minecraft", "Skyrim"-Mods oder selbst komponierte Weltraum-Musik in "No Man's Sky": Ich staune oft und gern über die digitalen Großprojekte, die Spieler unter großem Zeitaufwand fertigbringen.

Ein Game-Engine-Spiel für die PS4? Genial!

Kein Wunder, dass ich mich da auf "Dreams" freue, das eigentlich mehr Game-Engine als Spiel ist. In dem – nennen wir es mal "Programm" – vom Sony-Studio Media Molecules sollen sich PS4-Kreative so richtig austoben. Seit der Early Access läuft, tun sie das auch: mit Nachbauten bekannter Klassiker, mit schlauen neuen Game-Ideen oder mit Kuriositäten wie einem hyperrealistischen englischen Frühstück.

Ich kann mir Dutzende dieser "Made in Dreams"-Videos anschauen und mich darüber freuen, dass 2020 eine Konsole und ein Controller ausreichen, um digitale Welten von beeindruckendem Glanz zu erschaffen. Wobei, das stimmt nicht ganz. Kreativität, Können und viel Zeit braucht es dafür auch noch – und das ist dann doch eine ganz schöne Einstiegshürde.

Ich schau mich nur um!

Natürlich habe ich schon mal in "Minecraft" ein paar Klötzchen aufeinandergesetzt und so getan, als wäre das ein Haus. Grundsätzlich fahre ich bei Kreativ-Spielen mit der alten Museums-Regel "Nur gucken, nicht anfassen" aber sehr gut. Ein vorsichtiger Blick zu YouTube reicht schließlich, um dem Schöpfergeist einen schweren Dämpfer zu verpassen: Während ich stolz auf meine windschiefe Hütte bin, hat irgendein Genie in monatelanger Kleinarbeit die eigene Heimatstadt mitsamt exakt modellierten Briefkästen und realistischer Ampelschaltung nachgebaut.

Für solche Projekte fehlen mir die Geduld, die Ideen und der lange Atem. Das ist völlig okay: Wir leben im Zeitalter von Streaming und On-Demand-Video. "Dreams" ist dort so perfekt aufgehoben, dass ich mich auf den Release freue, ohne je über den Kauf nachzudenken.

Möge die Community ab Februar wahre Geistesblitz-Gewitter niedergehen lassen! Ich lasse die Finger vom Editor und schaue mir das Ganze in aller Ruhe in "Made in Dreams"-Video-Playlists an. Vielleicht, ganz vielleicht, lade ich mir eine besonders gelungene Kreation dann doch mal zum Selberspielen runter.

Und wenn mir da irgendwas nicht gefällt, greife ich möglicherweise doch noch zum Editier-Pinsel ...

Release
"Dreams" erscheint am 14. Februar 2020 für PS4.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Gaming-Vorschau 2020

close
Bitte Suchbegriff eingeben