News

Mit VR-Brille hinterm Lenkrad: Ubisoft entwirft Autofahren 2.0

Spielehersteller Ubisoft wagt sich auf ungewohntes Terrain und erfindet mal eben das Autofahren neu: Mit seiner Erfahrung in Sachen Virtual Reality (VR) hat das Gaming-Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Autohersteller Renault eine Software entwickelt, die den Straßenverkehr revolutionieren soll.

Für das autonom fahrende Renault-Modell Symbioz hat Ubisoft eine Software entwickelt, die es dem Fahrer ermöglichen soll, eine VR-Brille aufzusetzen, das Lenkrad loszulassen und dem "Druck der Straße" zu entfliehen und sich zu entspannen. Um ein Game im herkömmlichen Sinne geht es bei diesem System zwar nicht – aber der Spielehersteller zeigt hier eine faszinierende Zukunftsvision. Der Symbioz ist noch kein serienreifes Auto, sondern ein Concept Car von Renault, mit dem die neue autonome Fahrtechnologie getestet werden soll. Ubisoft hat für dieses Auto ein VR-System entwickelt, das mit Elementen der "Augmented Reality" arbeitet, wobei es darum geht, die reale Umgebung in die Virtual Reality einzubeziehen, schreibt Gamespot.

Ubisoft: Fahrer soll etwas zu tun haben

Die Idee hinter der Software ist, der Person auf dem Fahrersitz – die eben in einem autonomen Auto nicht lenken muss – etwas zu tun zu geben, während das Fahrziel erreicht wird. Das geht natürlich nur im autonomen Modus, aber es bleibt beunruhigend, jemand hinter dem Steuer eines Autos zu sehen, der offensichtlich nicht auf die Straße achtet. Laut einer Ubisoft-Pressemitteilung "taucht der Fahrer in ein Universum ein, das sich langsam von einer realistischen Darstellung von Fahrzeug und Straße in eine futuristische Szenerie verwandelt".

Tempo, Spuren, andere Autos: Alle echten Fahrdaten landen in der virtuellen Realität

Dabei werden alle echten Navigations- und Fahrdaten, inklusive des aktuellen Tempos, der Fahrspur und der anderen Fahrzeuge auf der Straße, innerhalb der VR-Umgebung reproduziert. Der Fahrer soll dadurch einerseits zwar auf die Straße achten können, muss aber nicht unbedingt jederzeit alles im Blick haben – das erledigt die Software für ihn. "Er kann völlig vergessen, dass das Auto überhaupt auf einer Schnellstraße unterwegs ist", verspricht der Hersteller.

Das Präsentations-Video zu der Software zeigt das Prinzip und was der Fahrer zu sehen bekommt. Es wurde im Renault Symbioz aufgenommen, während das autonome Auto auf einer Autobahn im Norden von Paris unterwegs war. Laut Ubisoft wurde dabei unter realen Bedingungen getestet, mit anderen völlig normalen Autos auf der Straße.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben