News

VR-Headset HTC Vive wird an Entwickler verschickt

HTC Vive wurde erstmals am 1. März der Öffentlichkeit präsentiert.
HTC Vive wurde erstmals am 1. März der Öffentlichkeit präsentiert. (©HTC 2015)

Auf dem MWC hatte HTC das VR-Headset Vive vorgestellt, das die Taiwanesen zusammen mit dem Softwareunternehmen Valve entwickelt haben. Zwar soll das Gerät erst Ende des Jahres in den Handel gelangen – die Entwicklerversion wird aber bereits ausgeliefert.

Rund drei Monate nach der Vorstellung von HTC Vive sowie HTC Grip und dem HTC One M9 am 1. März haben die Taiwanesen begonnen, die Entwickler-Versionen der Virtual-Reality-Brille zu verschicken. Offenbar hat sich dies verzögert, da es ursprünglich hieß, dass die Auslieferung noch im Frühjahr 2015 geschehen werde.

HTC Vive bietet ein 360-Grad-Erlebnis

Wie mit anderen VR-Brillen können Video-Freunde und Gamer auch mit HTC Vive direkt in fremde Welten einsteigen und als virtuelle Realität erleben – eine 360-Grad-Ansicht bietet das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein. Die HTC Vive bietet hierfür eine Auflösung von 1200 x 1080 Pixeln pro Auge bei einer Bildwiederholungsrate von 90 Hertz. Die Interaktion mit der Umgebung erfolgt mit kabellosen Steam VR Controllern, von denen laut Techcrunch zwei Exemplare der Entwicklerversion beiliegen.

Damit es auch entsprechende Inhalte gibt, testen Spiele- und Filmstudios solche Datenbrillen vorab. Die kanadischen Entwickler Cloudhead Games etwa haben bereits ihre Version von HTC Vive erhalten. In einem Video zeigt einer der Mitarbeiter das Gadget in einem Unboxing-Video.

Kampfansage an Oculus Rift und Co.

Mit der HTC Vive wird der Markt an VR-Headsets um einen weiteren Konkurrenten reicher. Am bekanntesten dürfte Oculus Rift sein – dieses Gerät ist bereits seit Anfang 2013 bei Entwickler in Benutzung. Endkunden müssen sich aber noch bis 2016 gedulden. Hier wollen HTC und Valve schneller sein, da auf dem Markt auch schon VR-Headsets unterwegs sind, die mit Smartphones genutzt werden können. Hierzu zählt Samsung Galaxy Gear VR, das mit dem Samsung Galaxy Note 4, Samsung Galaxy S6 und Samsung Galaxy S6 Edge kompatibel ist.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben