menu

Weniger reden, mehr ballern: "Borderlands 3" bekommt ein Ping-System

Du spielst Shooter gerne mit anderen, hast aber keine Lust auf Smalltalk oder unverständliches Mikrofon-Gekrächze? Dann freu Dich auf "Borderlands 3!" Der farbenfrohe Loot-Shooter von Gearbox bekommt nämlich ein Ping-System zur wortlosen Kommunikation – offenbar inspiriert von einem Genre-Konkurrenten.

Auf der Spielemesse GuardianCon in Florida stellte Entwickler Gearbox das brandneue Ping-System für "Borderlands 3" vor. Damit können Spieler miteinander kommunizieren, auch wenn sie kein Mikrofon benutzen wollen oder können. Ob "Apex Legends" hier Pate stand? Immerhin hat auch der Battle-Royale-Shooter ein ähnliches Feature. "Apex Legends" war zwar nicht der erste Titel mit Ping-System, aber er hat es offenbar so populär gemacht, dass sich nun auch andere Shooter davon inspirieren lassen.

Zeigen, pingen, zurücklehnen

Dank des Ping-Systems können angehende Tresorjäger in "Borderlands 3" ihren Mitspielern wertvolle Hinweise geben oder, noch wichtiger, die besten herumliegenden Waffen markieren. Immerhin brüstet sich der Comic-Shooter damit, eine "Gazillon" Wummen zur Verfügung zu haben – da ist es schon hilfreich, wenn sich Teamkameraden auch wortlos absprechen können, wo denn nun die saftigste Beute liegt.

Allerdings sind die "Borderlands"-Spiele traditionell recht nutzerfreundlich und auch nicht unbedingt bockschwer, sodass das Pingen für den Spielverlauf wohl eher komfortabel, aber nicht überlebensnotwendig ist. Und das ist schon ein deutlicher Unterschied zu "Apex Legends", in dem genaue Absprache und Teamwork absolut entscheidend für den Rundensieg sind.

Wie man es NICHT macht, kannst Du Dir übrigens noch einmal in unserem Video angucken.

Release
"Borderlands 3" erscheint am 13. September für PC, PS4 und Xbox One.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Borderlands 3

close
Bitte Suchbegriff eingeben