News

Windows 10-Apps sollen ab Sommer auf der Xbox One laufen

Auf der Xbox One sollen in Zukunft normale Windows-Apps laufen.
Auf der Xbox One sollen in Zukunft normale Windows-Apps laufen. (©YouTube/MKIceandFire 2015)

Gute Nachrichten für alle Xbox One-Besitzer. Ab Sommer sollen normale Windows 10-Apps auch auf der Konsole laufen. Das App-Angebot könnte sich dadurch deutlich verbessern. Gleichzeitig könnten viel mehr Xbox-Spiele auch für PC verfügbar werden.

Die Xbox One soll in Zukunft noch stärker mit dem PC zusammenwachsen. Bereits seit November 2015 läuft Windows 10 als Betriebssystem auch auf der Microsoft-Konsole. In Zukunft sollen auch Windows 10-Apps aus dem Microsoft Store direkt auf der Konsole laufen, wie Microsoft-Programmierer Jason Ronald laut Business Insider am Mittwoch auf der Game Developers Conference in San Francisco verriet. Dazu sollen im Sommer der Xbox Store und der Windows Store verschmolzen werden.

Universal-Apps machen es möglich

Möglich wird dieses Cross-Plattform-Format erst durch die neue Universal Windows Plattform (UWP). Für diese ermöglicht Microsoft die Entwicklung von sogenannten Universal-Apps. Dabei handelt es sich um Programme, die auf verschiedenen Plattformen wie PC, Tablet, Smartphone oder eben Konsole lauffähig sind. Darstellung und Steuerung der Software passen sich dabei automatisch an das jeweilige Gerät an.

Vorteile für Entwickler...

Vorteile hätten diese Universal-Apps für App-Entwickler, Kunden und natürlich auch für Microsoft selbst. So könnten vor allem Spiele-Entwickler ihre Games für eine viel größere Zielgruppe verfügbar machen als bisher. Spiele aus dem Windows Store könnten so beispielsweise auch auf Xbox One spielbar werden und umgekehrt. Gerade Indie-Entwickler, die auf einfachem Wege ein möglichst großes Publikum für ihre Games suchen, könnten von einer universellen Plattform profitieren. Zuletzt war die Xbox One als Plattform bei Indie-Entwicklern sehr populär.

...für Nutzer...

Für Gamer und sonstige Nutzer bedeutet das Konzept im Idealfall, dass ihnen auf jeder Plattform mehr Apps zur Verfügung stehen als vorher. Die Programmierer müssten diese schließlich nur noch einmal auf Basis der UWP entwickeln und könnten sie dann auf möglichst vielen Plattformen zur Verfügung stellen. Eine der möglichen Plattformen könnte auch die Microsoft HoloLens sein. Die Augmented Reality-Brille basiert schließlich ebenfalls auf einem Windows 10-Software-Gerüst und soll ihre Anwendungen aus dem Windows Store erhalten.

...und für Microsoft

Microsoft möchte von einer solchen Entwicklung natürlich ebenfalls profitieren, eben dadurch, dass der Windows Store als Vertriebsplattform von Software an Bedeutung gewinnen soll. Hier liegt aber auch der größte Knackpunkt des Konzeptes. Einige Entwickler wie Epic-Chef Tim Sweeney befürchten, dass Microsoft mithilfe seiner Universal-Apps in eine dominierende Marktposition gelangen könnte. Derartige Bedenken könnten Entwickler auch davon abhalten, Apps für die UWP zu entwickeln.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben