News

"Wolfenstein 2": Distrikte-Feature soll Wiederspielwert erhöhen

In "Wolfenstein 2" tritt man in den USA gegen die Nazis an.
In "Wolfenstein 2" tritt man in den USA gegen die Nazis an. (©Bethesda Softworks 2017)

MachineGames will sicherstellen, dass "Wolfenstein 2" nicht nach einmaligem Durchspielen sofort zu den Akten gelegt wird. Daher führen die Entwickler in dem Ego-Shooter ein neues Feature namens "Districts" für mehr Wiederspielwert ein.

Die "Wolfenstein"-Spiele waren bislang ziemlich lineare Angelegenheiten: Man läuft durch die Level, legt jeden Nazi um, der nicht bei drei auf den Bäumen ist, und gelangt nach mehreren Stunden ans Ende von Story und Game. Außer ein paar verpassten Sammelgegenständen gab es dabei bislang eigentlich keinen Grund, die Spiele noch einmal zu zocken. Das soll sich laut einem Bericht von Gamereactor allerdings mit dem nächsten Teil "Wolfenstein 2: The New Colossus" ändern.

"Wolfenstein 2": Alte Levels zu anderen Tageszeiten spielen

Im Interview verriet Lead-Designer Tommy Tordsson Björk, dass das Spiel einen sogenannten "Districts"-Modus bekommen wird. Dabei können Gamer nach dem Durchspielen in alte Level zurückkehren und dort noch fehlende Collectibles einsammeln – so weit, so unspektakulär. Spannend wird das Feature allerdings durch die Tatsache, dass die Distrikte abgeändert werden. So kann die Tageszeit anders sein, oder die Umgebung wurde in anderer Form abgewandelt. Zudem wird es in den bereits durchgespielten Abschnitten laut Björk auch neue Gegner geben. All diese Maßnahmen sollen natürlich den Wiederspielwert von "Wolfenstein 2" erhöhen. Der Vorgänger "Wolfenstein: The New Order" konnte in circa 12 bis 15 Stunden durchgezockt werden.

"Wolfenstein 2: The New Colossus" erscheint am 27. Oktober 2017 für PS4, Xbox One und den PC.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema 'Wolfenstein 2: The New Colossus'

close
Bitte Suchbegriff eingeben