menu

Xbox Project Scarlett: Leak verrät angeblich die gesamte Hardware

Microsoft hielt sich bislang zur konkreten Technik der Xbox Scarlett bedeckt.

Ein frischer Leak bietet angeblich detaillierte technische Informationen zur kommenden Spielekonsole Xbox Scarlett. Die Angaben passen zu bisherigen Leaks und sind weitgehend plausibel, andererseits gibt es auch Grund zum Zweifel. Unter anderem verrät der Leak vorgeblich die Grafikleistung und die Art der verbauten SSD-Festplatte.

Auffallend sind etwa die 24 Gigabyte GDDR6-Grafikspeicher, die in der Xbox Scarlett unterkommen sollen. Zum Vergleich: Die High-End-Grafikkarte Nvidia RTX 2080 Ti bietet nur 11 GB GDDR6-Speicher. Allerdings dienen 4 GB davon dem Betriebssystem und 2 GB als Zwischenspeicher. Quelle des Leaks ist ein anonymer Pastebin-Eintrag via 3D Center und PCGH. Der Chip der Xbox Scarlett mit Prozessor und Grafikeinheit soll den Codenamen "Anubis" tragen, wobei dieser Name auch schon dem Chip der Xbox One X zugeordnet wurde – allerdings nicht eindeutig.

Neueste SSD-Technik und eigens gefertigter AMD-Chip

Als Prozessor dient ein speziell angepasster Zen-2-Chip von AMD mit acht Rechenkernen und einer Taktrate von 3,4 GHz, während von einer speziellen Navi-21-Grafiklösung die Rede ist. Diese soll Hardware-Raytracing bieten, was Microsoft auch schon bestätigt hat. Als SSD-Festplatte dient dem Leak zufolge eine 1 Terabyte große NVMe-SSD mit PCIe-4.0-Anbindung, wovon 32 bis 84 GB als virtueller Arbeitsspeicher genutzt werden können. Das entspricht meiner Theorie über die SSD-Technik in den neuen Konsolen – allerdings soll nicht unerwähnt bleiben, dass Richard Leadbetter von Digital Foundry stattdessen von einer speziell an die neuen Konsolen angepassten SSD ausgeht.

Mit der Grafikleistung einer RTX 2080

Die Rechenleistung soll bei 10,8 Teraflops liegen, das wäre ungefähr die Leistung der PC-Grafikkarte Nvidia GeForce RTX 2080. Als Display-Ausgänge stehen dem Leak nach 2 x HDMI 2.1 bereit und das Netzteil bietet eine Leistung von 275 Watt. Das wäre aufgrund der verbesserten 7nm+-Fertigung vielleicht denkbar, die hier zum Einsatz kommen könnte. Letztlich handelt es sich um einen anonymen Leak und da sind stets Zweifel angebracht.

Das sagt Andreas:
Bislang sind sich die Leaks einig, dass die Leistung der neuen Konsolen PS5 und Xbox Scarlett ungefähr auf dem Niveau einer Nvidia RTX 2080 liegen soll. Diese Grafikkarte kostet zurzeit alleine schon etwa 650 Euro – ohne Prozessor, Arbeitsspeicher, Gehäuse, Mainboard und so weiter. Zum Release der Xbox Scarlett wird diese Leistung zwar für etwas weniger Geld erhältlich sein, aber im Vergleich zum Startpreis ihrer Vorgänger dürfte die neue Konsolengeneration vermutlich dennoch mehr kosten. Würdest Du sie Dir trotzdem kaufen?
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Play

close
Bitte Suchbegriff eingeben