News

Xbox Scorpio: Microsoft will Spiele-Entwickler zurückgewinnen

Mit der Xbox Scorpio will Microsoft sein Verhältnis zu Entwicklern wieder verbessern.
Mit der Xbox Scorpio will Microsoft sein Verhältnis zu Entwicklern wieder verbessern. (©Youtube / DigitalFoundry 2017)

Mit Enthüllung des Innenlebens der Xbox Scorpio ist klar, was in der Konsole steckt. Aber warum Microsoft gerade jetzt eine neue Xbox auf den Markt bringt, und die Xbox Scorpio nicht schon früher veröffentlicht hat, war lange unklar. Mike Ybarra, Xbox-Vizepräsident, hat jetzt verraten: Es geht auch um die Games-Entwickler.

Die Xbox Scorpio stellt nach dem vergleichsweise eher mauen Abschneiden der Xbox One am Markt einen Neustart für die Konsolen-Ambitionen von Microsoft dar. So gibt es einerseits natürlich einen offensichtlichen kommerziellen Nutzen, den Microsoft sich von einer neuen, extrem leistungsfähigen Spielkonsole erhofft. Aber da ist mehr, vermutet Eurogamer.

Xbox One: Verhältnis zu den Games-Entwicklern hat gelitten

Mike Ybarra, Xbox-Vizepräsident, hat über dieses Thema mit Reporter Richard Leadbetter gesprochen, als dieser kürzlich in Redmond bei Microsoft war, um sich von der Xbox Scorpio ein erstes Bild zu machen. Laut Leadbetter hat Microsoft teilweise auch der Wunsch motiviert, "die Entwickler zurückzugewinnen". Das Verhältnis von Microsoft zu den Spiele-Programmierern hatte nach der Veröffentlichung von Xbox One und PlayStation 4 gelitten, während es in der Ära von Xbox 360 und PS3 noch besser war.

"Das Team hat sich die früheren Entwickler und die Beziehungen zu ihnen angeschaut", so Ybarra. "Bei der Xbox 360 hatten wir die absolut beste Plattform für Entwickler, mit der Xbox One haben wir den Vorsprung innerhalb von nur zwei Jahren verloren. Daher fragen wir uns jetzt: Wie können wir diese Entwickler wieder von uns überzeugen?" Nun versucht Microsoft mit allerlei verbesserten Programmierwerkzeugen, das Vertrauen wieder neu entstehen zu lassen. Ybarra macht deutlich, dass das beim Entwickeln der Xbox Scorpio sehr wichtig gewesen ist.

Sony: Ähnliche Probleme bei der PS3 gelöst

Microsoft orientiert sich dabei auch am Konkurrenten Sony, der bei der PS3 noch ähnliche Probleme hatte. Die Japaner entschlossen sich damals, eine leistungsfähige Konsole auf den Markt zu bringen, für die sich Spiele auch noch besonders leicht entwickeln lassen. Aus der PS4 wurde schließlich eine sehr gute Konsole mit besserer Leistung als die Xbox One, die außerdem für Entwickler sehr leicht zugänglich war und jede Menge Möglichkeiten gerade bei Multiplayer-Spielen eröffnete. Und genau diesen Vorgang will Microsoft nun mit der Xbox Scorpio wiederholen.

Neueste Artikel zum Thema 'Microsoft Xbox One X'

close
Bitte Suchbegriff eingeben