News

Zu teuer: "Horizon Zero Dawn" hatte Koop-Modus, der gestrichen wurde

Die ersten Versionen von "Horizon Zero Dawn" hatten einen voll funktionsfähigen Zwei-Spieler-Koop-Modus, der dann allerdings aus dem fertigen Spiel gestrichen werden musste – sonst wären andere Inhalte nicht realisierbar gewesen. In einem Interview verriet Game Director Mathijs De Jonge unter anderem Details über die ersten Prototypen des Spiels um Heldin Aloy.

Dass aus "Horizon Zero Dawn" einer der besten Solo-Titel des letzten Jahres wurde, ist fast einem Zufall zu verdanken. Lange hatte der Titel einen Koop-Modus für zwei Spieler, der dann allerdings gestrichen werden musste, weil das gesamte Spiel sonst zu teuer und zu groß geworden wäre. Das hat jetzt der Game Director von "Horizon Zero Dawn" Mathijs De Jonge in einem Gespräch mit Noclip verraten.

"Für das erste Spiel der Marke wollten wir 100 Prozent"

"Es gab frühe Konzepte, zu Beginn dachten wir über zwei Spieler nach, unser sehr früher Prototyp hatte zwei Spieler. Das Spiel lief auch prima im Koop, aber in die finale Version hat es der Modus dann doch nicht geschafft. Die Programmierer sagten uns, dass wir auf die Hälfte der gewünschten Features dafür verzichten müssten und eben keine 100 Prozent bekommen. Da 'Horizon Zero Dawn' das erste Spiel der neuen Marke war, wollten wir 100 Prozent und haben uns daher gegen den Koop-Modus entschieden."

Kommt der Koop-Modus für "Horizon Zero Dawn" später wieder?

Als technische Ursache dafür, dass der Koop rausgeflogen ist, geben die Macher Probleme mit den computergesteuerten Charakteren an: "Zusammen mit den NPCs zu kämpfen, ist sehr kompliziert richtig hinzubekommen und wir wollten es für dieses Spiel noch nicht machen, weil es sehr viel Arbeit ist." Definitiv nicht ausgeschlossen hat der Game Director, dass der Koop-Modus später noch ins Spiel (oder einen möglichen Nachfolger) eingebaut wird.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben