Ratgeber

Beschleunige den Download-Speed Deiner PS4 mit diesen Tipps

Falls Deine PS4 Games mal wieder nur im Schneckentempo herunterlädt, haben wir womöglich die Lösung für einen besseren Download-Speed. Mit wenigen Einstellungen kannst Du die Geschwindigkeit nämlich häufig enorm steigern und schneller machen. Wir liefern Dir die passenden Tipps.

Eine vernünftige Download-Geschwindigkeit ist für ein ungetrübtes Gaming-Erlebnis auf der PS4 quasi unerlässlich. Demos, Themes und sogar ganze Spiele kommen mittlerweile oftmals per Download auf die PS4. Von unzähligen Updates, die schon mal die Marke von einigen Gigabyte überspringen können, ganz zu schweigen. Für eine schnelle Übertragung sind zwar hauptsächlich die PSN-Server von Sony zuständig, aber auch das heimische Netzwerk oder WLAN kann sich als Flaschenhals entpuppen. Mit einem einfachen Trick in den Netzwerkeinstellungen kann der Download-Speed der PS4 jedoch oftmals erheblich verbessert werden. Wie das genau funktioniert, verraten wir Dir im Folgenden.

Diese Einstellungen sorgen für schnellere PS4-Downloads

In den meisten Fällen hast Du höchstwahrscheinlich bereits eine eingerichtete Netzwerkverbindung. Dennoch ist es zunächst einmal notwendig, eine neue Netzwerkverbindung einzurichten. Die Einstellungen bleiben grundsätzlich dieselben wie bisher auch – mit einer Ausnahme. Die DNS-Daten dürfen nicht automatisch eingerichtet, sondern müssen manuell konfiguriert werden.

Das funktioniert wie folgt: "Einstellungen > Netzwerk > Internetverbindung einrichten > Wi-Fi oder LAN-Kabel verwenden > Benutzerdefiniert > IP-Adresseinstellungen Automatisch > DHCP-Hostname nicht angeben >  DNS-Einstellungen manuell > Primärer DNS "8.8.8.8" > Sekundärer DNS "8.8.4.4." > MTU-Einstellungen Automatisch > Proxy-Server Nicht verwenden".

Nach Eingabe der Konfiguration erhältst Du die Meldung, dass die Interneteinstellungen aktualisiert wurden. Dann kann die aktuelle Internetverbindung bei Bedarf noch getestet werden. Das war es bereits. Mit diesem kleinen Trick hast Du gute Chancen, dass Dein Download-Speed auf der PS4 künftig deutlich besser ist. Diese simple Einstellung sorgt im Endeffekt nämlich dafür, dass der sonst obligatorische Umweg über den Hostnamen entfällt – dadurch wird in vielen Fällen Zeit eingespart.

In den Einstellungen wird die Netzwerkverbindung verwaltet. fullscreen
In den Einstellungen wird die Netzwerkverbindung verwaltet. (©TURN ON 2015)
Eine neue Internetverbindung muss für die Eingabe der DNS-Daten eingerichtet werden. fullscreen
Eine neue Internetverbindung muss für die Eingabe der DNS-Daten eingerichtet werden. (©TURN ON 2015)
Nach Eingabe aller Daten kann im Status der Vorgang überprüft werden. fullscreen
Nach Eingabe aller Daten kann im Status der Vorgang überprüft werden. (©TURN ON 2015)
Im Idealfall gehen PS4-Downloads nun erheblich schneller vonstatten. fullscreen
Im Idealfall gehen PS4-Downloads nun erheblich schneller vonstatten. (©TURN ON 2015)

Wenn die PS4-Downloads weiterhin lahm sind...

Sollte diese Methode noch nicht den erhofften Erfolg bringen, kann es sinnvoll sein, die MTU-Werte ebenfalls manuell anzupassen. Sony selbst empfiehlt die Ausweichwerte 1473 und 1450. Die MTU-Daten sollten allerdings erst geändert werden, wenn die DNS-Einstellungen wirkungslos bleiben. Zudem solltest Du unbedingt die Reihenfolge einhalten, also erst DNS ändern, speichern, downloaden. Erst danach kannst Du dann auch mit der MTU experimentieren. Eine Garantie für mehr Download-Speed bei Deiner PS4 gibt es natürlich nicht.

Das Receive Window öffnen: Laufende Programme blockieren Übertragung

Ein weiterer Tipp: Wechselst Du auf Deiner PS4 zwischen Anwendungen und Spielen, werden diese nicht automatisch geschlossen. Jedes der laufenden Programme reserviert aber auf Empfängerseite einen gewissen Teil der verfügbaren Bandbreite für sich – das sogenannte Receive Window wird also von verschiedensten Anwendungen blockiert, obwohl das Netzwerk eigentlich eine höhere Bandbreite erlaubt. Es empfiehlt sich also, so viele Spiele und Anwendungen zu schließen wie möglich – auch wenn Hintergrundapplikationen auf der PS4 nicht ohne weiteres zu verwalten sind. Auf diese Weise schließt Du zumindest die aktuell geöffneten Programme:

  • Drücke die PS-Taste lange um das Quick-Menü zu öffnen
  • Wähle den obersten Punkt "Anwendung schließen"
  • Es erscheint eine Liste, in der Du auswählen kannst, was geschlossen werden soll
  • Schließe alle aktiven Anwendungen, um das Receive Window zu entlasten

Server, Provider, lokales Netzwerk: Viele Faktoren können Leitung blockieren

All diese Tipps sind erste Anhaltspunkte, um Deine Netzwerkeinstellungen zu optimieren und PS4-Downloads schneller zu machen. Für mehr Speed ist auch die Platzierung des Routers von Bedeutung, ebenso wie die Umsetzung allgemeiner WLAN-Tipps. Und grundsätzlich gilt immer: Die Verbindung per LAN-Kabel ist in Sachen Download-Speed immer der PS4-WLAN-Variante vorzuziehen. Letztendlich hilft Dir allerdings auch die allerschnellste Internetverbindung nicht, wenn die PSN-Server von Sony einfach nur quälend langsam arbeiten. Dann hilft nur: abwarten und auf bessere Zeiten hoffen – womöglich bringt bereits das nächste Firmware-Update für die PS4 Stabilitätsverbesserungen mit sich. Auch das könnte dazu führen, das Dateien auf der PS4 schneller downloaden.

Zusammenfassung

  1. DNS-Daten in den Netzwerkeinstellungen der PS4 eingeben
  2. Gegebenenfalls auch MTU-Werte anpassen
  3. Möglichst viele Anwendungen schließen, um Receive Window frei zu halten
  4. Optimale Platzierung des Routers vollziehen
  5. Allgemeine PS4-WLAN-Tipps befolgen
  6. Immer lieber auf LAN-Verbindung als auf WLAN setzen

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben