Ratgeber

Besser als CCleaner: So kannst du PC-Spiele komplett löschen

Das Tool Steam Cleaner soll mehr überflüssige Spiele-Daten finden als CCleaner.
Das Tool Steam Cleaner soll mehr überflüssige Spiele-Daten finden als CCleaner. (© 2017)

Gerade wenn es um das Loswerden alter Spiele-Daten geht, reicht der CCleaner manchmal nicht aus. Abhilfe kann hier ein Tool namens Steam Cleaner schaffen, das den Datenmüll von Spielen bei Steam, Origin, GoG, Uplay und Battle.net aufspürt.

PC-Spiele sind mittlerweile echte Datenmonster. Bei Plattformen wie Steam, Origin, GoG oder Uplay laden Gamer riesige Datenpakete herunter, die dann auf dem Rechner gespeichert werden. Hinzu kommen häufig Mods, Addons und weitere Zusatz-Programme. Viele dieser Daten bleiben leider auch nach einer Deinstallation oft auf dem PC zurück, ohne dass dies zunächst auffällt. Selbst Tools wie der CCleaner schaffen es oftmals nicht, den gesamten Datenmüll aufzuspüren, den PC-Spiele auf dem Rechner hinterlassen.

Abhilfe kann hier das kleine Programm namens Steam Cleaner schaffen, dass vom Spiele-Entwickler Andrew Sampson entwickelt wurde. Steam Cleaner gibt es in der Version 2.3 zum kostenlosen Download bei GitHub. Das Programm besteht eigentlich nur aus einer exe-Datei mit einer Größe von 2,79 MB und kann ungepackt heruntergeladen und ohne Installation auf PCs mit Windows 7, Windows 8 oder Windows 10 ausgeführt werden.

Überflüssige Daten von Steam, Origin, GOG, Uplay und Battle.net

Die Funktionsweise von Steam Cleaner ist schnell erklärt: Das Programm durchforstet auf dem PC die Verzeichnisse, in denen Gaming-Plattformen wie Steam üblicherweise Zusatzdaten und -Einträge zu Spielen ablegen. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Einträge, die bei einer normalen Deinstallation nicht gelöscht werden, aber auch um Datensätze, die im Laufe der Zeit beispielsweise durch Updates überflüssig geworden sind. Die gefundenen Einträge und Daten präsentiert das Programm in einer langen Übersicht mitsamt Dateipfad.

Auch wenn der Name das vermuten lässt, funktioniert Steam Cleaner nicht nur mit Steam-Spielen, sondern auch mit Titeln, die von Origin, GoG, Uplay oder Battle.net heruntergeladen wurden.

Kinderleichte Nutzung

Die Nutzung von Steam Cleaner könnte leichter nicht sein. Sobald die exe-Datei gestartet wird, sucht das Tool nach überflüssigen Daten und packt diese in eine Liste. Der Vorgang dauerte bei diversen Tests nie länger als zwei Sekunden. In unserem Fall wurden dabei auf einen Schlag satte 1,6 GB an überflüssigen Daten entdeckt, die dann mit einem weiteren Klick gelöscht werden konnten.

 In unserem Fall fand Steam Cleaner auf einen Schlag 1,6 GB an überflüssigen Daten. fullscreen
In unserem Fall fand Steam Cleaner auf einen Schlag 1,6 GB an überflüssigen Daten. (©Screenshot Steam Cleaner/ TURN ON 2017)

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Genau wie bei CCleaner kann es auch bei Steam Cleaner dazu kommen, dass das Programm fälschlicherweise auch Dateien anzeigt, die für den Spieler vielleicht doch nicht ganz so überflüssig sind. Im schlimmsten Falle sind darunter auch einige alte Savegames. Deshalb sollten Nutzer vor dem endgültigen Löschen der Daten am besten immer noch mal einen Blick auf die Übersicht werfen und bestimmte Dinge gegebenenfalls herausfiltern.

Zusammenfassung

  1. Selbst ein Reinigungsprogramm wie CCleaner entfernt oft nicht alle alten Spiele-Dateien vom PC
  2. Eine Alternative bietet das kostenlose Tool Steam Cleaner
  3. Steam Cleaner durchforstet Spiele-Einträge von Steam, Origin, GoG, Uplay und Battle.net
  4. Teilweise lassen sich mit dem Programm mehrere Gigabyte an Speicher frei räumen
  5. Nutzer sollten darauf achten, dass nicht doch aus Versehen wichtige Daten mit Steam Cleaner gelöscht werden

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben