menu

[Update] "CrossCode" auf Switch spielen? Alles zur Nintendo-Version

Die Retro-Optik von "CrossCode" macht es zum perfekten Kandidaten für die Switch.
Die Retro-Optik von "CrossCode" macht es zum perfekten Kandidaten für die Switch.

Das Action-RPG "CrossCode" ist ein Puzzle-Plattformer, der so tut, als sei er ein MMORPG. Der Titel des deutschen Studios Radical Fish Games sieht aus, als sei er wie für die Nintendo Switch gemacht – dennoch muss ich noch warten, bis ich ihn auf der Hybrid-Konsole spielen kann. Warum, liest Du hier.

Update vom 23.01.2019
Nintendo hat in einem Indie-Highlights-Video auf Youtube nun eine Umsetzung von "CrossCode" für die Nintendo Switch angekündigt. Als Release-Zeitraum wurde bisher lediglich das Jahr 2019 genannt. Nachfolgend liest Du unseren ursprünglichen Artikel.

"CrossCode" ist vollgepackt mit witzigen Referenzen auf die Spielkultur in Online-Multiplayer-Games und packt das Gameplay in ein interessantes Setting: Der Puzzle-Plattformer mit RPG-Elementen spielt in einem fiktiven MMORPG, alle NPCs scheinen echte Menschen zu sein, die sich darüber unterhalten, wie sie gemeinsam möglichst viel Loot in Dungeons finden wollen. Optisch wirkt "CrossCode" wie ein 16-Bit-Spiel aus der SNES-Ära mit jeder Menge Retro-Charme.

Auf Steam schwanken die Bewertungen zwischen "Äußerst positiv" und "Sehr positiv", "CrossCode" wurde als bestes Indie-Game beim Deutschen Entwicklerpreis 2018 ausgezeichnet – alles in allem scheint es sich bei dem Spiel, das bereits Ende 2018 seinen Release feierte, um mehr als einen tollen Geheimtipp zu halten. Dennoch habe ich es bisher nicht gespielt. Der Grund? Ich finde, "CrossCode" sieht aus als sei es der perfekte Titel für die Nintendo Switch. Aber leider ist es auf der Hybrid-Konsole bisher nicht spielbar.

Darum gibt es "CrossCode" nicht für Nintendo Switch

Dass es bisher keinen Port für die beliebte Nintendo-Konsole gibt, die sich vor allem bei Indie-Entwicklern steigender Beliebtheit erfreut, ist vergleichsweise einfach zu begründen: Die Entwickler erklären auf der Steam-Seite zu "CrossCode", dass das Game in der Programmiersprache HTML5 entwickelt wurde. Und diese lässt sich nicht nativ auf der Nintendo Switch ausführen.

Würde man "CrossCode" für Nintendo Switch realisieren wollen, müssten also große Teile des Spieles von Grund auf neu programmiert werden. Ein solches Unterfangen ist sehr aufwändig und kostenintensiv, für das kleine Studio aus Saarbrücken wäre so ein Remake eine Mammut-Aufgabe.

Konsolen-Ports für "CrossCode" sind bereits angekündigt

Immerhin: "CrossCode" für Konsolen, genauer für die PS4, wurde bereits offiziell angekündigt. Auf Twitter versprach Radical Fish Games den Port bereits im April 2018, Publisher Deck13 kündigte am gleichen Tag an, dass die PS4-Version auf der Spielemesse PAX East 2018 spielbar sei. Seitdem ist allerdings kein Release im PSN Store erfolgt.

Nichts ist unmöglich: Darauf könnte es ankommen

Auch Kotaku-Journalist Jason Schreier schwärmt für "CrossCode" – übrigens ein Grund, warum ich auf das Action-RPG überhaupt aufmerksam geworden bin. Ihm gegenüber führte Entwickler Felix Klein aus, eine Nintendo-Switch-Version sei nicht unmöglich, nur schwer. Man könne nichts versprechen, vor allem keinen Release-Termin. Trotzdem würde man es versuchen.

Was muss also passieren, damit "CrossCode" auch für die Nintendo Switch erscheint? In erster Linie wird es wohl viel Geld kosten das Spiel umzuprogrammieren. Trotz Mini-Hype: Ein kleines Indie-Studio wie Radical Fish Games kann heutzutage von Glück sprechen, wenn es etwas an seinen Games verdient.

Sollten die Verkaufszahlen der PC-Version sich also positiv auf die Erfolgsaussichten einer Version für die Nintendo Switch auswirken, könnte ein Publisher das entsprechende Geld in die Hand nehmen. Alternativ könnte das deutsche Studio eine Umsetzung vielleicht auch per Crowdfunding finanzieren – bei vielen Indie-Games ist das ein gängiges Modell.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Play

close
Bitte Suchbegriff eingeben