Ratgeber

"Donkey Kong: Tropical Freeze" für Switch vs. Wii U – alle Neuerungen

"Donkey Kong: Tropical Freeze" ist nach der Wii U auch auf der NIntendo Switch erschienen. Wir erklären die Unterschiede.
"Donkey Kong: Tropical Freeze" ist nach der Wii U auch auf der NIntendo Switch erschienen. Wir erklären die Unterschiede. (©Nintendo of Europe 2018)

Das Hüpfspiel "Donkey Kong: Tropical Freeze" ist nun auch für die Nintendo Switch erhältlich. Im Vergleich zum Wii-U-Original bietet die Switch-Version einige Verbesserungen. Welche das sind und ob sich für die Besitzer des Originals der Kauf der Switch-Version lohnt, verraten wir hier.

Das alte Nintendo-Maskottchen Donkey Kong erlebt nun auch auf der Nintendo Switch Abenteuer. Die Game-Tech-Experten von Digital Foundry haben die am 4. Mai veröffentlichte Switch-Version des Wii-U-Spiels "Donkey Kong: Tropical Freeze" gleich unter die Lupe genommen und herausgefunden, mit welchen technischen Verbesserungen sie aufwarten kann.

Die größte Neuerung ist die Unterstützung der höheren Full-HD-Auflösung von 1920x1080 Pixeln im TV-Modus verglichen mit den 1280x720 Pixeln der Wii-U-Version. Im Handheld-Modus müssen sich Fans des Affen jedoch mit einer Auflösung von 1152x648 Pixeln begnügen.

Geringe grafische Unterschiede

 Die höhere Auflösung im TV-Modus ist der größte grafische Unterschied. fullscreen
Die höhere Auflösung im TV-Modus ist der größte grafische Unterschied. (©Nintendo 2018)

Davon abgesehen gibt es kleinere grafische Veränderungen. So sieht die Fell-Schattierung von Kong etwas anders aus und der Bloom-Belichtungseffekt hat im TV-Modus einen geringeren Radius. Insgesamt wirkt das Spiel im Handheld-Modus dem Original ähnlicher. Die grafischen Optimierungen sind allerdings sehr gering und die höhere Auflösung im TV-Modus ist in diesem Bereich die entscheidende Veränderung.

60 FPS & viel kürzere Ladezeiten

Bei den Ladezeiten sieht das hingegen anders aus. Während sich die Wii U beim Spielstart eine Ladezeit von 40 Sekunden gönnte, benötigt die Nintendo Switch lediglich 11 Sekunden. Einen Level hat die Switch ungefähr doppelt so schnell wie das Original geladen. Gute Neuigkeiten gibt es auch im Bereich der Performance: Das Spiel läuft konsequent mit flüssigen 60 Bildern in der Sekunde. Einbrüche der Bildrate waren überhaupt nicht auszumachen, was bei Spielen sehr selten vorkommt.

Funky-Modus macht "Tropical Freeze" einsteigerfreundlicher

 Der neue spielbare Charakter Funky Kong macht es Anfängern etwas leichter, den Dschungel zu bezwingen. fullscreen
Der neue spielbare Charakter Funky Kong macht es Anfängern etwas leichter, den Dschungel zu bezwingen. (©Nintendo of Europe 2018)

Spielerisch war "Donkey Kong Country: Tropical Freeze" schon auf der Wii U ein hervorragendes Hüpfspiel. Bei Metacritic erreicht das Original eine durchschnittliche Wertung von 83 von 100 Punkten, die Tester loben vor allem die Optik, die Präsentation, das Leveldesign sowie den hohen Wiederspielwert. Die neue Switch-Version kommt mit 86 Punkten sogar noch besser weg, was neben der etwas besseren Technik vor allem am neuen Funky-Modus liegt.

Du kannst in der Neuauflage als Funky Kong spielen, wodurch das normalerweise ziemlich schwierige Spiel etwas einfacher wird. Der Affe mit der Sonnenbrille ist auf seinem Surfbrett nämlich immun gegen Stacheln und kann dazu standardmäßig einen Doppelsprung ausführen. Deshalb eignet sich "Donkey Kong: Tropical Freeze" in der Switch-Version auch für unerfahrenere Spieler oder Gamer mit niedriger Frust-Schwelle.

Braucht nur wenig Speicher

 Die kürzeren Ladezeiten sind ein großes Plus. fullscreen
Die kürzeren Ladezeiten sind ein großes Plus. (©Nintendo 2018)

Erfreulich für eShop-Kunden: Die digitale Version von "Tropical Freeze" benötigt lediglich 6,6 GB Speicherplatz. Somit füllt sie die microSD-Karte nicht zu sehr und passt locker auf den internen Speicher der Switch.

Für Besitzer des Wii-U-Originals lohnt sich eine Neuanschaffung des Spiels für die Switch derweil eigentlich nur, wenn unterwegs gespielt werden soll oder auch Jump'n'Run-Neulinge mitspielen wollen – schließlich ist die "Donkey Kong: Tropical Freeze"-Neuauflage, vom Funky-Modus und geringen technischen Verbesserungen abgesehen, inhaltlich weitgehend identisch.

Zusammenfassung

  1. Die größte grafische Verbesserung in "Donkey Kong: Tropical Freeze" ist die Full-HD-Auflösung im TV-Modus, die übrigen grafischen Anpassungen sind geringfügig
  2. Das Spiel läuft mit flüssigen 60 Bildern pro Sekunde
  3. Im neuen Funky Modus wird das Spiel durch den begabten Surfer-Affen Funky Kong auf Wunsch etwas leichter
  4. Die Ladezeiten sind deutlich kürzer als bei der Wii-U-Version
  5. "Tropical Freeze" erfordert bescheidene 6,6 GB Speicherplatz
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben