"Cuphead"-PS4-Version: Gibt's den Hardcore-Platformer für PlayStation?

Treten die beiden Tassen bald auch auf der PS4 gegen den Teufel an?
Treten die beiden Tassen bald auch auf der PS4 gegen den Teufel an? (©Xbox 2017)
Michael Brandt Freut sich über die Rückkehr der Metroidvania-Games.

Das niedliche, aber knackig schwere Jump'n'Run "Cuphead" war 2017 ein Überraschungshit – aber nur auf Xbox One und PC. Eine PS4-Version gibt's bislang nicht. Ob sich das bald ändern könnte und welche Alternativen es für Dich bis dahin auf der PS4 gibt, erfährst Du hier.

Mit "Cuphead" (hier unser Test) gelang dem kanadischen Entwicklerstudio StudioMDHR (hier im Interview mit TURN ON) ein echter Glücksgriff: Der Hardcore-Platformer kam aufgrund seines außergewöhnlichen Looks, seiner präzisen Steuerung und seines oft mit "Dark Souls" verglichenen Schwierigkeitsgrads bei Fans richtig gut an und räumte 2017 Unmengen an Preisen ab. PS4-Besitzer schielten damals ein bisschen neidisch auf Xbox One und PC – und zum Ärger für Sony-Fans mit Vorliebe für fordernde Games wird das wohl leider auch so bleiben.

"Cuphead" bleibt, wie auch der kommende DLC, exklusiv

StudioMDHR hat für 2019 einen DLC angekündigt, der das Spiel um den spielbaren Charakter Ms. Chalice, eine weitere Insel mit neuen Bossen, neue Waffen und neue Charms erweitert. Wer damit gerechnet hat, dass mit dem DLC vielleicht auch eine "Cuphead"-PS4-Version kommt, den müssen wir hier leider enttäuschen: Das Game bleibt bis auf Weiteres exklusiv für PC und Xbox One, daran ändert auch die kommende Erweiterung nichts.

Der Grund: Microsoft hält einen Exklusiv-Deal mit dem Indie-Entwickler und wird eine Veröffentlichung auf der Konkurrenz-Plattform wohl kaum erlauben – schließlich ist das Exklusiv-Portfolio des Konzerns ohnehin schon nicht allzu gut gefüllt.

Aber: Auch wenn Du als Playstation-Fan also wohl auf "Cuphead" verzichten musst, gibt es natürlich ein paar sehr ähnliche Alternativen, die Du auf Deiner PS4 zocken kannst. Hier sind vier besonders empfehlenswerte.

Das sind die "Cuphead"-Alternativen auf der PS4

Gleich vorweg: Wir können Dir hier leider kein Spiel im Comic-Look der 1930er-Jahre vorschlagen – der ist bei "Cuphead" bisher einzigartig. Es gibt aber durchaus einige Platformer, die auf unterschiedliche Weise Gemeinsamkeiten mit "Cuphead" haben.

cuphead_alternativen
Keine Sorge: Auf der PS4 gibt es Alternativen zu "Cuphead", die dem Platformer in Nichts nachstehen.

"Rayman Legends": Der farbenfrohe Platformer aus dem Hause Ubisoft gehört zu den spaßigsten Jump'n'Runs überhaupt und muss selbst den Vergleich mit Super Mario nicht fürchten. "Rayman Legends" besticht durch beeindruckendes Leveldesign, präzise Steuerung, tollen Soundtrack und spaßiges Gameplay. Im Gegensatz zu "Cuphead" ist der Schwierigkeitsgrad mit teils einfachen aber teilweise auch herausfordernden Leveln sehr ausgewogen.

Zudem bietet das Spiel rhythmusbasierte Level, bei denen Du Deine Aktionen der Musik anpassen musst, und einige "Run and Gun"-Elemente wie sie auch aus "Cuphead" bekannt sind. Im Multiplayer schlägt "Rayman Legends" sogar seinen Konkurrenten "Cuphead": PS4-Spieler können sich mit bis zu drei weiteren Freunden gleichzeitig in einem Level tummeln – in "Cuphead" dagegen nur mit zweien.

"Megaman Legacy Collection 1 & 2": Wenn Du Dich speziell für das Gameplay von "Cuphead" mit freischaltbaren Waffen, den herausfordernden Bosskämpfen und das "Run and Gun"-Element interessierst, dann können wir Dir die "Megaman Legacy Collection 1 & 2" ans Herz legen. Der berühmte Megaman muss sich schießend durch zahlreiche Level kämpfen. Am Ende jedes Levels erwartet ihn ein Boss mit einer speziellen Schusswaffe, die Megaman nach seinem Sieg auch verwenden kann.

Im Gegensatz zur eingeschränkten Levelauswahl in "Cuphead" sind in der "Megaman Legacy Collection 1 & 2" alle Level frei wählbar, aber jeder Boss ist für einen Waffentyp besonders anfällig. Die Collection enthält die "Megaman"-Teile 1 bis 10 und weitere Extra-Modi, die in den Originalen nicht vorhanden waren. Megaman sieht vielleicht nicht so beeindruckend wie "Cuphead" aus, aber auch der Retro-Pixel-Look hat seinen Charme. Beim Schwierigkeitsgrad stehen sich beide Games in Nichts nach.

"Super Meat Boy": Reizt Dich besonders der hohe Schwierigkeitsgrad von "Cuphead", dann ist für Dich "Super Meat Boy" genau richtig. Bei diesem Spiel sind Präzision und Geduld gefragt. Die Level in "Super Meat Boy" sind sehr kurz – teilweise kürzer als 10 Sekunden. Dafür sind sie aber mit fiesen Fallen und kniffeligen Sprungpassagen gespickt. Es kann schon vorkommen, dass Du für ein einziges Level mehr als 50 Anläufe benötigst.

Aber gerade das macht den Reiz aus: Je häufiger Du Dich an einem Level versuchst, desto besser geht Dir die Steuerung in Fleisch und Blut über. Hast Du Dich mit der Steuerung und der Spielmechanik erst einmal vertraut gemacht, wirst Du gar nicht mehr aufhören können, nach neuen Rekorden zu jagen. Und wenn Du alle Charaktere freigespielt und alle Rekorde gebrochen hast, dann erwartet Dich noch in diesem Jahr das Sequel "Super Meat Boy Forever"

"Broforce": Bei "Broforce" handelt es sich um eine Hommage an die Actionfilm-Helden der 80-er und 90-er Jahre. Das Spiel parodiert auf sehr lustige Weise die zum Teil übertriebenen Actionszenen der Filmklassiker. Zu Beginn jedes Levels erhältst du einen zufälligen Bro wie zum Beispiel Rambro oder Brominator, die eine nicht abzustreitende Ähnlichkeit zu gewissen Actionhelden aufweisen. Jeder Bro zeichnet sich durch unterschiedliche Waffen und Fähigkeiten aus.

Beim Spielprinzip handelt es sich um klassisches Run-and-Gun. Ein besonderes Feature des Spiels ist die zerstörbare Umgebung. Ansonsten überzeugt das Spiel in allen Punkten, die man auch aus Actionfilmen kennt: Kugelhagel, große Explosionen, starke Helden und Freiheit! "Broforce" ist vom Schwierigkeitsgrad deutlich leichter als "Cuphead" und ist damit für Anfänger im Run-and-Gun-Genre bestens geeignet.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Play

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben