Ratgeber

Neue PS4 oder Xbox One X kaufen? Die Konsolen im Vergleich

Der schlankere Ableger der Xbox One punktet auch mit besserer Hardware.
Der schlankere Ableger der Xbox One punktet auch mit besserer Hardware. (©TURN ON 2016)

Die PS4 Slim und die PlayStation 4 Pro treten gegen Xbox One S und Xbox One X an. Wie unterscheiden die Spielkonsolen sich im Vergleich von den alten Modellen? Lohnen sich die PlayStation 4 Slim und die Xbox One S angesichts der PS4 Pro und der Xbox One X noch? Wir haben genauer hingesehen.

Design und Größe: Schlankheitskur

 Die Xbox One S zieht in der Redaktion die Blicke auf sich. fullscreen
Die Xbox One S zieht in der Redaktion die Blicke auf sich. (©TURN ON 2016)

Die Xbox One S und die neue PS4 alias PS4 Slim sind im Vergleich beide kleiner und leichter als die Vorgängermodelle. Die Xbox One S misst 23,3 x 30,4 x 7 Zentimeter und wiegt 2,9 Kilogramm. Die neue PlayStation 4, manchmal als PS4 Slim bezeichnet, misst 26,5 x 28,8 x 3,9 Zentimeter wiegt mit 2,1 Kilogramm spürbar weniger. Die PS4 Slim ist also noch leichter und dünner als die Xbox One S. Das spricht für sie, was für das Design aber nicht gleichermaßen gilt.

Die neue Playstation 4 sieht nämlich wie eine günstigere Variante der PS4 aus, wie bereits die PS3 Slim im Vergleich zur ursprünglichen Konsole weniger aufwändig gestaltet war. Die Sony-Spielkonsole erinnert als mattschwarze Plastikbox eher an ein Spielzeug im Vergleich zur edel-weißen Xbox One S.

Die PlayStation 4 Pro (hier unser Test) orientiert sich derweil am Design der PS4 Slim, nur dass sie im Unterschied zur zweilagigen Slim eine dritte Plastik-Schicht hinzufügt. Die PS4 Pro ist somit noch größer als die ursprüngliche PS4. Mit 3,3 Kilogramm ist sie außerdem 500 Gramm schwerer als das erste Modell und misst 29,5 × 55 × 32,7 cm.

Die leistungsstarke Xbox One X dagegen ist zwar schwerer, aber etwas kompakter als die Xbox One S. Die schwarze Microsoft-Konsole wiegt etwa 4 Kilogramm und misst trotz vielfacher Rechenpower nur 30 x 24 x 6cm.

Fazit
Die Xbox One S wirkt schlank und elegant. Die neue PS4 Slim hat ein eher zweckmäßiges Design. Beide Konsolen sind dünner und leichter als die alten Modelle. Die PS4 Pro hingegen ist größer und schwerer als die ursprüngliche PlayStation 4. Das 3-Lagen-Design ist Geschmackssache, kommt aber gegen die Xbox One S im Vergleich eher nicht an. Die Xbox One X ist zwar deutlich schwerer als ihre weiße Vorgängerin, sieht ihr aber bis auf die Farbe zum Verwechseln ähnlich.

Hardware: Was ist besser, PS4 oder Xbox One?

 "Uncharted 4" lässt alle Xbox One-Games technisch hinter sich. fullscreen
"Uncharted 4" lässt alle Xbox One-Games technisch hinter sich. (©Naughty Dog 2016)

Die PS4 und die PS4 Slim haben dieselbe Leistung und sie sind im direkten Vergleich deutlich schneller unterwegs als die Xbox One und die Xbox One S. Allerdings ist die Xbox One S um 7,1 Prozent leistungsfähiger als die alte, größere Xbox One, wie die Hardware-Profis von Digital Foundry herausgefunden haben. Das liegt an der mit 914 Mhz im Vergleich zu 853 MHz höheren Taktrate der Xbox One S-GPU. Somit erreicht die Xbox One S eine Leistung von 1,4 Teraflops im Vergleich zu den trotzdem höheren 1,84 Teraflops der PS4 / PS4 Slim. Die PS4 Pro kommt mit 4,2 Teraflops auf eine viel höhere Grafikleistung, die aber vom relativ langsamen Prozessor etwas ausgebremst wird. Höhere Framerates als zuvor sollte man darum in der Regel nicht erwarten, aber eine bessere Grafik.

In der Praxis haben viele Spiele auf der Xbox One S eine niedrigere Auflösung oder eine reduzierte Grafikpracht im Vergleich zur PS4. Immerhin unterstützen beide Konsolen, wie auch die PS4 Pro, kommende HDR-Spiele, deren Vorzüge – wie mehr Kontrastabstufungen, mehr Farben und eine höhere Helligkeit – man mit HDR-kompatiblen Fernsehern nutzen kann. Übrigens läuft die PS4 Slim auch leiser als das laute alte Modell. Die Xbox One S hält sich in puncto Lautstärke, wie schon der Vorgänger, ohnehin zurück. Die PS4 Pro bewegt sich in diesem Bereich etwa auf dem Niveau der PS4 Slim.

Am oberen Ende der Fahnenstange befindet sich dagegen die Xbox One X: Sie ist zwar vollständig kompatibel mit Spielen und Zubehör der Xbox One S und der ursprünglichen Xbox One, verfügt aber um eine weitaus höhere Leistung. Ihre GPU ist auf satte 1172 MHz getaktet, mit einer CPU-Taktung von 2,3 GHz kommt die Xbox One X auf eine Rechenleistung von etwa 6 Teraflops. Mit ihren 12 Gigabyte GDDR5-RAM und einer Speicherbandbreite von 26 GB/s ist ihre Leistung im Konsolenbereich unerreicht. Aber: Da alle Spiele der Xbox-One-Plattform gleichermaßen auf der ursprünglichen Konsole von 2013 laufen müssen, kann die Xbox One X ihre Power fast ausschließlich für kosmetische Verbesserung von Games verwenden.

Fazit
Was die Hardware-Leistung angeht, hängt die PS4 die Xbox One S im Vergleich klar ab. Die Xbox One X schlägt derweil die versammelte Konkurrenz, inklusive PS4 Pro, deutlich.

Unterstützen die Konsolen Ultra HD Blu-rays, 4K und HDR?

 Die neue PlayStation 4 Slim kann keine Ultra HD Blu-rays abspielen und die PS4 Pro auch nicht. fullscreen
Die neue PlayStation 4 Slim kann keine Ultra HD Blu-rays abspielen und die PS4 Pro auch nicht. (©Sony 2016)

Mit der Xbox One S und der Xbox One X kann man sich Ultra HD Blu-rays in 4K-Auflösung und mit HDR nach dem HDR10-Standard ansehen. Dolby Vision HDR ist noch etwas besser, aber nicht mit den Spielkonsolen kompatibel. Allzu viele Inhalte gibt es aber sowieso nicht im Dolby-Vision-Format. Inzwischen unterstützt die Xbox One die aktuellen Raumklang-Standards Dolby Atmos und DTS: X. Das können die PS4-Modelle via Bitstream-Ausgabe zwar auch, aber es gibt kaum Medien für die PlayStation-Konsolen mit diesen Tonformaten.

Die neue PlayStation 4 kann nämlich keine Ultra HD Blu-rays abspielen – und tatsächlich kann das nicht einmal die leistungsstärkere PS4 Pro. Die alte und die neue PS4 unterstützen ebenso wie die PS4 Pro zumindest HDR, aber nur für bestimmte Spiele und gestreamte Serien und Filme.

Fazit
Für Filmfans, die auf physische Disks pochen, haben Xbox One S und Xbox One X dank Ultra HD Blu-ray im Vergleich die Argumente auf ihrer Seite.

Alles beim Alten, oder? Das Spieleangebot

 Die Xbox One S hat "Gears", "Halo" und "Forza", aber Microsoft braucht neue Kracher. fullscreen
Die Xbox One S hat "Gears", "Halo" und "Forza", aber Microsoft braucht neue Kracher. (©Microsoft 2016)

Die Xbox One S und die neue PS4 unterstützen, genau wie die technisch besseren Modelle Xbox One X und PS4 Pro, nur die Spiele für die ursprünglichen Modelle. Allerdings bieten sie für bestimmte zukünftige Spiele wie "Gears of War 4" oder gepatchte Titel wie "Rise of the Tomb Raider" HDR-Unterstützung. Mit kompatiblen Fernsehern steigt die Bildqualität mit HDR spürbar, Kontraste, Helligkeit und Farbraum werden verbessert.

Virtual Reality erscheint dagegen nur für die PS4 in Form von PlayStation VR. Für die Xbox One S ist keine VR-Unterstützung geplant, für die Xbox One X vorerst auch nicht. Multi-Plattform-Titel sehen aufgrund der höheren Leistung auf der Xbox One X im Vergleich oftmals besser aus als beim Sony-Konkurrenten. Davon abgesehen sind die Exklusivtitel aber ein entscheidender Faktor.

Die PlayStation 4 und somit die PS4 Pro bietet Spiele wie "God of War", "Horizon Zero Dawn", "Uncharted 4", "Bloodborne" und "Gran Turismo 7". Derweil ist die Xbox One unter anderem für die "Halo"- und die "Gears of War"-Ego-Shooter bekannt sowie für die beliebten "Forza"-Rennspiele. Das neue Piratenspiel von "Banjo Kazooie"-Macher Rare namens "Sea of Thieves" ist auch erwähnenswert. Der Shooter "Quantum Break" ist ein gutes Spiel für die Xbox One, das es aber auch für den PC gibt, wie übrigens auch "Forza Horizon 3" und "Gears of War 4". Ohnehin sollten Xbox-One-S-Interessenten bedenken, dass Microsoft zukünftige Xbox-Spiele ebenso für den PC veröffentlichen möchte.

Obendrein kann man mit dem Zubehör PlayStation VR in Verbindung mit der PS4 oder der PS4 Pro auch Ausflüge in die Virtuelle Realität unternehmen. Microsoft möchte VR zunächst auf der Windows-10-Plattform etablieren und erst danach mit der Xbox One X auf den VR-Zug aufsteigen.

Fazit
Für alle Spielekonsolen gibt es sehr gute Spiele, aber die PS4 bietet im direkten Vergleich wohl etwas mehr und etwas stärkere Exklusivtitel. Für die PS4 Pro erscheinen keine exklusiven Spiele, sondern reguläre PS4-Titel werden über einen speziellen Patch optisch verbessert. Das gleiche Prinzip verfolgt Microsoft bei der verbesserten Xbox One X. Obendrein haben die PlayStation-Konsolen den Vorteil von PlayStation VR. Virtual Reality wird es bei der Konkurrenz vorerst nicht geben.

Preis-Leistung: Aufgemotzte Klassiker?

 Wer noch keine PlayStation 4 hat, sollte erwägen, gleich zur PS4 Pro zu greifen. fullscreen
Wer noch keine PlayStation 4 hat, sollte erwägen, gleich zur PS4 Pro zu greifen. (©YouTube / Sony 2016)

Von der alten Xbox One verkaufen Händler lediglich noch Restbestände, während für die Xbox One S regulär etwa 250 Euro für das 500-GB-Modell und etwa 300 Euro für die 1-Terabyte-Variante fällig werden. Die PS4 Slim kostet regulär um die 270 Euro, bietet dieselbe Leistung wie das alte Modell, ein einfacheres Design und keinen optischen Ausgang. Dafür ist die neue PS4 Slim leiser und schlanker als das alte Modell.

Der Preis für die PS4 Slim ist etwas hoch angesetzt, da sie nicht mehr Leistung bietet als die alte PlayStation 4. Wer noch keine PS4 hat und kein Interesse an der PS4 Pro, der kann sich auch nach einem günstigeren alten Modell der Spielkonsole umsehen, hier wäre höchstens die höhere Lautstärke eine Hürde. Die Xbox One S hingegen bietet deutliche Vorteile gegenüber der alten Xbox One wie die etwas höhere Leistung und ist alleine wegen der Ultra HD Blu-ray-Funktion ihren Preis wert.

Die PS4 Pro bietet im Vergleich eine deutlich höhere Grafikleistung. Es werden aber keine Exklusivspiele dafür erscheinen, sondern ausgewählte PS4-Spiele werden mit einem Patch optisch verbessert. Ein Laufwerk für Ultra-HD Blu-rays bietet die PS4 Pro nicht, aber für Besitzer eines 4K-Fernsehers ist sie klar die erste Wahl. Spiele in nativer 4K-Auflösung sind zwar selten für die PS4 Pro, aber dank "Checkerboard-Rendering" und anderen technischen Tricks wird die hohe Auflösung bei Games gut vorgetäuscht. Auch Besitzer von Full-HD-Fernsehern profitieren bei der PS4 Pro von verbesserten Effekten und dem nicht zu unterschätzenden "Supersampling", was für ein reineres, hochwertigeres Bild bei Spielen sorgt. Preislich liegt die PS4 Pro um die 350 Euro, wie auch alle anderen Konsolen, ist sie in verschiedenen Bundles aktionsweise auch günstiger zu bekommen.

Die neue Xbox One X ist im Vergleich am teuersten und geht für etwa 500 Euro über den Ladentisch. Auch sie spielt lediglich die gleichen Games ab, wie Xbox One und Xbox One S, kann viele Titel aber in nativer 4K-Auflösung oder mit verbesserter Framerate darstellen. Dafür erschuf Microsoft das Verkaufssiegel "Xbox One X Enhanced" was auf entsprechenden Games prangt. Die Konsole richtet sich vor allem an Besitzer eines 4K-Fernsehers, bietet aber ebenfalls Supersampling und damit auch an Full-HD- und QHD-Bildschirmen eine verbesserte Darstellung. Wer den recht hohen Preis der Xbox One X scheut und keinen großen Wert auf hochauflösende Grafikdetails legt, wird mit einer Xbox One S zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls glücklich.

Die Spiele-Updates für verbesserte Grafik auf PS4 Pro und Xbox One X werden übrigens bei beiden Geräten meist vollautomatisch aus dem Internet heruntergeladen. Sie befinden sich beim Kauf so gut wie nie auf den physischen Spiele-Disks. Dies erfordert eine stabile Breitbandverbindung, die mit dem Besitz einer solchen Konsole deutlich stärker beansprucht wird.

Letzten Endes handelt es sich jedoch um Spielekonsolen und insofern ist die Qualität der Exklusivtitel entscheidend. Hier hat Sony dank solcher Kracher wie "Uncharted 4" und dem kommenden "God of War" sowie "Horizon Zero Dawn" und vielleicht "Days Gone", aber auch "Bloodborne" und  "Until Dawn" die Nase vorn. Microsoft hat "Gears", "Forza" und "Halo", aber das sind schon seit der Xbox 360 die Vorzeige-Serien. Die Konsole braucht neue Überflieger.

Fazit

Die PS4 Pro gewinnt dank sehr guter Grafik und dank der etwas stärkeren Exklusivtitel der PS4-Generation den aktuellen Spielkonsolen-Vergleich für Gamer. Wer auch ein großer Filmfan ist, dürfte bei der Xbox One S dank Ultra HD Blu-ray-Laufwerk eher schwach werden. Die Xbox One X fordert die PS4 Pro bisher lediglich im Bereich High-Fidelity-Grafik heraus. Und wer sollte sich die PS4 Slim kaufen? Im Grunde nur, wer unbedingt etwas Geld sparen will oder nicht viel spielt.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben