menu

Nintendo Switch Altersbeschränkungen: Kindersicherung einstellen

USK ab 12 Jahren: "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" auf der Nintendo Switch.
USK ab 12 Jahren: "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" auf der Nintendo Switch.

Eltern wissen, dass ihre Kinder ihnen beim Zocken oft einen Schritt voraus sind. Mit der Nintendo Switch gibt es allerdings eine Spielekonsole, die die Kontrolle über Inhalte für Erziehungsberechtigte äußerst einfach gestaltet. Wir zeigen, wie sich die Kindersicherung auf der Nintendo Switch verwalten lässt.

Da das japanische Unternehmen Nintendo seine Wurzeln als Spielzeughersteller noch immer sehr ernst nimmt, werden fast alle Produkte so entwickelt, dass die ganze Familie mit ihnen Spaß haben kann. Die Nintendo Switch bildet da keine Ausnahme: Eltern können mit ein paar Handgriffen eine Kindersicherung einrichten und sie sogar im laufenden Betrieb verwalten. Wir erklären, wie das ganz einfach funktioniert.

Nintendo Switch Altersbeschränkungen direkt auf der Konsole einrichten

Ebenso einfach wie die erste Einrichtung der Nintendo Switch ist auch das Einrichten einer Kindersicherung: Vom Home-Bildschirm aus gelangt man über das Symbol "Systemeinstellungen" in die Systemverwaltung. Hierzu können sowohl der Analog-Stick der Nintendo Switch als auch der Touchscreen verwendet werden. In den Einstellungen gibt es links den Unterpunkt "Altersbeschränkungen", über den Du die Kindersicherung verwaltest.

Hierzu wählst Du nun auf der rechten Seite den Menü-Unterpunkt "Altersbeschränkungen" aus. Um die Beschränkungen ohne App direkt auf der Nintendo Switch zu verwalten, wählst Du ganz unten die Auswahl "Wenn du kein Smart-Gerät besitzt". Nun bekommst Du angezeigt, was Du ohne Nutzung der App nicht verwalten kannst:

  • die tägliche Spieldauer Deines Kindes
  • den Gute-Nacht-Alarm, der das Kind auf das Ende seiner Spielzeit hinweist
  • die Übersicht über Spieldauer und Spiele

Mit einem Klick auf "Weiter" kommst Du zu den möglichen Einstellungen auf der Nintendo Switch oder Switch Lite.

Hier stehen verschiedene "Einschränkungskategorien" zur Auswahl. Nintendo gibt als Vorauswahl einige Altersklassen vor:

  • Jugendliche (unter 18 Jahre)
  • Kinder (unter 13 Jahre)
  • Kleinkinder (unter 8 Jahre)
  • Nutzerdefiniert

Die Altersklassen unterscheiden sich durch die Einschränkungen verschiedener Funktionen und freigegebener Spiele. Selbstverständlich lässt sich über den Punkt "Nutzerdefiniert" auch individuell einstellen, welche Funktionen erlaubt sein sollen:

  • Gesperrte Software: Es können nur Spiele mit Altersfreigaben ab einem bestimmten Alter (nach Wunsch von 3 bis 18 Jahren) gestartet werden.
  • Alterseinstufungssystem: Neben der Einstufung durch die USK (Deutschland) lassen sich bei Bedarf auch Systeme anderer Länder und Regionen auswählen.
  • Screenshots/Videos in sozialen Netzwerken posten: Bildschirmfotos und aufgenommene Videos von der Nintendo Switch lassen sich normalerweise auf Twitter oder Facebook posten. Dies kann hier beschränkt werden. Nutzer, deren Alter im Nintendo-Account mit unter 13 Jahren angegeben ist, dürfen mit der Nintendo Switch unabhängig von diesen Einstellungen grundsätzlich nicht in sozialen Netzwerken posten.
  • Freie Kommunikation mit anderen Nutzern: Je nach Spiel ist es möglich, mit anderen Usern in Kontakt zu treten, dies kann hier gesperrt werden. Hierbei geht es etwa um Chat-Nachrichten, Profilinhalte oder geteilte Bilder. Im Folgemenü kann die Funktion für einzelne Games auch individuell wieder aufgehoben werden.
  • VR-Modus (3D-Sicht): Nintendo Labo ermöglicht die Nutzung von Virtual-Reality-Funktionen mit der Nintendo Switch. Grundsätzlich sollten Kinder unter 10 Jahren keine VR-Brillen verwenden, da diese möglicherweise die Sehentwicklung beeinträchtigen können.
  • Sperren von Käufen im Nintendo eShop: Ist der Nintendo-Account des Kindes mit dem eines Elternteil verknüpft (dies ist auf https://accounts.nintendo.com möglich), können Einkäufe im Nintendo-Onlineshop gesperrt werden. Achtung: Erstellt man einfach einen neuen Account ohne Verknüpfung und zahlt im Shop über eine Nintendo eShop-Gutscheinkarte, kann die Sperre eventuell umgangen werden.

Über den Menüpunkt "Weiter" legst Du die Kindersicherung endgültig fest. Nun musst Du noch eine vierstellige Geheimzahl auswählen, mit der Änderungen und Ausnahmen später bestätigt werden. Achte darauf, dass Du diese PIN nicht vergisst, ansonsten lassen sich später wichtige Einstellungen wie die Internetverbindung nicht mehr ändern.

Altersbeschränkungen der Nintendo Switch aufheben

Um die Einstellungen wieder aufzuheben, gehst Du wie gewohnt in die "Systemeinstellungen", wählst den Unterpunkt "Altersbeschränkungen" und rechts den Menüpunkt "Altersbeschränkungen – aktiviert". Nun gibst Du die Geheimzahl ein und tippst dann am unteren Bildschirmrand auf "Einstellungen löschen" oder drückst die X-Taste. Bestätigen, fertig – die Altersbeschränkungen sind deaktiviert.

Die Nintendo Switch Kindersicherung per Smartphone-App einrichten

Über eine kostenlose Mobile-App für Android und iOS mit dem Titel Nintendo Switch Altersbeschränkungen aus dem Google Play Store oder dem App-Store von Apple lässt sich die Kindersicherung bequem aus der Ferne regeln. Sie bietet dazu weitere Möglichkeiten, um die Spieldauer auf Switch oder Switch Lite zu verwalten.

Die Einrichtung der App auf dem Smartphone oder Tablet ist sehr einfach. Zunächst benötigst Du einen Nintendo Account. Öffne die App auf dem Mobilgerät und melde Dich mit einem bestehenden Nintendo-Account an oder richte einen neuen Account ein. Tippe auf dem folgenden Bildschirm auf "Weiter" und ein sechsstelliger Code zum Verknüpfen mit der Nintendo Switch wird angezeigt.

Auf der Nintendo Switch beziehungsweise Switch Lite gehst Du nun in die Systemeinstellungen zum Unterpunkt "Altersbeschränkungen", wo Du rechts auch auf "Altersbeschränkungen" tippst oder klickst. Nun wählst Du das Feld "Wenn du die App bereits heruntergeladen hast" und danach "Registrierungscode eingeben". Jetzt kannst Du den in der App angezeigten Code eingeben und so die Konsole mit Deinem Nintendo-Account verknüpfen.

In der App können auch weitere Nintendo-Switch-Konsolen hinzugefügt werden. Du kannst also Geräte von mehreren Kindern einzeln verwalten.

Spieldauer festlegen per App

In der App kannst Du für die Nintendo Switch nun direkt die täglich erlaubte Spieldauer festlegen. Später können die Einstellungen auch noch im Detail verändert werden. Außerdem kannst Du einstellen, dass Du auf dem Smartphone oder Tablet eine Benachrichtigung erhältst, beispielsweise wenn eine monatliche Zusammenfassung der Spielaktivitäten verfügbar ist. Auf der Konsole erscheint nun eine Meldung, dass die Spieldauer festgelegt wurde.

Die App ist im Wesentlichen in drei Bereiche unterteilt, die am unteren Bildschirmrand auswählbar sind: Spielzeit, Monatsübersicht und Einstellungen. Mit den ersten beiden Bereichen kannst Du sehen, wie viel auf der Switch oder Switch Lite gespielt wurde, in den Einstellungen kannst Du weitere Optionen verwalten.

  • Spieldauer: Hier legst Du die täglich erlaubte Spieldauer fest, auf die Du Dich mit Deinem Kind geeinigt hast. Der Schieberegler oben rechts erlaubt es Dir, das Limit für heute abzuschalten. Am nächsten Tag wird es dann automatisch wieder aktiviert.
  • Einschränkungskategorie: Hier lässt sich je nach Alter festlegen, welche Spielinhalte auf der Konsole erlaubt sind. Über den Punkt "Nutzerdefiniert" können die verfügbaren Parameter individuell eingestellt werden (nähere Informationen findest Du oben).
  • Geheimzahl: Lege hier eine PIN fest, mit der sich die Alterbeschränkungen auf der Nintendo Switch oder Switch Lite vorübergehend aufheben lassen. Hier kannst Du die PIN auch ändern, falls es nötig sein sollte. Um die Geheimzahl auf der Konsole einzugeben, muss die orange Fläche auf dem Homescreen der Nintendo Switch ausgewählt werden, auf der auch die restliche Spielzeit angezeigt wird.

Verknüpfung mit der Nintendo Switch oder Switch Lite aufheben

Willst Du die Nintendo Switch zum Beispiel weiterverkaufen, musst Du die Verknüpfung zwischen der Konsole und der Smartphone-App lösen. Das geht ganz einfach über das Symbol mit dem Pluszeichen links oben in der App. Wählst Du es aus, wird eine Liste der verknüpften Konsolen angezeigt, rechts daneben befindet sich ein Info-Button.

Klicke auf das Symbol und ein Untermenü öffnet sich, auf dem Du unter anderem den Namen der Konsole neu einstellen kannst. Unten befindet sich der Menüpunkt "Verknüpfung aufheben". Wählst Du ihn aus und bestätigst die Aufhebung der Verknüpfung, lässt sich die Nintendo Switch wieder völlig ohne Einschränkungen verwenden.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Nintendo Switch

close
Bitte Suchbegriff eingeben