Ratgeber

Oculus Rift installieren und einrichten: So geht’s

Die Oculus Rift ist da: Wir zeigen Dir, wie Du die Brille einrichtest.
Die Oculus Rift ist da: Wir zeigen Dir, wie Du die Brille einrichtest. (©TURN ON 2016)

Du gehört zu den ersten Käufern der Oculus Rift oder planst, Dir die VR-Brille zu kaufen? Wir erklären Dir, wie das Headset am PC installiert und eingerichtet wird. 

Die Oculus Rift ist da und dürfte wohl für die allermeisten Käufer die erste VR-Brille sein, die diese jemals an ihrem PC verwenden wollen. Da stellt sich natürlich die Frage, wie schwer es überhaupt ist, die Oculus am PC einzurichten und in Betrieb zu nehmen. Wir zeigen Dir, wie einfach sich die Brille installieren und kalibrieren lässt.

Die Systemvoraussetzungen

Eine Oculus Rift solltest Du natürlich nur kaufen, wenn Du auch einen entsprechend starken Rechner dafür hast. Der Hersteller selbst gibt folgende Systemanforderungen als Mindestvoraussetzungen an:

  • Prozessor: Intel Core i5-4590 oder einen AMD FX 8350
  • Arbeitsspeicher: Mindestens 8 GB RAM
  • Grafikkarte: GeForce GTX 970 oder eine AMD Radeon R9 290

Anders als bei den meisten PC-Spielen, die mit den Mindestanforderungen gerade so lauffähig sind, sollte die Oculus Rift an einem PC mit den genannten Spezifikationen ohne Probleme und Einschränkungen laufen. Wichtig ist zudem, dass Du für Deine Grafikkarte den aktuellsten Treiber installiert hast.

Beim Einrichten in der Redaktion gab es zumindest auf einem Rechner Probleme, obwohl dieser die Systemanforderungen eigentlich zu 100 Prozent erfüllen sollte. Offenbar ist die VR-Brille derzeit also noch nicht mit allen Systemkonfigurationen kompatibel.

Die Oculus Rift richtig verkabeln

Der erste Schritt sollte natürlich das Anschließen der Oculus an den PC sein. Die Brille selbst besitzt zwei Kabel – jeweils einen HDMI- und einen USB-Port. Beim Anschließen des HDMI-Kabels solltest Du darauf achten, dass der Port am PC mit der Hauptgrafikkarte des Rechners verbunden ist und nicht das Signal der integrierten Grafikeinheit weitergibt. Ansonsten wird es später bei der Nutzung der Rift zu nervigen Rucklern kommen.

 Die Oculus Rift benötigt unbedingt zwei USB 3.0-Anschlüsse. fullscreen
Die Oculus Rift benötigt unbedingt zwei USB 3.0-Anschlüsse. (©TURN ON 2016)

Für das Anschließen des USB-Kabels ist es wichtig, dass dieser in einen USB 3.0-Port gesteckt wird. Erkennbar ist dieser anhand der blauen Farbe. Auch der Tracking-Sensor für die Brille muss per USB 3.0 mit dem PC verbunden werden. Du brauchst also mindestens zwei USB 3.0-Ports am Rechner, damit Du die Oculus Rift verwenden kannst.

Ein Gamepad anschließen

Wenn Brille und Sensor mit dem PC verbunden sind, brauchst Du immer noch ein Gamepad. Ein passendes Teil liefert Oculus in Form des Xbox One-Controllers gleich mit. Einfach den Wireless-Adapter in einen freien USB-Port am PC stecken und den Controller mit vollen Batterien anschalten und synchronisieren. Alternativ funktioniert auch ein kabelgebundener Xbox 360-Controller oder ein kompatibles Gamepad. Für den Controller beziehungsweise den Wireless-Adapter reicht übrigens ein herkömmlicher USB-Port.

Oculus-Client herunterladen

Ein Handbuch, das die Installation erklärt, gibt es für die Oculus Rift übrigens nicht und auch eine CD mit Treibern wird nicht mitgeliefert. Wenn Du die Brille installieren und einrichten möchtest, musst Du nach dem Starten des PCs im Webbrowser einfach die Adresse oculus.com/setup aufrufen. Dort findest Du einen Download-Link für das Setup-Programm. Lade die Software herunter und installiere diese auf dem PC.

Ein Handbuch gibt es nicht. fullscreen
Ein Handbuch gibt es nicht. (©TURN ON 2016)
Über eine Website wird der Oculus-Client zur Kalibrierung der Brille heruntergeladen. fullscreen
Über eine Website wird der Oculus-Client zur Kalibrierung der Brille heruntergeladen. (©Screenshot Oculus VR/ TURN ON 2016)

Achtung: Als Installationslaufwerk lässt die Software aktuell übrigens nur das Laufwerk zu, auf dem sich auch Windows befindet. Auch alle Spiele, die Du später über den Oculus-Client herunterlädst, landen automatisch auf dieser Partition. Du solltest also vor der Installation sicherstellen, dass auf der entsprechenden Festplatte genug Speicherplatz vorhanden ist. Oculus VR hat immerhin angekündigt, per Software-Update die Option nachzuliefern, die Rift auch auf anderen Laufwerken zu installieren.

 Das Installations-Laufwerk für den Oculus-Client lässt sich bislang nicht manuell wählen. fullscreen
Das Installations-Laufwerk für den Oculus-Client lässt sich bislang nicht manuell wählen. (©Screenshot Oculus VR/ TURN ON 2016)

Oculus-Software starten und Nutzerkonto anlegen

Nach dem Start des Oculus-Clients bittet Dich die Software zunächst, ein neues Nutzerkonto anzulegen. Um diesen Schritt kommst Du nicht herum, denn ohne ein Konto lässt sich die Brille leider nicht verwenden. Zum Glück ist die Einrichtung recht einfach. Lediglich die Nutzungsbedingungen könnten einigen Usern Kopfschmerzen bereiten.

Anmelden und Einrichtung starten

Nachdem Du ein Nutzerkonto eingerichtet und Dich im Oculus-Cient angemeldet hast, beginnt die Software mit dem Download und der Installation der benötigten Treiber. In unserem Fall wurden dabei circa 850 MB an Daten heruntergeladen und installiert.

 Die einzelnen Teile werden nach und nach kalibriert. fullscreen
Die einzelnen Teile werden nach und nach kalibriert. (©Screenshot Oculus VR/ TURN ON 2016)

Nachdem die Treiber installiert sind, startet die Einrichtung der Oculus automatisch. Dabei klickst Du Dich in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung durch den Prozess. Als erstes bittet Dich das Programm, die Oculus-Fernbedienung einzuschalten. Das funktioniert, indem Du kurz über die Rückseite wischst und anschließend eine Taste drückst.

 Die Einrichtung startet unspektakulär mit der Fernbedienung. fullscreen
Die Einrichtung startet unspektakulär mit der Fernbedienung. (©TURN ON 2016)

Danach ist der Sensor an der Reihe. Diesen solltest Du vor Dir auf einem Tisch platzieren. Je nachdem, ob Du mit der Oculus im Sitzen oder im Stehen spielen möchtest, sollte der Sensor auf die Position deines Gesichts ausgerichtet werden, damit dieser später die VR-Brille im Blick behalten kann.

 Als nächstes muss der Sensor platziert werden. fullscreen
Als nächstes muss der Sensor platziert werden. (©TURN ON 2016)

Anschließend ist die Brille selbst an der Reihe. Um die Oculus richtig einzurichten, reicht es, diese ein wenig vor dem Sensor hin- und herzubewegen. Ein Diagramm auf dem PC-Bildschirm zeigt Dir an, ob Du die Brille in der richtigen Position hältst.

 Die Brille selbst wird als letztes eingerichtet. fullscreen
Die Brille selbst wird als letztes eingerichtet. (©TURN ON 2016)

Mit der Oculus in die Virtuelle Realität eintauchen

Sobald Fernbedienung, Sensor und Oculus Rift kalibriert sind, bittet Dich die Software, die Brille endlich aufzusetzen. Jetzt solltest Du schon die ersten Texthinweise sehen, die Du mit einem Drücken auf die Auswahltaste der Fernbedienung überspringen kannst. Im Anschluss lädt Dich die Oculus ein, Dir ein paar Grafik-Demos anzuschauen, in denen Leistungsfähigkeit der neuen VR-Technik demonstriert wird. Das solltest Du zum Einstand auf jeden Fall machen.

 "Continue in Your Headset" – nach der Einrichtung musst Du die Brille nur noch aufsetzen. fullscreen
"Continue in Your Headset" – nach der Einrichtung musst Du die Brille nur noch aufsetzen. (©Screenshot Oculus VR/ TURN ON 2016)

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben