Ratgeber

"Overwatch": Ein kleiner Kartenguide zur Orientierung

"Overwatch" bietet drei verschiedene Kartenmodi.
"Overwatch" bietet drei verschiedene Kartenmodi. (©Blizzard 2016)

Wenn Du bei "Overwatch" siegen willst, kommst Du nicht umher, die Maps in- und auswendig zu kennen. Die insgesamt 13 Maps unterteilen sich in Punkteroberung, Frachtbeförderung und Kontrolle. Der folgende Kartenguide erklärt Dir die wichtigsten Fakten zu den jeweiligen Strategien.

Für einen Sieg reicht es nicht aus, die Fähigkeiten der "Overwatch"-Helden zu beherrschen. Deine Kenntnisse über die Maps sind mindestens genauso relevant.

Kartenmodus 1: Punkteroberung

Du hast mit Deinem Team einen Spot erobert? Dann verteidige ihn mit allem, was Du hast. Denn die Gegner werden Dir nichts schenken – ganz im Gegenteil. Von allen Seiten und mit den unterschiedlichsten Tricks werden sie Dir Feuer unter dem Hintern machen. Darunter fallen die Karten Hanamura, Tempel des Anubis und Volskaya Industries.

 Auch in Hanamura müssen zwei Spots erobert werden. fullscreen
Auch in Hanamura müssen zwei Spots erobert werden. (©Blizzard 2016)

Zwei Punkte gilt es in der Tempelanlage des Shimada-Klans in Hanamura zu erobern.  Im Tempel des Anubis gibt es gleich mehrere Punkte, die es einzunehmen gilt. Auf der Map Volskaya Industries musst Du ebenfalls zwei Zonen erobern.

 In Volskaya Industries geht es ordentlich zur Sache. fullscreen
In Volskaya Industries geht es ordentlich zur Sache. (©Blizzard 2016)

Kartenmodus 2: Kontrolle

Ein weiterer Modus ist die Kontrolle. Dazu zählen die Maps Nepal, Lijiang Tower und Ilios. Darin gibt es jeweils drei Kontrollpunkte, die es zu bewachen gilt. Wer zwei von ihnen lang genug sein Eigen nennen kann, dem ist der Sieg sicher.

Ein wichtiger Tipp für diesen Kartenmodus: Mach Dir ein genaues Bild von der Map und platziere Deine "Overwatch"-Helden sorgfältig, denn nicht jeder ist an jedem Ort nützlich. So sind bei einigen Spots Sniper die Retter in der Not, an anderen sind es Verteidiger.

Kartenmodus 3: Eskorte

Wie der Name bereits verrät, geht es in diesem Spielmodi um die Eskorte beziehungsweise Frachtbeförderung. Dazu existieren auch die meisten Maps: Watchpoint Gibraltar, Numbani, Eichenwald, Hollywood, Route 66, Dorado und Kings Row.

 Wer zuerst kommt, mahlt zuerst: die Map Numbani. fullscreen
Wer zuerst kommt, mahlt zuerst: die Map Numbani. (©Blizzard 2016)

Während Dorado, Route 66 und Watchpoint Gibraltar klassische Eskort-Maps sind, handelt es sich bei den übrigen vier um sogenannte Hybrid-Karten. Das bedeutet, dass die Karte als Punkteroberung startet und sich im Laufe des Spiels zum Eskort-Modus entwickelt.

 Das festliche Flair in Dorado täuscht. fullscreen
Das festliche Flair in Dorado täuscht. (©Blizzard 2016)

Somit muss zuallererst der Spot um das Objekt eingenommen werden und von Gegnern eliminiert werden. Sobald die Luft rein ist, stellt man sich neben das Objekt – zum Beispiel ein Auto – und eskortiert es zum Ziel.

 Verteidige in der Kings Row Deine Fracht. fullscreen
Verteidige in der Kings Row Deine Fracht. (©Blizzard 2016)

Zusammenfassung

  1. Es gibt insgesamt 13 Karten in "Overwatch"
  2. Du hast die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Spielemodi
  3. In der Punkteroberung geht es darum, mit Deinem Team mindestens zwei Spots einzunehmen
  4. Bei den Kontrollmaps ist die Zeit Dein bester Freund. Je länger Du und Dein Team die Spots haltet, desto mehr Punkte bekommt ihr
  5.  Die Hybridmaps laden Dich und Dein Team dazu ein, zunächst bestimmte Spots zu erobern, anschließend muss ein Objekt zu einem bestimmten Punkt eskortiert werden
  6. Alternativ entscheidest Du Dich für eine reine Frachtbeförderung

Neueste Artikel zum Thema 'Overwatch'

close
Bitte Suchbegriff eingeben