Ratgeber

"Star Wars: Battlefront 2": Helden freispielen – so geht's

"Star Wars: Battlefront 2": So spielst Du Helden und Schurken frei.
"Star Wars: Battlefront 2": So spielst Du Helden und Schurken frei. (©Electronic Arts 2017)

Im Multiplayer-Shooter "Star Wars: Battlefront 2" sind nicht alle Helden von Anfang an spielbar. Um Darth Vader, Luke Skywalker & Co. im Multiplayer einsetzen zu können, müssen diese erst freigeschaltet werden. Wie das geht, erklären wir hier.

Die 14 zusätzlichen Charaktere, die in "Star Wars: Battlefront 2" spielbar sind, besitzen teils mächtige Fähigkeiten, die in den Schlachten des Shooters unter Umständen spielentscheidend sind. Die Skills können mit Sternenkarten, die wiederum in den Lootboxen von "Star Wars: Battlefront 2" stecken, aufgewertet werden. Bevor die Helden im Multiplayer bereitstehen, musst Du sie allerdings erstmal über Credits freischalten. Danach können sie vor dem Respawn im Spiel durch verdiente Heldenpunkte eingesetzt werden. Klingt kompliziert? Keine Sorge, wir erklären das System Schritt für Schritt.

Die Helden mit Ingame-Credits freischalten

Um die 14 Helden in "Star Wars: Battlefront 2" verwenden zu können, musst Du sie unter "Sammlung" mit Credits kaufen, die Du entweder durch Spielfortschritt erhältst oder durch Zufall in einer der Lootboxen im Game. Spielst Du die Singleplayer-Kampagne von "Star Wars: Battlefront 2" durch, erhältst Du bereits 5000 Credits. Mit denen kommst Du leider nicht weit, im Multiplayer-Modus musst Du weiteres Geld verdienen. Hier erhältst Du beim Spielen ungefähr 1000 Credits pro Stunde. Um eine der Ikonen der "Star Wars"-Saga freizuspielen, sind also längere Sitzungen nötig.

Helden in "Star Wars: Battlefront 2" gegen Echtgeld freischalten

Hinweis
Zum Release hat EA vorerst sämtliche Echtgeld-Käufe im Spiel abgeschaltet. Damit reagiert man auf Fanproteste, negative Berichterstattung und den dadurch dürftigen Vorverkauf von "Star Wars: Battlefront 2". Sämtliche Inhalte im Spiel können daher bis auf weiteres nur durch Spielfortschritt (siehe oben) freigeschaltet werden.

Die Abkürzung über echtes Geld läuft in EAs Shooter in Form von Kristallen. Im Ingame-Shop kannst Du diese kaufen und dann gegen Heldenkisten eintauschen, in denen neben anderen Objekten jeweils ein bis zwei Heldenkarten stecken. Eine Heldenkiste kostet 2200 Ingame-Credits oder eben 110 Kristalle. Je nachdem wie viele Kristalle Du im Paket erwirbst, wären das maximal 1,10 Euro.

Heldenpunkte: Helden im Spiel einsetzen

Ist der jeweilige Held dann in der Sammlung aktiviert, kannst Du ihn während eines Multiplayer-Matches einsetzen. Hierfür musst Du jedoch Heldenpunkte ansammeln, die Du für Assists und Kills verdienst. Vor jedem Respawn lassen sich die Heldenpunkte für verschiedene Einheiten oder Verstärkungen ausgeben – nun kannst Du sie auch für die mächtigen Helden verwenden.

Sternenkarten: Slots für Spezialfähigkeiten

Ebenfalls können vor dem Respawn die eingesetzten Sternenkarten eingesetzt werden, die der Einheit unterschiedliche Zusatzfähigkeiten verleihen. Jeder der 14 Helden hat drei Slots, in die Du die Sternenkarten einsetzt. Insgesamt gibt es für jeden der Helden neun Sternenkarten, die verdient und gesammelt werden wollen.

Vader, Imperator & Co.: Die dunkle Seite freischalten

Charaktername, Preis Fähigkeiten
Darth Vader, 15.000 Credits Lichtschwert-Wurf, Würgegriff, Temporärer Bonusschaden
Imperator Palpatine, 10.000 Credits Blitz-Angriff, Gegner verlangsamen, Gegner paralysieren
Iden Verso, 5000 Credits Mächtiges Gewehr, Schild, Ansteckende Betäubung

Als weitere Schurken sind ohne weitere Kosten Boba Fett, Bossk, Kylo Ren und Darth Maul verfügbar.

Luke & Leia: Die helle Seite der Macht freischalten

Charaktername, Preis Fähigkeiten
Luke Skywalker, 15.000 Credits Temporärer Flächenschaden, Höheres Tempo, Gegnerwurf
Leia Organa, 10.000 Credits Mächtiges Blastergewehr, Verbündetenschild, Blendgranate
Chewbacca, 10.000 Credits Temporär keine Ladezeit für Armbrust, Gegnerwurf, Schockgranate

Weitere Helden sind Han Solo, Lando Calrissian, Rey und Yoda, die von Beginn an verfügbar sind.

Kontroverse: Ärger mit "Star Wars: Battlefront 2" für EA

Ursprünglich waren die Spielgegenstände, die durch Lootboxen erhältlich waren, durchaus mächtiger. Nach der Open-Beta, die deswegen einiges an Kritik nach sich zog, wurde dieses System deutlich abgeschwächt. Dennoch folgte eine erneute Kritikwelle, nachdem Spielern im Early Access klar wurde, dass etwa 40 Stunden Spielzeit pro Charakter nötig wären, um diese ohne Echtgeld freizuspielen.

Alternativ hättest Du Tausende von Euro investieren müssen – und das, obwohl es sich bei "Star Wars: Battlefront 2" um einen Vollpreistitel handelt, das in der Regel bereits ein stattliches Sümmchen kostet. Auch hier reagierte EA mittlerweile, woraufhin die Credit-Preise für alle Figuren um bis zu 75 Prozent gesenkt wurden.

Release
Mit "Star Wars: Battlefront 2" erscheint am 17. November der Nachfolger des Multiplayer-Shooters aus 2015. EA hat diesen um eine Einzelspieler-Kampagne erweitert und lockt mit epischen Schlachten im Weltraum und auf verschiedenen Planeten.

Neueste Artikel zum Thema 'Star Wars: Battlefront 2'

close
Bitte Suchbegriff eingeben