Ratgeber

"Steam Family Sharing": Eine Anleitung für die Familienbibliothek

Bei Steam kannst Du Deine Games auch mit Freunden und Familie teilen.
Bei Steam kannst Du Deine Games auch mit Freunden und Familie teilen. (©Facebook/Steam 2017)

Steam Family Sharing lässt Dich Deine Steam-Bibliothek ganz einfach und legal mit Freunden und Familie teilen und Du kannst sie so Deine Spiele spielen lassen. In unserer Anleitung erfährst Du, wie das Feature funktioniert.

Mit Steam Family Sharing können Nutzer von Valves Gaming-Dienst bis zu fünf Accounts auf bis zu zehn Geräten miteinander verknüpfen. Die Besitzer der jeweiligen Accounts können dann ihre Bibliotheken miteinander teilen und die Games der anderen leihweise spielen. In diesem Guide zeigen wir Dir, wie Du eine Steam-Familienbibliothek einrichtest, wie sie funktioniert, was zu beachten ist und welche Einschränkungen es gibt.

Steam Family Sharing einrichten

Stelle zunächst sicher, dass der Sicherheitsdienst Steam Guard für Deinen Account aktiviert ist – das ist eine Voraussetzung für alle beteiligten Accounts, damit Steam Family Sharing funktioniert. Du aktivierst die Funktion unter "Steam > Einstellungen > Account".

 Im Einstellungs-Menü legst Du fest, welche Accounts zum Zugriff auf Deine Bibliothek berechtigt sind. fullscreen
Im Einstellungs-Menü legst Du fest, welche Accounts zum Zugriff auf Deine Bibliothek berechtigt sind. (©YouTube/Tech Impact 2017)

Möchtest Du nun Deine Spielebibliothek für einen Freund oder ein Familienmitglied freigeben, melde Dich zunächst mit Deinem Account auf dem Rechner an, von dem aus der entsprechende Zweit-Account zugreifen soll. Im Menü "Steam > Einstellungen > Familie" wählst Du dann per Häkchen aus, für welche Accounts auf dem Computer Du Deine Bibliothek freigeben willst. Bis zu fünf kannst Du auswählen.

Wichtig: Diese Accounts müssen sich auf diesem Computer ebenfalls bereits einmal eingeloggt haben, um angezeigt zu werden! Du kannst diesen Vorgang auf bis zu neun weiteren Geräten wiederholen, aber insgesamt nicht mehr als fünf Accounts den Zugriff erlauben.

So funktioniert die Steam-Familienbibliothek

Von dem autorisierten Computer aus können die freigegebenen Accounts nun auf Deine gesamte Bibliothek zugreifen und die darin gespeicherten Spiele spielen. Dafür muss eine Internetverbindung bestehen, denn es kann immer nur ein Nutzer zeitgleich auf eine Spielebibliothek zugreifen. Spielt also ein Familienmitglied über Deine Bibliothek und Du möchtest selber ein Spiel spielen, muss der andere weichen. Als eigentlicher Besitzer der Bibliothek hast Du dabei stets Vorrang: Wenn Du Dich einloggst, haben andere Nutzer noch einige Minuten Zeit zu spielen, bevor die Verbindung getrennt wird.

Tipp: Startest Du als Bibliotheksbesitzer Deinen Steam-Account hingegen im Offline-Modus, kann der andere Account auch weiterhin zugreifen. Du kannst dann allerdings nur Offline-Games spielen.

Diese Einschränkungen gibt es

Neben den oben beschriebenen Einschränkungen zur Zahl der Accounts und Geräte und dem Zugriff durch nur jeweils eine Person gibt es für einige Spiele noch weitere Einschränkungen. So können Spiele, die neben dem Steam-Zugang noch einen weiteren Account benötigen (etwa bei einer Plattform wie Ubisofts UPlay oder EA Origin), nicht über die Steam-Familienbibliothek zum Spielen freigegeben werden. Bei DLCs gilt zudem: Gäste haben nur dann Zugriff auf DLCs in der freigegebenen Bibliothek, wenn sie selbst das Hauptspiel nicht besitzen. Ingame-Gegenstände können zudem zwar von allen Spielern gekauft, getauscht oder verdient werden, aber nicht zwischen den Accounts geteilt werden.

Wichtig: Achte darauf, Deinen Account nur für vertrauenswürdige Personen freizugeben. Denn: Wenn jemand über die Familienbibliothek mit Deinem Account spielt und cheatet, kann Dein Account dafür gesperrt werden!

Zusammenfassung

  1. Logge Dich auf einem Computer, von dem Du den Zugriff auf Deine Bibliothek erlauben willst, in Deinen Account ein
  2. Wähle unter "Steam > Einstellungen > Familie" bis zu fünf Accounts aus, die auf Deine Bibliothek zugreifen dürfen
  3. Steam Guard muss für alle Accounts aktiviert sein, außerdem ist zum Zugriff eine Internetverbindung zwingend notwendig
  4. Es kann immer nur ein Nutzer gleichzeitig über die freigegebene Steam-Bibliothek spielen
  5. Loggt sich der Bibliotheksbesitzer ein, wird die Verbindung anderer Nutzer nach einer kurzen Frist getrennt
  6. Bleibt der Besitzer im Offline-Modus, können aber auch zwei Spieler gleichzeitig spielen
  7. Benötigt ein Spiel neben dem Steam-Zugang noch Zugriff auf einen anderen Account, kann es nicht über Steam Family Sharing geteilt werden
  8. Teile Deinen Account nur mit Personen, die Du kennst und denen Du vertraust
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben