Ratgeber

"The Division" überleben: 11 wichtige Tipps vom Entwickler

Entwickler Martin Hultberg hat 11 Tipps für Neueinsteiger.
Entwickler Martin Hultberg hat 11 Tipps für Neueinsteiger. (©Facebook/TheDivisionDE )

Beim Launch-Event von "Tom Clancy's The Division" in Berlin war auch Entwickler Martin Hultberg direkt vom Studio Massive in Malmö mit dabei. Er hatte extra für TURN ON die besten Tipps und Tricks auf Lager, wie man ins neue Online-Rollenspiel von Ubisoft startet – ohne gleich zu sterben.

Ok, soo schwer ist der Start in "Tom Clancy's The Division" nicht, denn es gibt ein umfangreiches Tutorial, in dem die ersten Schritte in dem Online-Rollenspoiel, das aber viele Action-Elemente hat, gut erklärt werden. "Ich brauche dafür etwa eine halbe Stunde, um die Startquests durchzuspielen", sagt Martin Hultberg, "aber wer neu in "The Division" ist, wird viel länger damit zubringen." Gerade zu Beginn muss man die – nicht besonders komplizierte - Steuerung lernen und vor allem mit der Fülle an Informationen klarkommen, die das Spiel losballert: Ständig NPCs, die irgendwas anbieten, die Skills des Charakters verwalten und die Gegend kennenlernen. Massive Entertainment hat nämlich große Teile Manhattans sehr originalgetreu nachgebaut, sowohl die Straßen, wie auch das Innenleben der Gebäude. "Man sollte das Tutorial spielen", sagt Hultberg, "weil das wirklich beim Einstieg hilft."

The Division Launch-Event fullscreen
The Division Launch-Event fullscreen
The Division Launch-Event fullscreen

The Division: Ausgefeilte Story sehr eng an der Realität

Das lohnt sich vor allem auch deshalb, weil es in "Tom Clancy's The Division" eine ausgefeilte Story und eine entsprechende Hintergrundgeschichte gibt, die sehr eng an die Realität angelehnt ist. Kurz erläutert: In New York setzen Terroristen einen Virus aus, viele Menschen erkranken, die Stadt wird abgeriegelt. Du bist Mitglied der Spezialtruppe "The Division" und sollst künftig für Ordnung sorgen. "Wir wollten mit wenigen wirklich fiktionalen Elementen erklären, was alles geschehen kann, wenn bestimmte Dinge wie eine Epidemie passieren", erklärt Martin Hultberg in seiner Präsentation. Dazu hat der Spielemacher von Massive Entertainment sechs Jahre lang geforscht und sich etwa US-Regierungsdokumente besorgt, die kaum niemand kennt, in denen aber solche Katastrophenfälle geregelt sind. "Ich weiß jetzt, dass viele Sachen wirklich so laufen würden, wie man es immer nur als Fiktion sieht."

fullscreen
Entwickler Martin Hultberg gibt Tipps zum Start ins Spiel. (©TURN ON 2016)

Was man unbedingt beachten muss, um "Tom Clancy's The Division" zu überleben, hat Hultberg uns in den 11 wichtigsten Tipps zum Einstieg ins Game verraten.

1. Das Tutorial spielen

Wenn Du einen guten Start haben willst, überspringe das Tutorial nicht! Das kann man zwar machen und sich sofort in den Straßen des wilden und chaotischen New York tummeln - "aber man kommt auch in die Story viel besser rein, wenn man der Einführungsmission folgt", verspricht Martin Hultberg.

2. Zur Operations-Basis gehen

Nach dem Tutorial sollte man sofort zur Operationsbasis gehen und diese richtig kennen lernen. Hultberg: "Das ist das Zentrum des Spiels und es geht später viel schneller, wenn Du die Basis und die Funktionen gut kennst. Je eher desto besser." Man sollte jedenfalls nicht den Fehler machen und erst die Gegend erkunden, obwohl das reizvoll ist, weil New York so realistisch aussieht und sich anfühlt. Kann man also machen, wäre aber Zeitverschwendung.

3. Steuerung lernen und Deckung suchen!

fullscreen
In "The Divison" musst Du stets Deckung suchen und aus dieser Deckung feuern. (©Facebook/TheDivisionDE 2016)

Das allererste, was Du lernen musst, um in "The Division" überleben zu können ist Deckung zu suchen. Einfach wild ballernd auf die Gegner losrennen funktioniert niemals, dazu sind es meist zu viele, und Deine Munition ist definitiv begrenzt – so wie es im echten Leben vermutlich auch wäre. Natürlich ist es auch sehr wichtig, die Steuerung blind zu beherrschen, aber das Game wird nicht viel anders bedient als ähnliche Titel. Vor allem kannst Du Dir gleich zum Start schon angewöhnen, immer über Kopf aus der Deckung zu feuern. Die Gefechte sind, anders als bei anderen Rollenspielen, jedenfalls sehr actionlastig, und der Ausgang eines Kampfes steht nicht vorher anhand von Waffen, Skills und Trefferpunkten schon fest.

4. Welcher Weg: Aggressiv oder defensiv?

Wenn man die Operationsbasis gut kennt und seine Aufgaben dort erledigt hat, muss man sich wie immer im Rollenspiel überlegen, welchen Weg man einschlagen will, sozusagen welche Klasse man wählt. "Es gibt zwei Möglichkeiten" sagt Hultberg, "entweder man spielt aggressiver oder defensiver. Es ist wichtig, dass man sich hier entscheidet, denn es ist bestimmt schwieriger, seine Figur in beide Richtungen zu optimieren." Wer auf aggressiv spielen will, dem empfiehlt der Entwickler die Sicherheits-Missionen zu spielen, wo es darum geht, die besten Waffen zu finden. Wer eher defensiv eingestellt ist, wählt die medizinischen oder technischen Missionen, in denen man gute Ausrüstungsgegenstände finden kann.

fullscreen
Man sollte sich entscheiden, eher den aggressiven oder den defensiven Weg durchs Spiel zu gehen. (©Screenshot TURN ON 2016)

5. Das wichtige Loot-Versteck beim Start finden

"Überall im Spiel gibt es Beute-Verstecke, wo es zum Teil sehr mächtige Gegenstände und Waffen zu finden gibt", verrät uns Hultberg. Da gibt es immer die Chance auf einen wirklich guten Gegenstand. "Eines dieser Verstecke ist unmittelbar südlich von der Operationsbasis in einer kleinen Gasse. Wer dahin gleich zu Beginn seiner Karriere in 'The Division' geht, macht einen gewaltigen Sprung nach vorne, das bringt eine Menge", verspricht der Massive-Entwickler. Wer warten kann und sich das Versteck für später aufhebt, bekommt dann natürlich bessere, dem Level der Figur angepasste Gegenstände.

6. Ausrüstung, Skills und Waffen optimieren

Diese drei Faktoren spielen absolut zusammen - "Trinity-Effect" nennt Martin Hultberg diesen Umstand. Keiner der Bereiche ist wirklich wichtiger als der andere, sie spielen zusammen und nutzen oder schaden sich jeweils gegenseitig. Wer offensiv spielen will, muss auch die offensiven Skills trainieren, denn es ist wirklich wichtig "seinen Fokus zu finden".

fullscreen
Das Spiel hat ein umfangreiches System zur Charakter-Verbesserung. (©Screenshot TURN ON 2016)

7. Waffen wechseln, Granaten benutzen

Viele Spieler machen zu Anfang den Fehler, dass sie nicht auf die Munition achten und plötzlich mit leerer Waffe dastehen. Die Munition ist begrenzt und kann aber durch Beute von besiegten Gegnern wieder aufgefüllt werden. Deshalb sollte man die Waffe wechseln, bevor diese leer geschossen ist. Ebenso lohnt es sich immer Handgranaten einzusetzen. Diese sind gerade gegen mehrere Gegner eine gute Wahl.

8. Zusammen mit anderen spielen

Du kannst das Game alleine Zocken, aber Martin Hultberg rät davon definitiv ab. "Es macht erstens viel mehr Spaß zu mehreren in einer Gruppe lozuziehen – und vor allem kann man selber viel schneller hochleveln." Man kann sich ganz einfach am Einstiegspunkt andere Spieler suchen und dann in der Gruppe New York sicherer machen. Eine Game-Party findet man aber auch in Hubs und sicheren Häusern.

fullscreen
Kämpfe laufen in "The Division" nach dem üblichen Third-Person-Shooter-Prinzip ab. (©Screenshot TURN ON 2016)

9. Die Dark Zone benutzen - aber vorsichtig

Man kann die Dark-Zone, das ist der PVP-Bereich im Spiel, mit jedem Level betreten. Hier können Spieler gegen andere Spieler antreten, das Risiko ist hoch, denn jeder kann gegen jeden kämpfen. Hier lässt sich Beute machen, allerdings ist es nicht ganz einfach, diese auch sicher herauszuschaffen. "Wer die Grundlagen des Kampfes, der Skills und der Ausrüstung gemeistert hat, sollte in die Dark Zone gehen. Dann packt man die Herausforderung auch problemlos. Wer alleine in der Dark Zone ist, will vor allem Beute. Wer hingegen mit einer Gruppe reingeht, wird gegen andere Gruppen kämpfen wollen. "Wer alleine in der Dark Zone ist, muss sich klarmachen, dass er von einer Gruppe als leichte Beute angesehen wird und alleine gegen eine Gruppe anzutreten, ist selten eine gute Idee", warnt Hultberg. Wer seine Beute rausschaffen will, muss das Signal geben und sich dann gut verstecken, bis der Helikopter da ist.

10. Kenne Deine Gegner!

Es gibt verschiedene Typen von Gegnern. Manche gehen in den Nahkampf, andere werfen Granaten. Es ist sehr nützlich, das Verhalten der Gegner gut zu kennen und auch zu wissen, wann ein Boss angestiefelt kommt, gegen den es natürlich viel schwieriger ist. "Beim Bekämpfen der Gegner sollte man sich die Taktik gut überlegen, denn dann kann man seine Kontrahenten wesentlich schneller bezwingen", versichert uns der Massive-Mann. Wer falsch kämpf, braucht länger.

fullscreen
Viele kleine Details sorgen für eine beklemmende Stimmung. (©Screenshot TURN ON 2016)

11. Kenne New York!

Wie immer bei Rollenspielen ist die Ortskenntnis sehr wichtig. Wer sich gut auskennt und seine Umgebung gut erforscht hat, kommt meistens besser klar. Auch deshalb lohnt es sich, die Missionen zu erledigen, weil man durch diese in alle Teile der Stadt geführt wird.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben