Ratgeber

Unterschied von "Pokémon Sonne" & "Mond": Was passt zu wem?

Pokemon Sonne Mond Kampf
Pokemon Sonne Mond Kampf (©Nintendo 2016)

Die erfolgreiche "Pokémon"-Games-Reihe erscheint wie immer in zwei Editionen: Spieler müssen sich beim Kauf zwischen "Pokémon Sonne" und "Pokémon Mond" entscheiden. Wir erklären die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Versionen.

Wer sich auf dem Nintendo 3DS oder 2DS in die Abenteuer der Inselwelt von Alola stürzen möchte, muss sich beim Kauf des Games für eine der beiden Spielversionen entscheiden: "Pokémon Sonne" und "Pokémon Mond" bieten zwar allgemein das gleiche Spielerlebnis, einige wichtige Unterschiede gibt es aber trotzdem. Wo diese liegen, erfährst Du hier.

Zeitversetztes Spiel

Vor allem das Gameplay der beiden Versionen unterscheidet sich optisch voneinander: "Pokémon Sonne und Mond" orientiert sich nämlich an der auf der Handheld-Konsole eingestellten Uhrzeit. Beide Varianten des Spiels sind voneinander um 12 Stunden zeitversetzt, ist es also in "Pokémon Sonne" 9 Uhr morgens, spielt sich das Geschehen in "Pokémon Mond" gleichzeitig um 9 Uhr abends ab. Wer also hauptsächlich tagsüber mit seiner Konsole spielt, wird mit "Pokémon Mond" eher nächtliche Szenen zu sehen bekommen, während er mit "Pokémon Sonne" in tagheller Umgebung unterwegs ist.

Pokemon Mond fullscreen
Kämpfe in "Pokémon Mond" finden je nach Uhrzeit eher im Dunkeln statt. (©Nintendo 2016)

Herrscher Pokémon und nachtaktive Monster

Einige der Taschenmonster, die man im Laufe des Spiels einfangen will, sind nur zu bestimmten Tageszeiten aktiv. Das bedeutet also, dass manche Pokémon ausschließlich nachts gefangen werden können, andere dagegen nur am Tag. Die Auswahl der entsprechenden Game-Version wird sich also über kurz oder lang auch im Pokédex des Spielers widerspiegeln. Auch die Herrscher-Pokémon, die am Ende jeder Prüfung auf den Inseln von Alola besiegt werden müssen, sind in "Pokémon Sonne" und "Pokémon Mond" nicht die Gleichen.

Pokémon der anderen Version nur über Tausch erhältlich

Selbstverständlich hat die Veröffentlichung von zwei verschiedenen "Pokémon"-Spielen für Nintendo auch einen wirtschaftlichen Hintergrund – schließlich kaufen viele echte Fans gleich beide Ausgaben. Allerdings fördert dieser Aspekt auch die Interaktivität zwischen den Spielern in der echten Welt: Es gibt nämlich eine ganze Reihe an Pokémon, die exklusiv nur in einer der beiden Varianten enthalten sind. Wer also auf dem Weg zum besten Trainer der Welt seinen Pokédex komplettieren will, muss wohl oder übel Pokémon mit anderen Spielern tauschen. Hierzu stellt das Spiel jede Menge Funktionen zur Verfügung – sowohl online, als auch offline über eine Direktverbindung.

Pokemon Herrscher fullscreen
Einige Pokémon, wie auch die Herrscher Pokémon gibt es nur in einer der beiden Spielversionen. (©Nintendo 2016)

Exklusive Pokémon in "Pokémon Sonne":

  • Vulpix (Eis)
  • Vulnona (Eis, Fee)
  • Koknodon (Gestein)
  • Rameidon (Gestein)
  • Galapaflos (Wasser, Gestein)
  • Karippas (Wasser, Gestein)
  • Geronimatz (Normal, Flug)
  • Washakwill (Normal, Flug)
  • Waumboll (Pflanze, Fee)
  • Elfun (Gestein)
  • Wolwerock (Tagform, Gestein)
  • Quartermak (Kampf)
  • Tortunator (Feuer, Drache)
  • Solgaleo (Psycho, Stahl)
  • UB-02 Expander

Exklusive Pokémon in "Pokémon Mond":

  • Sandan (Eis, Stahl)
  • Sandamer (Eis, Stahl)
  • Schilterus (Gestein, Stahl)
  • Bollterus (Gestein, Stahl)
  • Flapteryx (Gestein, Flug)
  • Aeropteryx (Gestein, Flug)
  • Skallyk (Unlicht, Flug)
  • Grypheldis (Unlicht, Flug)
  • Lilminip (Pflanze)
  • Dressella (Pflanze)
  • Wolwerock (Nachtform, Gestein)
  • Kommandutan (Normal, Psycho)
  • Sen-Long (Normal, Drache)
  • Lunala (Psycho, Geist)
  • UB-02 Schönheit
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben