Übersicht

"Warframe" ohne Cross-Save & -Play auf Switch – das ist der Grund

Bei "Warframe" bleibt jede Plattform unter sich – das ändert auch die Switch-Version nicht.
Bei "Warframe" bleibt jede Plattform unter sich – das ändert auch die Switch-Version nicht. (©YouTube/PlayWarframe 2018)

Der Sci-Fi-Shooter "Warframe" kommt auf die Nintendo Switch. Wer bislang auf PC, PS4 oder Xbox One als Weltraum-Ninja unterwegs war, könnte nun mit dem Gedanken spielen, auf die Hybrid-Konsole zu wechseln, um auch unterwegs spielen zu können. Crossplay, Cross-Buy und Cross-Save wird es aber wohl nicht geben – zumindest vorerst.

Wer "Warframe" auf der Nintendo Switch spielen will, muss wohl oder übel mit einem neuen Account von vorn beginnen: Entwickler Digital Extremes erlaubt weder das Zusammenspiel der unterschiedlichen Versionen des MMO-Shooters, noch den Transfer von Spielständen oder Items. Aktuell gilt das bereits für die PC-, PS4- und Xbox-One-Versionen des Spiels und die Version für die Nintendo-Konsole wird da keine Ausnahme machen, wie US Gamer berichtet.

Digital Extremes will "Warframe"-Crossplay, doch die Technik ist im Weg

Grundsätzlich ist Digital Extremes der Idee nicht abgeneigt, "Warframe"-Accounts über alle Plattformen verteilt spielbar zu machen. "Unser Ziel ist Cross-Platform-Play", so Creative Director Steve Sinclair zum Release der PS4-Version im Jahr 2013 gegenüber Gamingbolt.

Bislang wurde das Feature aber noch nicht eingeführt. Der Grund: Updates müssten dazu auf allen Plattformen stets gleichzeitig veröffentlicht werden – und das ist für den Indie-Entwickler einfach nicht stemmbar, wie Studio Manager Sheldon Carter 2016 gegenüber WccfTech erklärte. Derzeit erhält die PC-Version neue Updates stets mit deutlichem Vorsprung vor PS4 und Xbox One. Dass Sony gegenüber Crossplay eher ablehnend eingestellt ist, ist ein weiteres Hindernis – zumindest für die PS4.

Switch-Port vom Drittentwickler – Updates verzögert

Bei der Nintendo-Switch-Version ist die Einführung von Crossplay, Cross-Buy oder Cross-Save sogar noch unwahrscheinlicher als bei den anderen Konsolen-Varianten: Sie wird schließlich nicht von Digital Extremes selbst entwickelt, sondern von dem auf Ports spezialisierten Studio Panic Button. Neue Updates gehen künftig also erst einmal an den externen Entwickler, werden portiert und erst dann veröffentlicht. "Warframe"-Spieler auf Switch müssen sich also vermutlich auf eine noch etwas größere Wartezeit einstellen.

Hoffnungsschimmer für Switch-Spieler?

Allerdings hat Steve Sinclair speziell für die Switch-Version sein Interesse an Crossplay noch einmal bekräftigt: Im Interview mit MassivelyOP gab er an, dass ein fließender Wechseln zwischen PC- und Switch-Version sehr wünschenswert wäre. Eine Bestätigung des Features ist das natürlich nicht, aber vielleicht sucht Digital Extremes in den kommenden Monaten ja doch noch einen Weg, um es möglich zu machen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben