menu

Was ist "Destiny 2"? Alles Wichtige zum neuen Free-to-Play-Spiel

Mit "Destiny 2" wird ein einzigartiger Science-Fiction-Shooter kostenlos spielbar.
Mit "Destiny 2" wird ein einzigartiger Science-Fiction-Shooter kostenlos spielbar.

"Destiny 2" ist jetzt ein Free-to-Play-Spiel! Der Weltraum-Shooter steht damit einer großen Schar von Spielern offen, die unverbindlich reinschnuppern können. Du willst wissen, was am Hype dran ist, hast aber keine Ahnung, was Dich erwartet? Hier sind die wichtigsten Fakten im Überblick!

Bis 2014 war Entwickler Bungie vor allem für die "Halo"-Reihe bekannt. Dann veröffentlichte das US-Studio ein Spiel namens "Destiny" und machte sich erneut einen Namen mit einem Game zwischen Multiplayer-Ego-Shooter und Weltraum-Oper. 2017 erschien der Nachfolger "Destiny 2", der seitdem laufend weiterentwickelt wird – ähnlich, wie ja auch "World of Warcraft" seit Jahren läuft.

Seit dem 1. Oktober 2019 ist der Einstieg ins Spiel auf PC, PS4 und Xbox One dauerhaft gratis. Du willst jetzt mitmachen? Hier gibt's alles Wissenswerte zu Story, Gameplay und mehr.

Story: Darum geht's im "Destiny"-Universum

"Destiny" und "Destiny 2" spielen in unserem Sonnensystem, etwa 700 Jahre in der Zukunft. Als die Erde von einer gewaltigen lebenden Maschine namens "Der Reisende" erreicht wird, bricht für die Menschheit das "Goldene Zeitalter" an, das bahnbrechende technologische Entwicklung und großen Wohlstand bringt.

destiny-2-screenshot-ingame-03 fullscreen
Das ist kein Mond: Der Reisende verleiht den Menschen gewaltige Macht. Aber niemand weiß, woher er kam oder was er will ...

Aber das Glück ist nicht von Dauer: Außerirdische greifen die Kolonien der Menschen auf anderen Planeten und die Erde an. Die Menschen werden in die Enge getrieben, der Reisende fast zerstört. Bevor er in eine Art Koma fällt, erschafft er die "Geister" – kleine Drohnen, die ein menschenähnliches Bewusstsein haben. Sie beleben tote Menschen wieder, die das "Licht" haben – magische Fähigkeiten und übermenschliche Kräfte. Diese Space-Zombies heißen "Hüter", und genau so einer bist Du in "Destiny". Mit mächtigen Zaubern und schussstarken Waffen machst Du Dich daran, das Sonnensystem zurückzuerobern.

destiny-2-maschinengewehr fullscreen
Vom Maschinengewehr bis zur Strahlenwaffe: In "Destiny 2" warten eine Menge spacige Waffen auf Dich!

"Destiny 2" schließt an die Ereignisse von Teil eins an. Die Menschheit hat sich gerade wieder einigermaßen regeneriert, da taucht der Alien-Warlord Dominus Ghaul mit seiner Roten Legion auf und versucht, den Reisenden zu entführen. Die Hüter verlieren ihr Licht und sind plötzlich keine unsterblichen Krieger mehr, sondern nur noch so stark wie normale Menschen. Dieser Zustand hält aber nicht lange an: Du rappelst Dich auf, holst Dir Dein Licht zurück, und weist Ghaul in die Schranken!

Nach dem Abschluss der Kampagne geht "Destiny 2" allerdings erst so richtig los.

Gameplay: Ego-Shooter trifft MMO

"Destiny 2" ist ein Ego-Shooter mit MMO-Rollenspiel-Elementen. Stell es Dir ein bisschen vor wie "World of Warcraft" mit Schusswaffen! Du reist von Planet zu Planet, erledigst Aufträge und erspielst Dir immer stärkere Waffen und Rüstungen. Aber Du bist nie allein: Andere Spieler spielen in derselben Welt wie Du und kämpfen mit Dir gemeinsam. Die schwersten Herausforderungen sind auf gutes Teamplay ausgelegt, und lassen sich gar nicht allein stemmen.

destiny-2-hueter fullscreen
Hüter sind Rudeltiere, aber auch alleine eine Macht!

Allerdings ist es keine Pflicht mit anderen zusammenzuspielen. Als Solo-Hüter macht der Shooter ebenfalls Spaß und Du kannst viele Herausforderungen ohne andere Spieler angehen. Für die meisten Aktivitäten gibt es außerdem Matchmaking – das Spiel teilt Dich also auf Wunsch automatisch einer Gruppe mit zufälligen anderen Spielern zu.

Aktivitäten in 'Destiny 2'
In "Destiny 2" gibt's viel zu tun! Das sind die wichtigsten Aktivitäten:

  • Patrouillen: Erkunde die Planeten des Sonnensystems frei, nimm an Welt-Events teil und sammle Ressourcen.
  • Abenteuer: Kurze Story-Missionen, die Du aus Patrouillen heraus startest und die Du alleine oder mit anderen spielen kannst.
  • Strikes: Längere Missionen für bis zu drei Spieler, die Du aus dem Menü heraus startest. Besiege Gegner, löse Rätsel und besiege einen Boss am Ende, um wertvolle Beute zu bekommen. Strikes gibt es in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die bessere Beute abwerfen, je schwerer sie sind.
  • Raids: Die größten Herausforderungen in "Destiny 2"! Kämpfe Dich mit einem Team von sechs Hütern durch eine lange Mission voller kniffliger Rätsel und starker Gegner. Hier bekommst Du einige der stärksten Beutestücke des Spiels. Eine erfahrene Gruppe, die per Sprachchat kommuniziert und wie ein Uhrwerk funktioniert, ist allerdings Pflicht.

PvP: Kämpfe gegen andere Hüter!

Neben den oben aufgeführten Aktivitäten, in denen Du Computer-Aliens zerlegst, hat "Destiny 2" einen Player-versus-Player-Modus (PvP), der komplett vom Rest getrennt ist und Dich gegen andere Spieler antreten lässt. Es gibt zwei Spielvarianten, in denen die Hüter ihr Können messen:

  • Schmelztiegel: Hier findest Du Varianten beliebter Multiplayer-Standards wie Deathmatch, Team Deathmatch oder Capture the Flag. Nutze Deine Feuerkraft und Deine Hüter-Fähigkeiten um Ränge aufzusteigen und wertvolle Beute zu erspielen.
  • Gambit: Ein innovativer PvEvP-Spielmodus, in dem zwei Teams in getrennten Arenen möglichst schnell KI-Gegner besiegen, um einen Boss zu beschwören. Wer ihn zuerst besiegt, gewinnt! Du kannst das andere Team sabotieren, indem Du ihm starke Gegner in die Arena schickst oder selbst vorbeischaust und Unordnung stiftest.
destiny-2-gambit fullscreen
Im Modus Gambit kämpfst Du gegen Computergegner und menschliche Gegner gleichermaßen.

Grundspiel & Erweiterungen: So funktioniert das "Destiny"-Modell

Das "Destiny 2"-Grundspiel ist gratis spielbar. In regelmäßigen Abständen bringt Bungie Erweiterungen auf den Markt, die neue Kampagnen und Quests, neue Aktivitäten, neue Waffen, neue Planeten und mehr ins Spiel bringen. Diese DLCs musst Du zukaufen, um ihre Inhalte spielen zu können. Die neueste Erweiterung heißt "Shadowkeep" und ist am 1. Oktober 2019 erschienen. Davor erschien 2018 die Erweiterung "Forsaken", die Du ebenfalls noch zukaufen kannst. Viele "Forsaken"-Aktivitäten sind aber im Gratis-Grundspiel enthalten.

Erste Schritte in "Destiny 2"

  1. Entscheide Dich für eine Spezies: Spiele als Mensch, als robotischer Exo oder als blauhäutiger Erwachter. Deine Auswahl ist rein kosmetisch und hat keinen Einfluss auf Deinen Spielstil.
  2. Entscheide Dich für eine Klasse: Spiele als Jäger, Hexer oder Titan. Diese Auswahl ist wichtig, denn sie bestimmt, welche Fähigkeiten Du besitzt. Jäger sind wendig und trickreich, Hexer verfügen über mächtige Offensivzauber und Heilfähigkeiten, Titanen sind "Tanks", die viel einstecken können und sich mitten ins Gefecht wagen. Auf die Art der Waffen, die Du tragen kannst, hat Deine Klassenwahl übrigens keinen Einfluss.
  3. Lass Dich nicht verunsichern: Am Anfang ist "Destiny 2" ziemlich überwältigend. Niemand sagt Dir so wirklich, was Du zuerst tun sollst und was der beste Weg ist, um ins Spiel zu kommen. Am besten probierst Du einfach herum. Laufe im Turm zu den NPCs, nimm Dir ein paar Beutezug-Quests von ihnen mit und brich zu einem Planeten auf. Der Rest kommt dann schon von allein!
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Destiny 2

close
Bitte Suchbegriff eingeben