menu

"Life is Strange: Before the Storm" im Hands-on-Test

In "Life is Strange: Before the Storm" spielen wir Chloe Price.
In "Life is Strange: Before the Storm" spielen wir Chloe Price.

Es gibt wieder Nachschub für Fans von interaktiven Film-Games! Square Enix hat auf der Spielemesse E3 in Los Angeles ein Prequel zu "Life is Strange" angekündigt. Drei Episoden plus Bonus wird es geben. Teil eins erscheint bereits am 31. August.

Kurzer Rückblick auf das erste Spiel: In "Life is Strange" erlebten wir den Schulalltag von Max, die recht schnell ihre Fähigkeit entdeckte, in der Zeit zurückzureisen und Dinge zu ändern und ihre Entscheidungen nachträglich zu ändern. Wie beim "Butterfly Effekt" hatte das teilweise sehr große Auswirkungen auf die Menschen in ihrer Umgebung. Denn als sie verhinderte, dass der Vater ihrer damaligen besten Freundin Chloe stirbt, passierte stattdessen Chloe etwas sehr schlimmes.

In einer ersten Gameplay-Demo zu "Life is Strange: Before the Storm" auf der E3 2017 konnten wir uns schon einige Szenen aus der neuen Geschichte genauer ansehen. Dieses Mal schlüpfen wir selbst in die Rolle von Chloe Price, die wir aus dem ersten Teil des Spiels als rebellische Punk-Göre kennen gelernt haben. "Life is Strange 2" spielt drei Jahre vor dem ersten Spiel und behandelt die Freundschaft zwischen Chloe und Rachel – dem Mädchen, das am Anfang vom ersten Teil verschwunden war.

Verschiedene Entscheidungen bestimmen den Spielverlauf

Es gibt auch in diesem Spiel wieder viele alltägliche (Teenager-)Probleme zu lösen und Entscheidungen zu treffen. Einige davon haben es moralisch wirklich in sich und werden sich auch stark auf den weiteren Verlauf des gesamten Spiels auswirken. Andere Entscheidungen helfen uns nur kurzzeitig oder lenken die Geschichte von "Life is Strange: Before the Storm" nur leicht in eine andere Richtung. In der Demo konnten wir uns zum Beispiel entscheiden, jemandem sehr viel Geld zu klauen (haben wir gemacht). In einer nachfolgenden Szene konnten wir damit dann unsere Schulden bezahlen und Drogen kaufen. Hätten wir das Geld vorher nicht genommen, wäre der entsprechende Dialog mit Frank an dieser Stelle anders verlaufen.

Etwas schwerwiegender war dann schon die Entscheidung, ob man einen fiesen Kerl erst provoziert und dann auch noch angreift oder stattdessen wegläuft. Immerhin steht die Spielfigur bei dieser Entscheidung ziemlich nah an einem Abgrund. Die Stimmung von "Life is Strange: Before the Storm" knüpft emotional sehr an die des ersten Teils an: Es liegt immer irgendein Geheimnis in der Luft, das es herauszubekommen gilt.

Chloe spielt sich völlig anders als Max aus dem ersten Teil und verhält sich auch anders. Sie ist vom Charakter her eher draufgängerisch veranlagt und agiert oft kurzentschlossen, manchmal sogar unüberlegt und hat ein loses Mundwerk. Wir lernen den Charakter vor allem durch das Erkunden der Welt von "Life is Strange: Before the Storm" sehr gut kennen. Viele Objekte in unserer Umgebung lassen sich anschauen. Chloe gibt dann passende Kommentare ab oder erzählt etwas aus ihrem Leben. So erfahren wir immer warum sie sich so verhält, wie sie es tut. Und wir können mit nahezu allen Menschen in der Umgebung kurz quatschen oder ausführliche Dialoge führen.

"Life is Strange 2": Ruhige Außenseiterin und beliebte Vorzeigeschülerin

Haben wir im ersten Teil noch mit Max fleißig Polaroid-Fotos geschossen, schmiert Chloe in "Before the Storm" nun alles mögliche mit Graffitis voll. Dazu kommt: Während Chloe eher die ruhige, manchmal traurige 16-jährige Außenseiterin ist, gilt ihre neue Freundin Rachel als hübsches, beliebtes Mädchen auf der Schule. Und dennoch schließen die beiden Freundschaft – die allerdings auch sehr schnell wieder auf eine harte Probe gestellt wird, da Rachel von einem Geheimnis erfährt, das ihr Leben zu zerstören droht.

Die Entwickler erzählten mir während der Demo, dass es in "Life is Strange: Before the Storm" niemals den einen richtigen Weg gibt und das macht auch den Charme des Episodenspiels aus. Egal wie wir uns entscheiden, das Spiel geht einfach anders weiter und wir müssen mit den Konsequenzen leben – genau wie im echten Leben.

Am Ende des Prequels soll es auch noch eine Zusatzepisode geben, die dann den Bogen zum ersten Teil schlägt. Spieler, die "Life is Strange" vorher noch nicht gezockt haben, werden dann die Protagonistin Max kennen lernen. "Life is Strange: Before the Storm" erscheint in Episoden. Die erste startet am 31. August 2017 auf PC, Playstation 4 und Xbox One.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Life is Strange: Before the Storm

close
Bitte Suchbegriff eingeben