menu
Highlight

"Far Cry New Dawn" angespielt: Apokalypse mal anders

Knallig und chaotisch: "Far Cry New Dawn" stellt Hope County auf den Kopf.
Knallig und chaotisch: "Far Cry New Dawn" stellt Hope County auf den Kopf.

"Far Cry New Dawn" führt uns nach "Far Cry 5" zum zweiten Mal nach Hope County im US-Bundesstaat Montana – aber so einiges ist anders. Wir haben den neuen Ableger der Reihe schon jetzt auf der PS4 angespielt und verraten, was Dich erwartet.

Wer sich an tristen Weltuntergangs-Szenarien in Videospielen satt gesehen hat, bekommt mit "Far Cry New Dawn" willkommene Abwechslung: So bunt war die Postapokalypse selten! Ubisoft ließ uns kürzlich schon vor dem Release am 15. Februar eine Runde in der farbenfrohen Welt drehen. So neu, wie es das Wörtchen "New" im Titel andeuten mag, ist die aber gar nicht.

"Far Cry New Dawn" spielt 17 Jahre nach "Far Cry 5", das mit einem Knall endete: Der Weltuntergangskult von Sektenführer Joseph Seed hatte unerwartet doch Recht mit seinen düsteren Visionen. Atombomben fielen auf Hope County im Bundesstaat Montana. Wer konnte, rettete sich in Untergrund-Bunker.

Entspannen nach dem Ende

Nach Jahren unter der Erde kommen die Bewohner nun wieder hervor – und die Welt sieht unerwartet wohnlich aus: Die Wälder sind immer noch üppig, aus der atomaren Asche sprießen violette Blumen. Die Natur hat sich Häuser und Asphaltstraßen zurückerobert. Mit vereinten Kräften erschaffen die Überlebenden die Siedlung Prosperity als befestigte Oase in der Wildnis. Ab und zu machen ein paar wilde Tiere Probleme, sonst ist das Leben nach der Endzeit relativ entspannt.

Doch dann tauchen die Highway Men auf – eine brutale Gang unter Führung der Zwillingsschwestern Mickey und Lou. Von Gemeinschaftsgefühl halten die verrückten Anarchos nicht viel. Lieber plündern und brandschatzen sie, was sich die anderen mühsam aufgebaut haben. Das lasse ich aber natürlich nicht zu! Als rechte Hand eines berühmten Ordnungshüters in der gesetzlosen Postapokalypse nehme ich den Kampf auf.

Die "FarCry"-Reihe ist bekannt für ihre Bösewichter. Mickey und Lou sind das erste Schurken-Duo der Serie. fullscreen
Die "Far Cry"-Reihe ist bekannt für ihre Bösewichter. Mickey und Lou sind das erste Schurken-Duo der Serie.

Willkommen in Hope County 2.0!

Wer in der Spielwelt von "Far Cry New Dawn" unterwegs ist, stellt schnell fest, dass sie im Grunde ein Reskin von "Far Cry 5" ist – ein Prozedere, das Ubisoft auch bei dem Spin-off "Far Cry Primal" in nicht ganz so offen kommunizierter Form verfolgte. Auch der günstigere Verkaufspreis weist darauf hin. Viele Schauplätze werden Rückkehrern daher sehr bekannt vorkommen. Es gibt sogar eine Quest, in der ich mit Fotos aus "Far Cry 5" auf Erkundungstour gehen und etwa die weiße Holzkirche als überwucherte Ruine wiederfinden soll.

Die Welt in "Far Cry New Dawn" ist knallbunt – was nicht nur an den allgegenwärtigen violetten Blumen liegt. fullscreen
Die Welt in "Far Cry New Dawn" ist knallbunt – was nicht nur an den allgegenwärtigen violetten Blumen liegt.

Dazu treffe ich eine Reihe bekannter Mitstreiter – etwa Grace Armstrong, die uns in "Far Cry 5" schon im Kampf gegen Joseph Seed zur Seite stand. Hund Boomer ist in der Zwischenzeit leider an Altersschwäche gestorben, aber ein neuer Kläffer und ein Kampf-Wildschwein stehen schon als tierischer Ersatz bereit.

Gameplay: Open-World á la „Far Cry“

Das Gameplay ist klassisch "Far Cry": Ich laufe, fahre und schleiche in Ego-Perspektive durch die schicke Open-World, lege mich mit Lagern voller Gegner und wilden Tieren an, helfe den Bewohnern von Prosperity und weise die aggressiven Highway Men in ihre Schranken. Dass Überfälle auf feindliche Außenposten regelmäßig in explosives Chaos ausarten, gehört dazu. Großen Wert legt das Spiel wieder auf den Online-Koop-Modus für zwei Spieler. Mit einem Mitstreiter Unruhe zu stiften, machte ja schon in "Far Cry 5" mit den größten Spaß.

Als wenig spaßig fiel mir allerdings das etwas störrische Auto-Aim der angespielten PS4-Version auf: Um etwa mit einem Scharfschützengewehr präzise zu zielen, sind schon eine Menge Fingerspitzengefühl, Geduld und Glück nötig. Das ist aber hoffentlich eine Einstellungssache, die bis zum Release behoben ist.

Absurde Gewalt und gute Aussicht – das ist "Far Cry". Auch nach der atomaren Apokalypse. fullscreen
Absurde Gewalt und gute Aussicht – das ist "Far Cry". Auch nach der atomaren Apokalypse.

Blumen statt Wüste: Hier ist die Apokalypse noch frisch!

Das Untergangs-Setting von "Far Cry New Dawn" ist dank seiner Farbenpracht originell, fühlt sich allerdings nicht so fern und fremdartig an wie aus "Fallout" und ähnlichen Spielen gewohnt. Kein Wunder: Es ist ja auch nicht viel Zeit seit der atomaren Apokalypse vergangen. So richtig neugierig auf die Spielwelt wurde ich beim Anspielen daher leider noch nicht, denn vieles ist eben doch sehr ähnlich geblieben. Das kann sich mit mehr Spielzeit aber noch ändern.

Gut gefallen hat mir, dass Waffen und Ausrüstung recht unkonventionell ausfallen. Zum Arsenal gehört etwa der Sägeblatt-Werfer – eine improvisierte Armbrust, die abprallende Metallscheiben verschießt und mehrere Gegner zugleich ummähen kann. Auch Gewehre und Pistolen sehen eher provisorisch aus und die fantasievollen Outfits der Gegner sind ein wilder Mix aus BMX-Klamotten und "Mad Max". Weil die Highway Men ein Faible für Graffiti haben, finden sich außerdem überall in der Open-World verrückt bemalte Container und Gebäude, die "Far Cry New Dawn" einen angenehm schrillen Touch verpassen.

Die Ubisoft-Formel: Mehr Rollenspiel für alle!

Neu sind dezente Rollenspiel-Elemente, die sich in die bewährte "Far Cry"-Formel schleichen, was durchaus ein bisschen an den Weg erinnert, den Ubisoft mit "Assassin's Creed" eingeschlagen hat. Gegner und Waffen gibt es jetzt in unterschiedlichen Stufen und nur, wer das eigene Arsenal regelmäßig aufwertet, hat im Kampf eine Chance. Das wiederum mache ich in der Siedlung Prosperity, die ich über den Verlauf des Spiels immer weiter ausbaue und dabei neue Crafting-Rezepte freischalte.

Gegner, Waffen und Außenposten haben diesmal verschiedene Stufen. fullscreen
Gegner, Waffen und Außenposten haben diesmal verschiedene Stufen.

Ebenfalls neu: Wer Außenposten von den Highway Men erobert, kann sie nun entweder übernehmen oder ausplündern und leer zurücklassen. Dann rücken stärkere Gegner nach, die für besseren Loot erneut besiegt werden können – und auch hier fühle ich mich stark an "Assassin's Creed Odyssey" erinnert. Die Diskussion, ob sich jedes Ubisoft-Spiel bald irgendwie gleich anfühlt, gehört hier nicht direkt hin. Dass sie schon seit einiger Zeit vehement (und nicht ganz zu Unrecht) geführt wird, dürfte aber kaum jemandem entgangen sein.

Expeditionen für Montana-Müde

Immerhin müssen sich "Far Cry 5"-Fans nicht ausschließlich mit der bereits weitgehend bekannten Landschaft zufrieden geben. Damit es neben Hope County auch noch ein bisschen neues Terrain zu sehen gibt, sind die Expeditionen im Spiel – Ausflüge in andere Teile der USA, auf denen ich Canyons, Sümpfe und Küstenregionen besuchen können soll. Anspielen konnte ich die allerdings noch nicht.

Bison voraus! Die gefährliche Tierwelt hat die Apokalypse auch überlebt. fullscreen
Bison voraus! Die gefährliche Tierwelt hat die Apokalypse überlebt.

Ob "Far Cry New Dawn" sich trotz vieler Gemeinsamkeiten von seinem Vorgänger lösen kann und mehr wird als ein ulkiges Spin-off, bleibt abzuwarten. Ubisoft verspricht aber über 20 Stunden Spielzeit – Hope County hat also durchaus ein Weilchen Zeit, mich von seinem neuen Look zu überzeugen.

Release
"Far Cry New Dawn" erscheint am 15. Februar 2019 für PC, PS4 und Xbox One.

Far Cry New Dawn
Far Cry New Dawn
  • Datenblatt
  • Genre
    Open-World-Spiel/Ego-Shooter
  • Plattform
    PS4, Xbox One, PC
  • Release
    15. Februar 2019
  • Entwickler (Publisher)
    Ubisoft Montreal (Ubisoft)
Turn-On Score:
4,0
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Far Cry New Dawn

close
Bitte Suchbegriff eingeben