Test

MSI GS65 Stealth Thin im Test: Der will wirklich nur spielen

msi-gs65-gaming-laptop-01
msi-gs65-gaming-laptop-01 (©TURN ON 2018)

Elegant, stark und schlank: Mit dem MSI GS65 Stealth Thin bringt der taiwanesische Hersteller einen direkten Konkurrenten zu Gigabytes Aero 15X auf den Markt. Beide Geräte setzen auf Nvidias Max-Q-Technologie, die auf optimale Balance zwischen Leistung und Effizienz abzielt. Wie sich das GS65 im Alltag macht, zeigt unser Test.

Ein Gaming-Laptop mit richtig viel Saft unter der Haube bedeutete vor nicht allzu langer Zeit vor allem zwei Dinge: Viel Masse und wenig Klasse. Denn mit starker Grafikleistung wuchs der Formfaktor von Notebooks exponentiell an, vor allem aufgrund des Hitze-Managements waren leistungsstarke Gaming-Laptops über 50 Millimeter Dicke nicht ungewöhnlich.

Zudem gibt es teils noch heute den Trend, Gaming-Geräte mit möglichst ausgefallenem Design auszustatten: Statt dezentem Alltags-Look dominieren Neon, spritzige Markennamen und hässliche Formen das Genre – man will sich von "normalen" Computern abgrenzen, teils sogar mit pseudo-militaristischem Design.

Die goldenen Akzente des MSI GS65 Stealth Thin wirken nicht überladen. (© 2018 TURN ON)

Aber diese Zeiten scheinen sich dem Ende zuzuneigen: Gaming-Laptops mit High-End-Leistung und schlankem Ultrabook-Formfaktor im "Business-Design" kommen immer mehr in Mode. Genau in diese Kerbe schlägt nun auch MSI mit dem GS65 Stealth Thin, das, in der von mir getesteten Ausführung, bei 18 Millimeter Höhe dennoch die Power einer Nvidia GTX 1070 im Max-Q-Design und einer aktuellen Coffee-Lake-i7-CPU mitbringt – und noch dazu hübsch anzusehen ist.

Leistung – gehobene Oberklasse!

Die technische Ausstattung des GS65 ist der des ebenfalls neuen Gigabyte Aero 15X tatsächlich recht ähnlich, bei beiden kommt der bereits genannte Intel Core i7-8750H Sechskern-Coffee-Lake-Prozessor zum Einsatz. Ebenso sind 16 Gigabyte DDR4-RAM und eine 512 Gigabyte M.2-SSD-Festplatte mit an Bord. Dazu die beschriebene GTX-1070-GPU im Max-Q-Design.

Oberklassen-Rechen-Power bei 18 Millimetern? Für MSI & Nvidia kein Problem. (© 2018 TURN ON)

Was ist Max-Q eigentlich?

Mit der Max-Q-Technologie stellt Nvidia Herstellern eine hardwareseitige Lösung zur Seite, um schlankere aber dennoch leistungsfähige Gaming-Laptops zu ermöglichen. Mit dieser GPU-Architektur werden generell energieeffizientere, kühlere und damit leisere Notebooks möglich – der Preis für diesen Kompromiss ist jedoch eine etwas geringere Leistung gegenüber den "großen" Pascal-Grafikprozessoren von Nvidia.

Softwareseitig unterstützt Nvidia alle GPUs der Pascal-Reihe mit einem so genannten Whisper-Mode. Mit diesem können Spiele individuell mit entsprechenden Grafik-Presets so eingestellt werden, dass sie optimal auf die jeweilige Hardware abgestimmt laufen – dabei wird die Framerate der Spiele auf einen Maximalwert begrenzt.

Den Beschränkungen zum Trotz kann man mit der Hardware des MSI GS65 aber alle gängigen aktuellen Games in hohen Grafikeinstellungen ohne Probleme spielen. Auch mittelfristig muss man hier kaum Abstriche machen – wer nun aber erwartet, dass Max-Q bedeutet, dass der Laptop unter Last nicht mehr besonders laut oder warm wird, täuscht sich. Auf dem Schoss sollte man das Gerät beim spielen nicht unbedingt länger abstellen.

MSI GS65: Anschlüsse sind ausreichend vorhanden. fullscreen
MSI GS65: Anschlüsse sind ausreichend vorhanden. (©TURN ON 2018)
Auch für VR-Anwendungen ist das Gerät also gerüstet. fullscreen
Auch für VR-Anwendungen ist das Gerät also gerüstet. (©TURN ON 2018)

Und auch wenn sich an Bord diverse Software-Hilfen befinden, mit denen man das Lüfter-Verhalten optimieren kann und sich das Gerät hörbar Mühe gibt – auch das MSI GS65 lässt sich im Spiel beim besten Willen nicht überhören. Aber gut, auch ein Desktop-PC ist laut – nur eben meist unter dem Schreibtisch und nicht darauf.

Design & Tastatur – nicht für den Büroalltag

Trotz ähnlicher Leistung ist das MSI GS65 tatsächlich noch etwas kompakter als das Gigabyte Aero 15X V8. Mit nur 1,8 Kilogramm Gewicht bietet der Gaming-Laptop im wahrsten Sinne des Wortes mobile Rechenpower. Mit den Maßen von 18 mal 358 mal 248 Millimetern sollte das Gerät mühelos selbst ins leichte Gepäck passen.

MSI GS65: Ohne Nummernblock und... fullscreen
MSI GS65: Ohne Nummernblock und... (©TURN ON 2018)
...ohne SD-Kartenleser – für beides war wohl nicht genügend Platz. fullscreen
...ohne SD-Kartenleser – für beides war wohl nicht genügend Platz. (©TURN ON 2018)
Auch die Lage des Stromanschlusses wirkt ungewohnt. fullscreen
Auch die Lage des Stromanschlusses wirkt ungewohnt. (©TURN ON 2018)

Allerdings hat das dezente Gehäuse mit Goldakzenten auch seine Schwächen: So werden Seiten und Rückseite größtenteils von Lüftungsgittern eingenommen, was zwar cool aussieht aber auch dazu führt, dass sämtliche Anschlüsse davor platziert wurden. Vor allem die Positionierung des Netzanschlusses fällt dadurch völlig schräg aus – ist etwa der daneben gelegene HDMI-Anschluss belegt, verdeckt das Kabel am rechtwinkligen Netzstecker schon mal die Lüftung.

Vor allem Nutzern, die mit dem MSI GS65 nicht nur zocken, sondern auch arbeiten wollen, dürften zwei Features fehlen: Zum einen verfügt das Gerät nicht über einen SD-Karten-Slot. Zum anderen muss die Tastatur ohne echten Nummern-Block auskommen. Beides ist beim Konkurrenten von Gigabyte vorhanden und auch generell fühlte sich das Keyboard beim Aero 15X beim Schreiben für mich auch deutlich besser an, auch wenn die Tasten beim MSI etwas größer sind. Die Chiclet-Tastatur verfügt über eine dynamische RGB-Beleuchtung, welche eindeutig den Gaming-Bezug herausstellt.

Schnittstellen

  • Audio-Klinkenanschlüsse: Kopfhörer & Mikrofon getrennt
  • 3 x USB 3.1
  • Thunderbolt 3
  • Mini-Displayport
  • HDMI
  • Kensington Lock
  • LAN: Killer E2500
  • WLAN: Killer Wireless-AC 1550
  • Bluetooth 5.0

Display – flüssig, scharf und sauschnell

Das 15,6-Zoll-IPS-Display lässt dagegen kaum Wünsche offen. Der Full-HD-Bildschirm mit 144-Hz-Bildfrequenz sorgt für sehr flüssige Darstellung, gerade bei Games mit hoher FPS-Zahl ist das Display ein Genuss. Selbst aus schrägem Blickwinkel gibt es am Panel kaum etwas auszusetzen. Für Gamer werden auch die angeblich nur 7 ms Reaktionszeit sehr interessant sein, wobei dieser Wert in der Realität wohl etwas höher sein dürfte. Dennoch weist MSI hier die meisten Konkurrenten in seine Schranken, denn ein derart schnelles Panel findet sich bislang nur in wenigen Laptps. Lediglich die fehlende G-Sync-Unterstützung trübt den Gesamteindruck ein wenig.

Fazit – wie für Gamer gemacht

Das MSI GS65 ist ein sehr guter Gaming-Laptop, der dafür aber natürlich auch seinen Preis hat – aktuell um die 2.300 Euro. Damit ist er dem konkurrierenden Gigabyte Aero 15X sowohl preislich, wie auch in Sachen Leistung sehr ähnlich (darum komme ich auch nicht umhin, diesen im Test immer wieder vergleichend zu nennen). Müsste ich mich jedoch beim Kauf zwischen diesen beiden Modellen entscheiden, zöge das GS65 dann wohl doch den Kürzeren.

Die RGB-Tastatur ist äußerlich das einzige, das an die Gaming-Ausrichtung des GS65 erinnert. (© 2018 TURN ON)

Zum einen erscheint mir die Verarbeitung des Gehäuses hier etwas weniger hochwertig. Bei solch einem hohen Preis, möchte ich mich aber lange auf die Materialqualität verlassen können. Gleichzeitig müsste der Gaming-Laptop bei mir aber auch zum Arbeiten herhalten, weshalb der fehlende Nummernblock und vor allem der nicht vorhandene SD-Kartenslot für mich KO-Kriterien darstellen.

Auf der anderen Seite ist das MSI GS65 ein klein wenig leiser als das Aero 15X. Schlankes, randloses Design und starke Leistung tun dazu ihr übriges. Wer sich also ausschließlich nach einem Gaming-Gerät umsieht und dabei nicht aufs Geld achten muss, dem kann ich beim besten Willen nicht von diesem Notebook abraten.

Das hat mir gut gefallen Das hat mir weniger gefallen
+ Schlanker Formfaktor

+ Elegantes Design

+ Erstklassiges 144-Hz-Display

+ Grafikpower auf Desktop-Niveau

- Kein SD-Kartenslot

- Verarbeitung nicht ganz auf Top-Niveau

 

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben