menu
Highlight

Xbox Elite Wireless Controller Series 2 im Test: Die neue Referenz

xbox-elite-controller-2-test-01
Fasst sich edel an: der Xbox Elite Wireless Controller Series 2.

Der neue Xbox Elite Wireless Controller Series 2 ist kein sogenannter "Pro-Controller", er wird auch nicht mit atemberaubender Performance-Steigerung beworben. Stattdessen bietet der Luxus-Controller von Microsoft in erster Linie Komfort und kleine Verbesserungen zum Vorgänger.

Bereits der erste Elite-Controller für die Xbox One setzte einen neuen Standard für hochwertige Controller, den ich bisher in keinem anderen Steuergerät für Videospiele wiederfinden konnte. Ich habe es versucht – vor allem, weil ich vornehmlich auf der PS4 spiele und Sony darauf verzichtet, einen Premium-Controller zu veröffentlichen.

Die meisten Hersteller bewerben ihre Alternativen zum Standard-Gamepad mit vermeintlich besserer Performance, was mich immer ein wenig an die Art und Weise erinnert, mit der Herren-Kosmetikartikel vermarktet werden. Da ich aber zu denen gehöre, die in erster Linie viel Zeit mit dem Steuergerät in der Hand verbringen, geht es mir bei einem guten Controller eher um Nutzerfreundlichkeit und Komfort.

Der Xbox Elite Wireless Controller Series 2 will beides bieten: Premium-Feeling und Leistungs-Tuning. Klingt nach einer guten Kombination, die natürlich auch ihren Preis hat.

Der Xbox Elite 2: Was steckt im Karton?

Etwa 160 Euro kostet der Xbox Elite Wireless Controller Series 2 – für ein Gamepad ein fast schon unanständig hoher Preis. Neben dem eigentlichen Controller enthält die Packung:

  • eine stabile Tragetasche
  • eine Station für kabelloses Laden über Kontakte an der Unterseite des Controllers
  • ein 2,7 Meter langes USB-C-Kabel
  • eine Auswahl an Wechselknöpfen für die Analogsticks.

Optische Unterschiede zum Vorgänger

Fühlt sich rundum gut an, der zweite Xbox-Elite-Controller. fullscreen
Fühlt sich rundum gut an, der zweite Xbox-Elite-Controller.
xbox-elite-controller-2-test-03 fullscreen
Kein Batteriefach mehr, der Akku ist nun fest verbaut.
Fühlt sich rundum gut an, der zweite Xbox-Elite-Controller.
xbox-elite-controller-2-test-03

Der Controller an sich ist mattschwarz und mit einer griffigen Gummierung überzogen, die sich komplett um die beiden Flügel des Elite 2 zieht. Der erste Xbox Elite Controller war nur auf den Hinterseiten der Flügel gummiert, haptisch bietet das neue Modell schon beim ersten Aufnehmen eine spürbare Verbesserung.

Weitere optische Unterschiede zur ersten Version sind zum Beispiel das Metall-Finish oben, das sich nun nicht mehr über die Xbox-Taste herunterzieht, sondern mit den oberen Schultertasten abschließt. Der mechanische Umschalter für zwei Nutzerprofile in der Mitte des Controllers ist einem Druckknopf und drei LED-Lämpchen gewichen, die anzeigen, welches der drei speicherbaren Profile aktiv ist.

Die Paddel, die sich mit zusätzlichen Tastenbefehlen belegen lassen, sind etwas kleiner und dadurch weniger störend als beim ersten Xbox Elite Controller. Trotzdem funktionieren sie sehr gut und ich habe mich sehr schnell daran gewöhnt sie als alternative Sprungtasten zu nutzen. Statt eines Batteriefaches ist im Xbox Elite Wireless Controller Series 2 außerdem ein Akku fest verbaut.

Kompatibilität

  • Der Xbox Elite Wireless Controller Series 2 ist natürlich wie gemacht für die Xbox One, optisch passt er am besten zur Xbox One X.
  • Auch am PC lässt er sich sehr gut nutzen, allerdings stehen dort nicht alle Befehle zur Verfügung: Die Screenshot-Funktion lässt sich hier zum Beispiel nicht auf einen Knopf legen.
  • Im aufkommenden Zeitalter von xCloud, Stadia & Co. nicht unwichtig: Mit iOS lässt sich der Controller zurzeit nicht verbinden – ob diese Funktion noch nachgerüstet wird konnten mir auf Nachfrage weder Microsoft noch Apple beantworten.
  • Mit Android funktionierte die Bluetooth-Kopplung problemlos.

Klickt gut: Rundum elitäres Feeling

xbox-elite-controller-2-test-04 fullscreen
Im Gebrauch ist der Elite Series 2 vor allem komfortabel.

Die Knöpfe des Elite 2 geben erstklassiges Feedback. Im Vergleich zum Standard-Wireless-Controller für die Xbox One klackern die Buttons weniger und die Analogsticks mit ihren Metallschäften bewegen sich wie gebuttert in ihren Fassungen, die ebenfalls aus Metall bestehen. Die verarbeiteten Materialien machen einen wertigen Eindruck und das Gerät liegt angenehm schwer in der Hand. Der Xbox Elite Wireless Controller Series 2 fühlt sich also rundum nach Premium-Equipment an. Ob der anfänglich sehr gute Qualitätseindruck hält, muss sich erst noch im Langzeittest zeigen.

Die Analogstick-Köpfe, das Steuerkreuz und die Paddel auf der Rückseite lassen sich mit einem Handgriff einfach austauschen, wobei sie magnetisch vom Controller angesaugt werden und perfekt an ihren Plätzen sitzen ohne zu wackeln. Die Wege der unteren Schultertasten lassen sich in drei Stufen verkürzen. Mit einem mitgelieferten Werkzeug lässt sich bei Xbox Elite Wireless Controller Series 2 nun auch der Widerstand der beiden Analogsticks anpassen. Die beiliegenden Auswechsel-Sticks verfügen über unterschiedliche Haptik und Länge, das Gerät lässt sich äußerlich also durchaus an individuelle Bedürfnisse beim Spielen anpassen.

xbox-elite-controller-2-test-05 fullscreen
Die Steuerelemente werden von Magneten gehalten.
xbox-elite-controller-2-test-07 fullscreen
Verschiedene Analogsticks und zwei Steuerkreuze stehen zur Verfügung.
xbox-elite-controller-2-test-06 fullscreen
Mit einem kleinen Werkzeug lässt sich der Widerstand der Sticks verstellen.
xbox-elite-controller-2-test-05
xbox-elite-controller-2-test-07
xbox-elite-controller-2-test-06

Anpassung per App: Screenshot auf Knopfdruck

Anpassen lässt sich natürlich auch die Tastenbelegung des Controllers. Dazu wird die Xbox-Zubehör-App verwendet, die für Windows 10 und Xbox One verfügbar ist. In der App lassen sich 250 verschiedene Profile speichern, so dass sich potenziell jedes Familienmitglied für Dutzende von Games individuelle Tastenbelegungen abspeichern kann. Über die App werden dann drei Profile auf den Controller übertragen, zwischen denen man mit dem Knopf in der Mitte des Gerätes wechselt.

Bemerkenswert ist, dass sich nun auch Befehle wie die Aufnahme eines Screenshots oder eines Videos auf die Controller-Tasten legen lassen – eine wundervolle Verbesserung, weil diese Funktionen im Spiel auf die herkömmliche Weise eher unbequem erreichbar sind. Leider funktionieren diese erweiterten Tastenbefehle aber nicht auf dem PC.

xbox-elite-controller-2-test-app-01 fullscreen
Für jeden Button können in der App zwei Funktionen bestimmt werden.
xbox-elite-controller-2-test-app-02 fullscreen
Die Empfindlichkeit der Sticks kann selbstverständlich eingestellt werden.
xbox-elite-controller-2-test-app-01
xbox-elite-controller-2-test-app-02

Ein beliebiger Button kann außerdem als Shift- beziehungsweise Umschalt-Taste definiert werden, sodass die übrigen Knöpfe zwei verschiedene Funktionen erfüllen können. Das ermöglicht unzählige Tastenbelegungen für verschiedenste Bedürfnisse.

Mir persönlich ist die Detailanpassung von Empfindlichkeitskurven oder Totzonen nicht so wichtig wie anderen Spielern. Dennoch lassen sich diverse Einstellungen dieser Art auch beim Xbox Elite Wireless Controlller Series 2 durchführen. Das alles geschieht übersichtlich in der Xbox Zubehör App, die deutlich ausgereifter daherkommt als die Software, die Drittanbieter in der Regel für ihre Controller zur Verfügung stellen.

Die Tragetasche als mobile Ladestation: Das Zubehör

Die Tragetasche für den Xbox Elite Wireless Controller Series 2 hat einen besonderen Kniff: Die herausnehmbare Ladestation lässt sich nämlich auch mit dem beiliegenden USB-C-Kabel verbinden, wenn die Tasche geschlossen ist. Dafür wurde extra eine Öffnung mit Gummiverschluss eingearbeitet. So lässt sich der Elite 2 komfortabel in der Tasche aufladen.

xbox-elite-controller-2-test-08 fullscreen
Der Elite 2 kommt wieder mit einer stabilen Tasche.
xbox-elite-controller-2-test-09 fullscreen
Der Controller kann durch eine Öffnung auch in der Tasche geladen werden.
xbox-elite-controller-2-test-10 fullscreen
Die Ladestation lässt sich aber auch herausnehmen.
xbox-elite-controller-2-test-08
xbox-elite-controller-2-test-09
xbox-elite-controller-2-test-10

Im Gegensatz zu Produkten von Drittherstellern habe ich bei der Tasche des Elite 2 auch keinen penetranten Plastikgeruch bemerkt. Bei einem kleinen Detail muss allerdings doch meckern: Im Deckel der Tasche befindet sich ein Fach, in dem sich das Ladekabel perfekt aufbewahren ließe. Aber das Kabel passt hier nicht, da das Fach an der falschen Seite angebracht ist – ich muss es stattdessen lose in den freibleibenden Raum in der Tasche stopfen.

Fazit

Der Xbox Elite Wireless Controller Series 2 bietet im Vergleich mit seinem Vorgänger nur subtile Verbesserungen. Wer das vorherige Modell schon besitzt, wird daher zweimal schlucken, bevor er die 160 Euro auf den Tisch legt. Dennoch ist der neue Premium-Controller mit Sicherheit das hochwertigste, was man beim Spielen an Xbox One oder PC als Steuergerät verwenden kann. Er vereint Luxus-Feeling für Gaming-Liebhaber und Leistungs-Tweaking für Multiplayer-Fans und ist in dieser Hinsicht unerreicht – plattformübergreifend.

Das hat mir gefallen Das hat mir weniger gut gefallen
+ Rundum hochwertig - Hoher Preis
+ Xbox-Funktionen lassen sich auf Buttons legen
+ Lässt sich in der Tasche aufladen

 

Microsoft Xbox Elite Wireless Controller Series 2
Microsoft Xbox Elite Wireless Controller Series 2
  • Datenblatt
  • Unterstützte Plattformen
    Xbox One, PC
  • Signalübertragung
    Bluetooth oder Kabel
  • Anschlüsse
    USB-Type-C, Klinke, proprietärer Aux-Anschluss
TURN ON Score:
4,8von 5
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Play

close
Bitte Suchbegriff eingeben