Topliste

5 ultimative Einsteiger-Tipps für "Gears of War 4"

In "Gears of War 4" solltest Du stets in Deckung bleiben.
In "Gears of War 4" solltest Du stets in Deckung bleiben. (©YouTube/IGN 2016)

Seit dem 11. Oktober wird wieder gemetzelt. Wenn auch Du in "Gears of War 4" gegen Riesen-Mechs, Roboter und andere fiese Invasoren antreten willst, solltest Du Dir vorher unsere ultimativen Einsteiger-Tipps ansehen.

"Gears of War" geht auf PC und Xbox One in eine neue Runde! Der nun schon vierte Teil der Third-Person-Shooter-Reihe kommt dieses Mal aber nicht von den Erfindern Epic Games, sondern von dem kanadischen Entwickler The Coalition. Wie sich das Spiel insgesamt schlägt, kannst Du in unserem Testbericht hier nachlesen.

Die folgenden fünf Tipps und Tricks richten sich eher an Einsteiger und helfen Dir beim Multiplayer und Singleplayer effektiver zu spielen und so erfolgreicher voran zu kommen.

1. Es ist und bleibt ein Deckungsshooter

Vergiss zu keiner Zeit im Spiel, dass es sich um einen Deckungsshooter handelt. Wenn Du Dich nicht von Deckung zu Deckung bewegst, wirst du ziemlich schnell ausgelöscht. Vorstürmen à la Leroy Jenkins wird zum Verhängnis. Spielst du mit Controller, kannst du mit dem A-Knopf schnell bei der nächsten Deckung untertauchen.

2. Horden-Wellen leichter überleben

Wenn Du im Multiplayer-Modus Horde 3.0 erfolgreich sein willst, brauchst Du als erstes ein paar Spieler, die alle (!) ein paar Stunden Zeit mitbringen. Denn bis zu 50 Wellen können überlebt werden und das kann eine ganze Weile dauern. Wäre blöd, wenn zwischendrin Spieler aufhören müssen.

 Für den Horde 3.0-Multiplayer sollten alle etwas Zeit mitbringen. fullscreen
Für den Horde 3.0-Multiplayer sollten alle etwas Zeit mitbringen. (©YouTube/IGN 2016)

Da ihr verschiedene Klassen wählen könnt, solltest Du unbedingt darauf achten, dass ein Scout mit im Team ist. Denn der bekommt die doppelte Menge Energie, wenn er diese von ausgeschalteten Gegnern einsammelt. Da die Verteidigungstürme mit dieser Währung gebaut werden, ist das ein Vorteil. Apropos Einsammeln: Hebt alles auf, was nach einer Welle so rumliegt. Die Items und Waffen sind beim Start der nächsten nämlich schon wieder verschwunden.

3. Active Reload für Schaden-Boost

Versucht immer, das Maximum aus dem Active-Reload-System herauszuholen. Wenn Du nachladen musst, drücke am Controller RB und drücke ihn erneut, wenn der Nachlademarker den weißen Bereich über der Anzeige berührt. Triffst du den Bereich perfekt, bekommst Du einen Boost und verursachst mehr Schaden. Wenn nicht, wird einfach schneller nachgeladen. Neu an dem System ist, dass Du es auch benutzen kannst, wenn Deine Munition voll ist. So kannst Du jederzeit versuchen, den Schadens-Boost zu erreichen.

4. Gnasher griffbereit halten

Wenn es brenzlig wird und die Gegner viel zu nah an Dich herankommen, zieh die Gnasher-Waffe. Diese Schrotflinte ist fast schon eine kleine Geheimwaffe, weil die Gegner meist bei einem Treffer in Stücke gerissen werden, wenn sie nah an Dir dran sind.

5. Schneller aufleveln

Wer im Multiplayer schneller an Erfahrungspunkten gewinnen möchte, sollte sich öfter eine Runde "Armes Race" gönnen. Dabei spielen zwei Teams gegeneinander. Nach je drei umgelegten Gegnern werden die Waffen des Teams getauscht. Am Ende gewinnt das Team, das als erstes durch alle Waffen rotiert ist. Da dieser Multiplayer-Modus kürzer ist als die anderen, aber viele Kills gemacht werden, schafft ihr mehr Erfahrungspunkte in der gleichen Zeit. Mehr Details zeigt folgendes Video:

Neueste Artikel zum Thema 'Gears of War 4'

close
Bitte Suchbegriff eingeben