Topliste

8 total verrückte Spiele-Crossover

Kunterbuntes Kuddelmuddel: "Super Smash Bros." treibt den Crossover-Gedanken mit Charakteren aus zahlreichen Game-Franchises auf die Spitze.
Kunterbuntes Kuddelmuddel: "Super Smash Bros." treibt den Crossover-Gedanken mit Charakteren aus zahlreichen Game-Franchises auf die Spitze. (©CC: Flickr/BagoGames 2016)

Wenn Spieleentwickler ihrer Fantasie freien Lauf lassen, geht's rund – vor allem, wenn die Konkurrenz mitspinnt! In diesen 8 verrückten Crossover-Spielen treffen Charaktere verschiedener Spieleserien in unwahrscheinlichen Kombinationen aufeinander.

1. "Kingdom Hearts"

Auf den ersten Blick will in der bunten Welt von "Kingdom Hearts" so gar nichts zusammenpassen: Disney-Helden wie Micky Maus, Donald Duck und Goofy, die an der Seite von Charakteren aus dem "Final Fantasy"-Universum und dem Fantasy-RPG "The World Ends With You" gegen galaktische Schattenwesen kämpfen? Mit Schwertern, die an große Schlüssel erinnern? Trotz der schrägen Grundidee ging die Zusammenarbeit zwischen Disney und dem Spielestudio Square Enix gut auf: Seit 2002 hat sich die "Kingdom Hearts"-Reihe eine treue Fangemeinde erarbeitet, die sich im Januar 2017 über ein HD-Remake mehrerer Titel freuen darf.

2. "Pokémon Conquest"

Im Jahr 2012 kreuzte Nintendo sein erfolgreiches "Pokémon"-Franchise mit der Strategiespielreihe "Nobunaga no Yabō" zu einer ziemlich skurrilen Kreation: "Pokémon Conquest" ist in einer fiktiven Interpretation des feudalen Japan angesiedelt, wo Samurai-ähnliche Krieger Kämpfe mit den Taschenmonstern ausfechten. Das Gameplay unterscheidet sich von den restlichen Spielen der "Pokémon"-Reihe deutlich: Statt des gewohnten RPG-Flairs gibt es ein rundenbasiertes Zug- und Kampfsystem. Wie gesagt: verrückt.

3. "Tony Hawk's Pro Skater"

Die "Tony Hawk's Pro Skater"-Reihe wurde vor allem durch ihren überragenden zweiten Teil zum Kult und zeigte sich stets nach allen Seiten offen für Gastbeiträge anderer Franchises und seltsame Crossover-Momente – meist in Form spielbarer Charaktere aus allen Ecken der Popkultur. Die Marvel-Helden Spider-Man, Wolverine und Iron Man stiegen hier an der Seite von echten Sportlern ebenso aufs Brett wie Darth Maul und Jango Fett aus "Star Wars", Figuren aus "Guitar Hero" und ein Soldat aus der "Call of Duty"-Reihe. Warum? Weil's geht!

4. "Super Smash Bros."

Prügelspiele sind besonders dankbare Settings für wilde Crossover zwischen verschiedenen Franchises – die "Street Fighter"-Mixturen mit Charakteren aus dem Marvel-Universum oder aus der "Tekken"-Reihe sind nur einige besonders eindrückliche Beispiele. Den Vogel schießt in dieser Hinsicht wohl Nintendos "Super Smash Bros."-Reihe ab, in der ungefähr alles aufeinander losgelassen wird, was im Gaming Rang und Namen hat (oder gerade verfügbar war). Mit dabei sind natürlich zahlreiche Charaktere aus Nintendos eigener Kreativschmiede – von verschiedenen Pokemon über Super Mario bis hin zu Kirby und Figuren aus den "Zelda"-Spielen. Doch auch Mega-Man, Segas Igel Sonic, Snake aus "Metal Gear Solid", Gaming-Urgestein Pac-Man und Kampfhexe Bayonetta sind spielbar. Achja, und natürlich Figuren aus "Street Fighter" ...

5. "Goat Simulator – GoatZ DLC"

Das unglaublich beliebte Simulator-Genre mit einem Ziegensimulator aufs Korn zu nehmen war für die schwedischen Entwickler von Coffee Stain Studios erst der Anfang. Im Genre-Crossover "GoatZ" bekamen 2015 auch die wie Pilze aus dem Boden sprießenden Survival-Games a la "Day Z" ihr Fett weg. Die titelgebende Ziege ist hier selbstverständlich untot und zieht mit auf den Rücken geklemmten Waffen in den postapokalyptischen Krieg gegen andere Zombies. Ganz wichtig: Regelmäßig essen, sonst droht der Hungertod – schließlich ist das hier ein Survival-Spiel! Um der Bug-Dichte anderer Überlebenssimulatoren gerecht zu werden, gingen die Entwickler außerdem absichtlich extra schlampig zu Werke.

6. "Mario & Sonic at the Olympic Games"

In den 1990ern waren Sega und Nintendo erbitterte Konkurrenten, doch mit dem Ausstieg Segas aus dem Konsolenmarkt entspannte sich das Verhältnis der beiden Videospielriesen. Seit Beginn der 2000er-Jahre arbeiteten beide immer mal wieder zusammen – bis es die Maskottchen Mario und Sonic aber tatsächlich gemeinsam in ein Spiel schafften, dauerte es noch bis 2008. Dass beide dann ausgerechnet in einem Crossover zu den Olympischen Spielen in Peking in zahlreichen mehr oder weniger realistischen Sportdisziplinen antraten, darf man verrückt finden. Vor dem Hintergrund der gemeinsamen Geschichte beider Spielestudios ist "Mario & Sonic at the Olympic Games" aber eine nette Interpretation der Olympischen Idee von Sportsgeist und Fairness.

7. "Sonic: Lost World – Legend of Zelda DLC"

Die Olympischen Spiele waren nur die erste Ingame-Begegnung von Sega und Nintendo. Im Plattformer "Sonic: Lost World" für die Wii U durfte sich der blaue Igel in einem Crossover-DLC sogar in ein gewisses grünes Kostüm aus Nintendos Kleiderschrank schmeißen! Vor malerischer Kulisse wetzt er durch die "Legend of Zelda"-Zone und trifft dabei nicht nur auf bekannte Gegner und Items der "Zelda"-Reihe, sondern auch auf deren Held Link höchstpersönlich.

8. "Poker Night at the Inventory"

Telltale Games ist vor allem für seine Umsetzungen von Franchises wie "The Walking Dead", "Batman" und "Game of Thrones" als Adventure-Spiele bekannt. Im Jahr 2010 veröffentlichte das Studio mit "Poker Night at the Inventory" etwas ganz anderes: Ein verrücktes Pokerspiel, das den Spieler mit vier Charakteren aus unterschiedlichen Universen an einen Tisch setzt. Mit dabei: Der hünenhafte Heavy aus Valves Multiplayer-Shooter "Team Fortress", Tycho aus dem Webcomic "Penny Arcade", Hase Max aus dem "Sam & Max"-Franchise und Strong Bad aus den "Homestar Runner"-Internetcartoons. Gespickt mit witzigen Dialogen und Spielstilen, die stark von der Persönlichkeit der Charaktere geprägt sind, ist das witzige Crossover-Spiel als Pokersimulation nicht ganz ernst zu nehmen. Für Fans der beteiligten Charaktere ist es aber ein ziemlicher Spaß.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben