Topliste

"Albion Online": 7 Einsteiger-Tipps für das Sandbox-MMORPG

Auf ins Abenteuer! Mit unseren Tipps gelingt der Start in "Albion Online".
Auf ins Abenteuer! Mit unseren Tipps gelingt der Start in "Albion Online". (©Youtube/Albion Online 2017)

Das neue MMORPG "Albion Online" setzt Dich auf einer Insel aus und gibt Dir die absolute Freiheit, vom Farmer oder Schmied bis zum mächtigen Krieger oder Magier so ziemlich alles zu werden, was Du willst. Damit Du zwischen all den Möglichkeiten nicht den Überblick verlierst, verhelfen wir Dir in diesem Guide mit sieben Einsteiger-Tipps zu einem guten Start.

1. Verstehe das Stufensystem ...

Das Stufensystem ist das Rückgrat von "Albion Online": Jede Ressource, jede Waffe, jede Fähigkeit und jedes Monster tritt in acht verschiedenen Stufen (im Spiel meist "Tiers" genannt) auf. Je weiter Du im Spiel fortschreitest, desto höher sind die Stufen, mit denen Du arbeitest – zum Beispiel benötigst Du eine Axt der Stufe 3, um einen Baum der Stufe 4 zu fällen. Aus dem Holz dieses Baumes kannst Du dann einen Bogen der Stufe 4 bauen – wenn Deine Fähigkeit als Bogenbauer die entsprechende Stufe hat. Es lohnt sich, dieses System zu verinnerlichen: Wenn Du erst einmal verstanden hast, wie die einzelnen Stufen aufeinander aufbauen, wirst Du wesentlich zielstrebiger durch die Spielwelt laufen.

2. ... und das Schicksalsbrett

 Auf dem Schicksalsbrett wird Dein Fortschritt in unterschiedlichen Disziplinen festgehalten. Du rufst es über die Taste "B" auf. fullscreen
Auf dem Schicksalsbrett wird Dein Fortschritt in unterschiedlichen Disziplinen festgehalten. Du rufst es über die Taste "B" auf. (©Sandbox Interactive 2017)

Das sogenannte Schicksalsbrett steht eng mit dem Stufensystem in Verbindung und bildet den Fortschritt Deines Charakters ab. Jedes Mal, wenn Du eine Aktion in "Albion Online" ausführst, erhältst Du sogenannte Ruhmpunkte, die an einer bestimmten Stelle des Bretts gutgeschrieben werden: Baust Du Steine ab, wird Deine Abbaufähigkeit erhöht und Du kannst irgendwann höhere Stufen farmen. Besiegst Du genug Gegner einer bestimmten Stufe, während Du eine bestimmte Rüstung oder Waffe trägst, kannst Du später höherstufige Rüstungen oder Waffen tragen. Stellst Du ein Werkzeug her, ebnet Dir das einen Teil des Weges zum Herstellen besserer Werkzeuge. Auch das Schicksalsbrett solltest Du gründlich studieren, damit Du verstehst, welche Fähigkeiten Du mit welchen Aktionen verbesserst. So kannst Du Deinen Traumcharakter besser planen und leichter verwirklichen.

3. Habe ein Ziel

 Willst Du in "Albion Online" ein guter Bogenschütze werden, musst Du oft auf die Jagd gehen. fullscreen
Willst Du in "Albion Online" ein guter Bogenschütze werden, musst Du oft auf die Jagd gehen. (©TURN ON 2017)

Apropos Traumcharakter: Gerade weil die Möglichkeiten in "Albion Online" so vielfältig sind, ist es hilfreich, sich von Anfang an auf bestimmte Dinge zu fokussieren. Du möchtest zum Beispiel einen Schmied spielen, der die besten Rüstungen herstellen kann? Dann sammle von Anfang an vor allem die Ressourcen, die dafür wichtig sind, damit Du Deine Fähigkeiten im Schmiedehandwerk schnell verbesserst. Möchtest Du einen Krieger spielen? Dann solltest Du mehr Zeit mit Kämpfen als mit Sammeln verbringen. Und keine Sorge: Du kannst jederzeit umschulen, wenn Dir Dein eingeschlagener Weg nicht mehr gefällt. Falls Dir das Schmieden stinkt und Du lieber Karotten pflanzen und verkaufen willst, brauchst Du nur ein Beet anlegen und losfarmen! Du brauchst Dich also nicht endgültig auf ein Ziel festlegen, solltest aber immer eines haben, das Du verfolgen kannst. Übrigens: Der offizielle Character Builder auf der "Albion Online"-Website macht es Dir leichter, Deine Spielfigur und ihre Fähigkeiten im Vorhinein ein bisschen zu planen. Hier kannst DU Dir auch Inspiration von anderen Spielern holen.

4. Kenne die Regionen und ihre Farben

Die Karte von "Albion Online" ist in verschiedenfarbige Regionen unterteilt, deren Kenntnis im wahrsten Sinne des Wortes überlebenswichtig ist: Die Farbe der Region zeigt Dir nämlich an, ob Du hier von anderen Spielern angegriffen werden kannst, ob also PvP-Kämpfe ("Player-versus-Player") möglich sind. Zu Beginn des Spiels solltest Du Dich ausschließlich in blauen Regionen aufhalten, in denen Du vor anderen Spielern sicher bist. In gelben Regionen gibt es eingeschränktes PvP, das heißt: Spieler können sich als "feindlich" markieren und dann jeden Spieler im Gebiet angreifen, aber auch von jedem angegriffen werden. Wirst Du in einer gelben Zone von einem Spieler getötet, stehst Du schon nach kurzer Zeit wieder auf, Deine Rüstung erleidet lediglich einen Haltbarkeitsschaden und Du verlierst 30 Prozent Deiner gesammelten Rohstoffe. In roten Zonen wird das PvP dann verschärft: Feindlich markierte Spieler können Dich töten und anschließend all Deine Ausrüstung stehlen. Und in schwarzen Regionen fällt die Markierung als "feindlich" komplett weg – hier ist jeder zum Abschuss freigegeben! Plane Deine Reisen durch die Welt von Albion also genau und meide gefährliche Regionen anfangs nach Möglichkeit, damit Du nicht auf halber Strecke Räuberbanden zum Opfer fällst.

5. Nutze den Marktplatz

Das Wirtschaftssystem in "Albion Online" wird komplett von den Spielern bestimmt. Jeder Gegenstand im Spiel muss also von irgendwem hergestellt werden – und jede Ressource findet irgendwie einen Abnehmer. Schaue deshalb öfter beim Marktplatz vorbei, den es in jeder Stadt gibt, und verkaufe dort alles, was Du nicht mehr bauchst. Selbst simpelste Rohstoffe wie Stein der Stufe 1 wirst Du hier noch gewinnbringend los – unter anderem, weil viele Spieler beim Farmen ein wenig faul sind. Wenn Dein Charakter gut im Herstellen eines seltenen Gegenstandes ist, kannst Du mit dem Verkauf Deiner Ware auch richtig gutes Geld verdienen. Weil jede Stadt ihren eigenen Marktplatz hat, der nicht mit anderen vernetzt ist, unterscheiden sich die Preise zudem von Ort zu Ort. Wenn Du vergleichst und ein bisschen Wanderschaft auf Dich nimmst, kannst Du Deine Gewinne leicht steigern.

6. Such Dir eine Gilde

 Rein ins Getümmel! Die "Albion Online"-Server sind aktuell gut besucht. fullscreen
Rein ins Getümmel! Die "Albion Online"-Server sind aktuell gut besucht. (©Sandbox Interactive 2017)

Wer mit anderen im Team spielt, hat mehr von "Albion Online": Als Mitglied einer Gilde fällt nicht nur das Farmen, Craften und Besiegen von Monstern leichter. Auch das Überleben in gelben, roten und schwarzen Regionen ist einfacher zu gewährleisten – etwa wenn ein paar kräftige befreundete Kämpfer Schmiere stehen, während die Holzfäller ans Werk gehen und hochwertige Materialien abbauen, die nur in den PvP-Zonen zu finden sind. Gilden gibt es dabei in verschiedensten Varianten – von der Feierabend-Spaßgemeinschaft ohne große Verpflichtungen bis zur professionell durchstrukturierten Organisation mit täglicher Anwesenheitspflicht und ständiger Erreichbarkeit der Mitglieder per Sprachchat ist alles dabei.

7. Spare für den Premium-Status

In "Albion Online" gibt es – wie bei vielen anderen Online-Games auch – einen Premium-Status, der Deinem Charakter für einen bestimmten Zeitraum Vorteile verschafft: Du erhältst zum Beispiel zusätzliche Rohstoffe beim Farmen und kannst Dir Deine eigene Insel kaufen. Im Unterschied zu vielen anderen Spielen, in denen Du den Premium-Status mit Echtgeld kaufen musst, kannst Du ihn in "Albion Online" aber auch mit Spielgeld auffrischen. Das ist recht teuer, die Vorteile lohnen sich aber. Lege also von Anfang an immer ein bisschen Silber zurück!

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben