Topliste

"Assassin's Creed: Origins": 9 Farming-Tipps für massig Gold

Assassin's Creed: Origins Gold farmen
Assassin's Creed: Origins Gold farmen (©Ubisoft/TURN ON 2017)

Wer "Assassin's Creed: Origins" spielt, spürt schnell, dass es nicht schaden kann, immer eine gut gefüllte Geldbörse zu haben. Du kannst für Bayek Waffen und Ausrüstung kaufen, um gegen stärkere Gegner besser zu bestehen. Wer sich nicht per Lootbox Zeitvorteile erkaufen will, sollte schnell möglichst viel Geld verdienen. Dafür gibt es einige Tricks – die neun wichtigsten haben wir hier zusammengestellt.

1. Alle Beute einsammeln

Wenn Du schon ähnliche Spiele gezockt hast dann weißt Du: Um immer ausreichend Drachmen – die Spielwährung – zu haben, sollte jede Beute möglichst komplett eingesammelt werden. Bleib also lieber etwas länger an einem Ort, an dem alle Ziele erfüllt sind, und setze den Animus-Scan mehrfach ein. Dadurch werden alle Verstecke, die Du looten kannst, markiert – auch durch Wände hindurch. Manchmal musst Du einen Trick einsetzen, um an die Beute zu kommen. Denk dran, dass Du etwa Holz und Stroh oft anzünden kannst!

 An interessanten Orten solltest Du immer nach Loot suchen. fullscreen
An interessanten Orten solltest Du immer nach Loot suchen. (©Ubisoft/TURN ON 2017)

2. Handelsvertreter werden

Wenn Du Im Seher-Ast des Skillbaums die Eigenschaft "Handelsvertreter" lernst kannst Du etwa die erbeuteten Tierprodukte und Plunder mit einem Aufschlag von 25 Prozent verkaufen. Da diese Fähigkeit sehr nützlich und lukrativ ist, solltest Du sie so schnell wie möglich erlernen.

3. An Rennen im Hippodrom teilnehmen

Wenn Du in Alexandria die Quests mit den grünen und blauen Wagenrennen-Fans erledigt hast, wirst Du irgendwann eingeladen, selber Rennen zu fahren. Das ist eine sehr gute Möglichkeit, um etwas Bargeld zu verdienen. Gegner in den Rennen zu zerstören gibt Zusatzpunkte.

4. Nebenquests machen – aber die richtigen

Das ganze Spiel ist voll mit Nebenquests. Wenn Du dich vor allem auf solche konzentrierst, in denen es Aufträge von reichen Stadtmenschen gibt, dann kannst Du auf großzügige Belohnungen hoffen. Kommen die Aufträge dagegen von den Bauern und anderen Landbewohnern, hast Du mit geringeren Einnahmen zu rechnen.

 In der riesigen Spielwelt gibt es jede Menge Quests. fullscreen
In der riesigen Spielwelt gibt es jede Menge Quests. (©Ubisoft/TURN ON 2017)

5. Papyrus-Rätsel lösen

Überall im Spiel sind Papyrus-Rätsel versteckt, die Du an einer kleinen Schriftrolle erkennen kannst. Vor Ort musst Du dann meistens noch etwas nach der Rolle suchen. Das geht am besten per Animus-Scan oder indem Du den Adler einsetzt. Für jedes Rätsel gibt es 300 Drachmen, wenn Du alle 25 Papyrus-Rätsel gelöst hast bekommst Du die stattliche Summe von 7500 Drachmen in deine Schatztruhe überwiesen.

6. Schmuck verkaufen

Wenn Du, wie im ersten Tipp geraten, alles fleißig lootest, findest Du ab und zu auch Schmuckstücke. Anders als in ähnlichen Spielen kannst Du in "Assassin's Creed: Origins" keinen Schmuck anlegen und etwa nutzen, um Bayek stärker zu machen. Der einzige Sinn von Schmuckstücken ist der baldige Verkauf gegen Bares. Also ab zum Händler und weg mit dem Geschmeide!

7. Alte Waffen abstoßen

Bayek findet im Spiel pausenlos Waffen, sodass es kein Problem darstellt, alte und zu schwache Waffen schnell wieder zu verkaufen. Der schmied nimmt die überflüssige Ausrüstung gerne an. Natürlich solltest Du bei den Waffen aber darauf achten, nur solche abzustoßen, die Du wirklich nicht mehr brauchst. Es ist ebenfalls möglich, Waffen zu zerlegen, um so an Rohstoffe zu kommen. So richtig notwendig ist das aber nicht, denn Du findest mit Bayek auf dem Trip durch Ägypten überall entsprechende Rohstoffe.

 Bayek hat jede Menge Waffen, die er nicht alle braucht und verkaufen kann. fullscreen
Bayek hat jede Menge Waffen, die er nicht alle braucht und verkaufen kann. (©Ubisoft/TURN ON 2017)

8. Tier-Trophäen verkaufen

Es lohnt sich auch, auf die Jagd zu gehen und etwa Tierfelle und Leder zu erbeuten. Daraus kannst Du nicht nur Verbesserungen für Deine Rüstung herstellen, sondern auch die Beute bei einem Händler gegen Gold eintauschen. Wenn Du stark genug bist, stellen die Tiere keine unlösbaren Herausforderungen dar.

9. Schätze plündern

Überall in Ägypten warten verborgene Schätze außerhalb von Quests auf Dich – etwa im Wasser oder auch nur einfach in der Wüste. Teilweise sind diese Schätze mit einem kleinen Rätsel versteckt, oder es lauern wilde Krokodile in der Nähe. In jedem Fall lohnt es sich, die Schätze zu plündern, denn es sind immer nette Waffen und Gold versteckt. Um den Schatz besser orten zu können, kannst Du natürlich auch den Adler Senu einsetzen, die Standorte sind aber auf der Karte alle markiert.

 Die Schätze sind auf der Karte markiert. fullscreen
Die Schätze sind auf der Karte markiert. (©Ubisoft/TURN ON 2017)

Und was macht man dann mit dem ganzen Gold? Waffen kaufen ist nicht nötig, Du findest genug. Outfits sehen zwar cool aus, bringen aber nichts. Du solltest Dein Gold also für Waffen-Verbesserungen ausgeben, denn es ist sogar möglich, legendären Waffen noch ein Upgrade zu spendieren. Das kostet dann allerdings – aber deshalb bist Du ja hier.

Mehr zum Spiel
Verloren in der Wüste? Keine Sorge! Hier gibt's:

Neueste Artikel zum Thema 'Assassin's Creed: Origins'

close
Bitte Suchbegriff eingeben