Topliste

Bei diesen 10 Spielen sind bereits die Cover Kunst

Das Prädikat "Künstlerisch wertvoll" verdient bei "Ico" bereits die Packung.
Das Prädikat "Künstlerisch wertvoll" verdient bei "Ico" bereits die Packung. (©Youtube/IGN 2016)

Spiele sollen oft nicht nur Spielspaß, sondern auch was fürs Auge bieten. Umso besser, wenn die Cover auf der Verpackung schon mit einem kunstvollen Design aufwartet, bevor es überhaupt losgeht. Bei diesen 10 Games stimmt der erste Eindruck.

1. "Bioshock" (2007)

Klar, "Bioshock" hat auch eine interessante Story mit alternativen Enden und philosophischen Anklängen. Aber vor allem sieht der RPG-Shooter mit seinem einzigartigen Art-Deco-Design ziemlich cool und stimmungsvoll aus. Das Design der Verpackung fängt die Atmosphäre der Unterwasserstadt Rapture perfekt ein: Vom ikonischen, leicht angerosteten Schriftzug über die schummrige Lichtstimmung bis zur einprägsamen Gestalt des hünenhaften Big Daddy stimmt bei diesem Cover einfach alles!

2. "Shadow of the Colossus" (2005)

"Shadow of the Colossus" ist über weite Strecken ein geradezu meditatives Spiel, das den Spieler allein auf seinem Pferd durch endlose Landschaften reiten lässt. Nur wenn es zum Kampf mit einem der sechzehn gigantischen Kolosse kommt, die die einzigen Gegner darstellen und im Laufe des Spiels besiegt werden müssen, kommt das Gameplay in Fahrt. Das stimmig ausgeleuchtete Coverdesign fängt die Schönheit der Spielwelt und die atemberaubende Größe der Kolosse vorbildlich ein und zeigt eindrucksvoll, wie klein sich der Spieler im Angesicht der Riesen fühlen kann.

3. "Borderlands 2" (2012)

Die Packung von "Borderlands 2" trifft die Mitte zwischen Brutalität und schriller Durchgeknalltheit exakt. Damit ist es die perfekte Vorbereitung auf den postapokalyptischen Shooter, der "Mad Max"-Feeling mit knalliger Comicgrafik paart. Clever: Auf dem Cover zum Vorgänger "Borderlands" schießt sich der tätowierte Ödland-Irre nur mit einer "Hand-Pistole" in den Kopf – das Sequel war da wohl bereits in Planung.

4. "Diablo 3" (2012)

"Diablo 3" übernahm von seinen beiden Vorgängern die simple aber ungemein gute Idee, dem Spieler auf der Packung einfach einen möglichst finster dreinblickenden Zeitgenossen frontal entgegenzustellen – "Auge in Auge mit der Bestie" sozusagen. Dass dabei der rudimentäre Zeichenstil gegen einen, nun ja, "realistischeren" Dämon eingetauscht wurde, hätte leicht schiefgehen können. Ging es aber nicht: Der finstere Höllenblick wirkt!

5. "The Legend of Zelda: A Link to the Past" (1991)

Schon was ikonische Farb- und Formensprache im Cover angeht, ist "The Legend of Zelda: A Link to the Past" für die SNES ein vorbildlich designtes Spiel. Hier lenken kein überfrachteter Hintergrund und kein in Szene gesetzter Hauptcharakter vom Wesentlichen ab. Stattdessen: ein gemeißelter Schriftzug, ein Schild und ein Schwert auf edlem goldenen Grund. Klassisch!

6. "Heavy Rain" (2010)

"Heavy Rain" versetzt den Spieler mitten hinein in einen Psycho-Thriller um einen Killer, der Kinder tötet, indem er sie in Regenwasser ertränkt und der am Tatort Origami-Faltungen als Hinweis hinterlässt. Düsterer Stoff also, den das angenehm minimalistische Cover des Spiels auf den Punkt bringt. Besonders schön: Um die Rolle der gefalteten Tiere und des Regens auf der Packung zu verstehen, muss man das Spiel erst einmal spielen (oder hier nachlesen). Sonst erscheint einem das "Heavy Rain"-Cover so kryptisch und mysteriös wie sein Inhalt.

7. "Doom" (1993)

Der einsame Held inmitten einer Horde von Dämonen – das verspricht uns das Cover von "Doom" in knalligen Farben und mit einer großartig energiegeladenen Bildkomposition. Wer den Kult-Shooter kennt, weiß: Hier hält der Inhalt absolut vorbildlich, was die Verpackung verspricht!

8. "The Secret of Monkey Island" (1990)

Dieses piratenstarke Point-and-Click-Abenteuer wurde mit leichtfüßigem Storytelling und schrägem Humor zum Kulttitel. Und was könnte dazu besser passen, als ein liebevoll handgezeichnetes Cover, das an Mantel-und Degen-Filme und haarsträubende Abenteuer-Groschenromane erinnert? Wenn man nicht wüsste, dass sich hinter der Packung kein Buch, sondern ein Videospiel verbirgt – man würde es an einem regnerischen Sonntag gern in einem Zug weglesen!

9. "Final Fantasy X" (2001)

Was "Legend of Zelda" konnte, bewährte sich auch bei "Final Fantasy X" für die PlayStation 2. Einfachheit ist auch beim Cover der japanischen Version des RPGs Trumpf: Die geschwungenen Formen und Farbverläufe des Covers rahmen den Schriftzug effektvoll ein und wirken auf dem simplen weißen Hintergrund perfekt. Würde man sich so auch gerahmt an die Wand hängen.

10. "Ico" (2001)

Das atmosphärische Artwork von "Shadow of the Colossus" wurde oben bereits gewürdigt. Auch das Vorgängerspiel "Ico" aus demselben Studio begeisterte nicht allein mit tiefsinnigem Gameplay, sondern auch mit einem kunstvollen Cover. Das Packungsdesign wurde von der Malerei des italienischen Malers Giorgio de Chirico inspiriert, erinnert außerdem an die geometrischen Spielereien eines M.C. Escher und hat nur einen einzigen Haken: Neben diesem suggestiven Meisterwerk wirkt das miese Design der US-amerikanischen Version des Spiels noch ein bisschen missglückter.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben