menu

Beste PC-Spiele 2018: 10 Jahres-Highlights für Desktop-Gamer

Diese PC-Spiele solltest Du 2018 gespielt haben!
Diese PC-Spiele solltest Du 2018 gespielt haben!

Du hast Deinen Rechner dieses Jahr nur für E-Mails und Excel benutzt und die besten PC-Games des Jahres einfach verpennt? Kein Problem: Wir sagen Dir, an welchen Spielen in diesem Jahr kein Weg vorbeiführte! Vorhang auf für unsere zehn Jahreshighlights, gleichberechtigt aufgelistet in völlig zufälliger Reihenfolge.

1. "Forza Horizon 4"

Die neue Referenz im Arcade-Racing: "Forza Horizon 4" protzt nicht nur mit einer wunderschönen Spielwelt, die ein Best-Of der britischen Inseln aufbietet. Das Rennspiel für PC und Xbox One hat auch noch dynamisches Wetter und wechselnde Jahreszeiten an Bord. Ein riesiger Rennstall und ein neuer Shared-World-Ansatz, der die Spieler beim Rasen durch Frühling, Sommer, Herbst und Winter online zusammenführt, machen das Paket komplett.

2. "Monster Hunter World"

Lange war die "Monster Hunter"-Reihe vor allem in Asien und vor allem auf Konsolen ein Phänomen. Mit "Monster Hunter World" kam Anfang des Jahres erst die aktuelle Konsolengeneration in den Genuss des notorisch komplexen Rollenspiels – und im August folgte die PC-Version. Seitdem begeistern die fordernden Kämpfe gegen gewaltige Fantasy-Dinosaurier auch Desktop-Gamer und ständige Updates stellen sicher, dass die Monsterjagd so schnell nicht langweilig wird.

3. "Assassin's Creed Odyssey"

Nach dem Alten Ägypten in "Origins" reist "Assassin's Creed" nun noch weiter in der Zeit zurück: Im Alten Griechenland spielst Du in "Assassin's Creed Odyssey" die Söldnerin Kassandra oder den Söldner Alexios – Jahrhunderte vor der Gründung des Assassinen-Ordens. Spielerisch vollzieht die Reihe endgültig den Schritt zum Rollenspiel, peppt die Open-World-Formel mit einigen schlauen Neuerungen auf und lässt Dich mit fantastischen neuen Kampf-Skills zum antiken Superhelden werden.

4. "Call of Duty: Black Ops 4"

"Call of Duty: Black Ops 4" streicht die Singleplayer-Kampagne radikal aus dem Traditions-Franchise und klotzt dafür im Multiplayer so richtig. Zu klassischen Mehrspieler-Modi im halsbrecherischen "Black Ops"-Tempo gesellen sich ein deutlich vergrößerter Zombie-Modus und mit "BlackOut" eine "CoD"-Version des Shooter-Genres der Stunde: Battle Royale. Die Neuausrichtung funktioniert: Für viele langjährige Fans ist "Black Ops 4" das beste "Call of Duty" seit Jahren.

5. "Battlefield 5"

Auch der große "CoD"-Konkurrent "Battlefield" experimentiert dieses Jahr und versucht es mit einem Live-Service-Ansatz. "Battlefield 5" erscheint zum Release mit beschränktem Umfang, aber auch einem umfassenden Plan für große Updates. Vieles deutet darauf hin, dass das Game erst 2019 so richtig glänzen wird (denn dann kommt unter anderem der Battle-Royale-Modus). Die Grundlagen sind aber auch jetzt schon gelegt: Teamwork ist hier so wichtig wie in kaum einem anderen modernen Shooter, das Gunplay ist fantastisch und die grafisch üppig inszenierten Massenschlachten beeindrucken – vor allem auf einem entsprechend ausgestatteten PC.

6. "Dead Cells"

Als selbsternanntes "Roguevania" kombiniert "Dead Cells", vom französischen Indie-Studio Motion Twin, Elemente der Genres Roguelike und Metroidvania zu einer genialen Mixtur. Kämpf Dich durch weitläufige Verliese voller Gegner, sammle Zellen ein und schalte damit am Level-Ende Waffen und Hilfsmittel frei, die Du danach in den Katakomben finden kannst. Aber Vorsicht: Wenn Du stirbst, verlierst Du alles, was Du gerade trägst, und beginnst von vorn! Klingt frustrierend, ist durch die schlauen Fortschritts-Mechaniken aber vor allem eines: absolut süchtig machend!

7. "Frostpunk"

Selten war Echtzeitstrategie so düster wie in "Frostpunk". In einer postapokalyptischen Eiswüste ist es Deine Aufgabe, eine Siedlung um einen der letzten funktionierenden Hitze-Generatoren zu errichten und am Leben zu erhalten. Dabei verlangt Dir das Game ständig schwierige moralische Entscheidungen ab. Wer vor menschlichen Abgründen nicht zurückschreckt, bekommt hier eine fesselnde, intensive Survival-Erfahrung.

8. "Pillars of Eternity 2: Deadfire"

Das Sequel zum Rollenspiel-Hit aus dem Jahr 2015 wurde erneut durch Crowdfunding finanziert und macht mal wieder deutlich, warum Fans von Rollenspielen der alten Schule bei Games des Studios Obsidian Entertainment im Grunde blind zuschlagen können. "Pillars of Eternity 2: Deadfire" begeistert mit fantastischem Storytelling, nahbaren Charakteren, einer detailliert gestalteten Spielwelt und schlauen Innovationen beim Gameplay (darunter Schiffskämpfe). Dabei hält es das Vermächtnis von isometrischen Rollenspielen wie "Baldur's Gate" in Ehren und entwickelt das Genre zugleich weiter.

9. "Hitman 2"

"Hitman 2" führt weiter, was das in Episoden veröffentlichte Vorgängerspiel aus dem Jahr 2016 begann: Als glatzköpfiger Aufragskiller Agent 47 musst Du in belebten Levels mit Puzzle-Charakter den besten, heimlichsten, tödlichsten Weg finden, um Deine Ziele um die Ecke zu bringen. Denker, Planer und Taktiker kommen hier voll auf ihre Kosten und haben noch lange etwas von dem Game: Regelmäßige Updates mit neuen Events und Herausforderungen sorgen dafür, dass dem Meuchler die Opfer so schnell nicht ausgehen.

10. "Mutant Year Zero: Road to Eden"

Wer taktische Actionspiele á la "XCOM" und postapokalyptisches Design á la "Fallout" mag, wird "Mutant Year Zero" lieben. Mit einem Team von Tier-Mensch-Mutanten ziehst Du durch eine atmosphärisch gestaltete Welt nach dem Zusammenbruch der Zivilisation und bestehst in rundenbasierten Kämpfen gegen harte Gegner. Das Strategie-Gameplay wird angereichert mit Stealth-Mechaniken, die Dir in jedem Kampf einen entscheidenden Vorteil verschaffen können. Dass Deine untypischen Helden nie um einen Spruch verlegen sind, macht "Mutant Year Zero" außerdem zu einem der humorvollsten Games des Jahres.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Play: Best of 2018

close
Bitte Suchbegriff eingeben