Topliste

Zum großen PlayStation-Jubiläum: 23 Fakten zum 23. Geburtstag

Die original PlayStation ist schon 23 Jahre alt.
Die original PlayStation ist schon 23 Jahre alt. (©Sony Computer Entertainment Europe 2017)

Die PlayStation ist unglaubliche 23 Jahre alt. Ein Leben ohne Sonys Spielekiste ist für viele Gamer schlichtweg nicht mehr vorstellbar. Wir blicken zurück auf eine beispiellose Karriere und verraten 23 coole Fakten zur Rekordkonsole.

Am 3. Dezember 1994 erblickte Sonys PlayStation in Japan das Licht der Welt – und sie revolutionierte die Games-Branche. Mittlerweile ist die Spielekonsole in der vierten Generation erhältlich. In 23 Jahren ist natürlich jede Menge passiert: 23 überraschende, lustige oder bizarre Fakten zur PlayStation.

1. Erfolgreicher war nur eine – sie selber

Das erste PlayStation-Modell galt lange Zeit als die erfolgreichste stationäre Heimkonsole aller Zeiten – kein Wunder mit insgesamt ca. 102,49 Millionen verkauften Exemplaren. Aber kein Rekord hält ewig, und auch die PlayStation musste sich irgendwann geschlagen geben. Und zwar ihrem eigenen Nachfolger: Ende 2011 lagen die Verkaufszahlen der PlayStation 2 bei mehr als 150 Millionen Einheiten. Damit ist die PS2 offiziell die erfolgreichste Konsole aller Zeiten.

2. Auslöser war ein Streit mit Nintendo

Anfang der 90er Jahre wollte der damalige Platzhirsch Nintendo ein CD-Rom-Laufwerk für das Super Nintendo entwickeln lassen und arbeitete dafür eng mit Sony zusammen. Doch aus der Kooperation wurde nichts: Nintendo-Chef Hiroshi Yamauchi kündigte wegen Lizenzstreitigkeiten alle bereits bestehenden Verträge auf und ließ Sony auf einem halbfertigen Prototyp sitzen. Die Japaner machten daraus kurzerhand die heute bekannte PlayStation und brachten sie als eigenständige Konsole, für damals etwa 599 DM, auf den Markt.

3. Berühmte Serien begannen auf der PlayStation

Ob die Rennsimulation "Gran Turismo", die Horror-Schocker "Silent Hill" und "Resident Evil", das Götter-Gemetzel "God of War", die "Uncharted"-Reihe oder das futuristische Geballer "Killzone" – sie alle begannen ihre Karriere auf einer Sony-Konsole. Mittlerweile besitzt die PlayStation so viele ikonische Maskottchen, dass die Figuren 2012 im Party-Prügler "PlayStation All Stars Battle Royale" sogar gegeneinander antraten.

4. US Air Force baut Supercomputer mit PS3-Konsolen

Die PlayStation 3 war für damalige Verhältnisse so schnell, dass die amerikanische Air Force im Jahr 2010 insgesamt 1760 PS3-Einheiten zu einem Supercomputer zusammenschloss. Der "Condor Cluster" wurde zum Auswerten von hochauflösenden Satellitenbildern genutzt und eroberte damals Platz 33 der größten Supercomputer der Welt.

5. PlayStation hatte die bizarrsten Werbespots

Schon früh wollte Sony mit der PlayStation nicht nur eine Spielekonsole verkaufen, sondern auch einen gewissen Lifestyle transportieren. Und wie vermittelt man unbändigen Spielspaß am besten? Klar: mit einer Reihe hochgradig bizarrer Werbespots, die mit Videospielen rein gar nichts zu tun hatten. Neben dem berühmten Clip mit dem "Alien-Mädchen" stach vor allem dieser Beitrag von Regie-Altmeister David Lynch für die PS2 hervor.

6. Die Tastensymbole bedeuten etwas

Dreieck, Viereck, Kreis und das X – nur die Wenigsten wissen, dass die Symbole auf den Tasten der PlayStation-Pads auch etwas bedeuten: Das Dreieck steht für das Blickfeld eines Spielers, das Viereck symbolisiert ein Blatt Papier, über das sich das Menü aufrufen lässt, und Kreis und X stehen für "Ja" und "Nein", beziehungsweise "Bestätigen" und "Ablehnen".

 Das Design der PS3-Tasten ist wohl durchdacht. fullscreen
Das Design der PS3-Tasten ist wohl durchdacht. (©CC: Flickr/Joey 2014)

7. Die PlayStation 3 und Spider-Man

Die PlayStation 3 kam 2006 auf den Markt und benutzte für ihren Schriftzug auf dem Gehäuse den so genannten "Spider-Man Font": denselben Schrifttyp, der auch auf Plakaten und anderem Pressematerial für den Kinofilm "Spider-Man 3" verwendet wurde. Der Grund: Die Rechte an den "Spider-Man"-Filmen liegen bei Sony. Mit dem verschlankten Slim-Modell der PS3 wurde die Spinnenschrift aber zugunsten von einem vereinfachten Logo aufgegeben.

8. PlayStation 4 ist Sieger dieser Konsolengeneration

Mit bislang rund 63,3 Millionen verkauften Einheiten und einem Marktanteil von ca. 51 Prozent führt die PS4 diese Konsolengeneration mit deutlichem Vorsprung an. Zum Vergleich: Die Xbox One hält dagegen nur etwa 26 Prozent Marktanteil.

9. Abpfiff mit Fußball-Spielen

Die letzten beiden Spiele, die für die PlayStation 2 produziert wurden, waren zwei Fußball-Titel: die ewigen Konkurrenten "FIFA 2014" und "PES 2014".

10. Erfolgsgeschichte dank eines Tyrannosaurus Rex

Im Jahr 1993 stellte Ken Kutaragi, Designer und "Vater" der PlayStation, in der Sony-Firmenzentrale einen unfertigen Prototyp der damals noch geheimen PlayStation-Konsole vor. Um die Grafik-Power der Kiste zu demonstrieren, bewegte er auf dem Bildschirm einen vollständig gerenderten 3D-Tyrannosaurus Rex. Die anwesenden Sony-Chefs waren so sprachlos, dass er erst einen Tag später Rückmeldung erhielt – natürlich eine positive.

11. Was heißt eigentlich "PlayStation"?

Für den Namen der PlayStation ist ein weiteres Mal Ken Kutaragi verantwortlich. In Japan nannte man Arbeitscomputer in Büros "Workstations". Kutaragi fand: Ein Computer zum Spielen müsste dann folgerichtig "Playstation" heißen.

12. Eine goldene PSone als Einladung

"Minecraft"-Erfinder Markus "Notch" Persson erhielt von Sony eine golden gefärbte PSone als Einladung zu einer Präsentation auf der E3, der weltweit wichtigsten Spielemesse.  Ironie der Geschichte: Erzrivale Microsoft kaufte Mojang, das Studio hinter "Minecraft", im November für 2,5 Milliarden Dollar.

13. Skandal: PlayStation mächtiger als Gott?

Sony bemühte sich, der PlayStation vom Start weg ein cooles, hippes Image zu verpassen, das mit niedlichen Nintendo-Hüpfereien nichts mehr zu tun hatte. Für das englische Glastonbury-Musikfestival produzierten sie 1996 spezielle Flyer, die man hervorragend – und sicher nicht zufällig – als Filter für gewisse selbst gedrehte Zigaretten verwenden konnte. Für noch mehr Aufregung sorgte aber der verwendete Werbespruch "PlayStation – More Powerful Than God".

14. Konsole und DVD-Player in einem

Heute ganz normal, damals eine kleine Sensation: Filme über die Konsole gucken. Tatsächlich war die PlayStation 2 damals die weltweit erste Konsole, die handelsübliche DVDs abspielte, da ja auch die Spiele im DVD-Format produziert wurden.

15. Kevin Butler: Sonys bester unechter Mann

2009 stellte Sony eine echte PR-Wunderwaffe vor: Kevin Butler, gewitzt, adrett, scharfzüngig und Vizepräsident von so ziemlich allem, was mit der PlayStation zu tun hatte. Er sollte Gamer von den Vorzügen der PS3 überzeugen. Die Werbekampagne war ein voller Erfolg – und das, obwohl Mr. Butler nicht echt war. Er war ein Schauspieler, aber weltweit amüsierten sich Zuschauer köstlich über seine flapsigen Videos.

16. Fan änderte seinen Namen in PlayStation 2

Das ist kein Tippfehler: Im Jahr 2002 änderte der Engländer Dan Holmes seinen Namen offiziell in "PlayStation 2". Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits eine PlayStation-Spielebibliothek im Wert von 7000 englischen Pfund zu Hause. Ein Sony-Sprecher dazu: "Das zeigt enorme Loyalität". Das dürfte wohl die Untertreibung des Jahrhunderts sein.

17. Gangsta's Paradise auf der PS2

Erfolgreich waren viele Spiele auf den Sony-Konsolen – aber was war das erfolgreichste? Die Antwort: "GTA San Andreas" für die PlayStation 2. Die 2004 erschienene Gangster-Satire verkaufte sich mehr als 17 Millionen mal.

18. PS4: Ein echter Gedächtniskünstler

Jeder Besitzer einer PS2 erinnert sich noch an die 8 MB großen Speicherkarten. Man bräuchte 63.000 der kleinen schwarzen Karten, um die interne Speicherleistung einer herkömmlichen PlayStation 4 zu erreichen.

19. Sony auf der E3: Annehmen und Verwandeln

Auf der E3 2013 gelang Sony ein Geniestreich: Das Unternehmen wartete einfach ab, was Konkurrent Microsoft für die Xbox One ankündigte – und tat dann einfach das Gegenteil. Keine Gebrauchtspielsperre, kein Onlinezwang – und spätestens beim niedrigeren Preis der PlayStation 4 galt diese E3 für Sony als gewonnen.

20. PlayStation 4 im Retro-Design

Um den 20. Geburtstag der Marke PlayStation zu feiern, hatte Sony eine besondere PS4 im Retro-Design angekündigt. Die graue Konsole war streng auf 12.300 Exemplare limitiert, warnicht im freien Handel erhältlich und ist bei Fans ein heiß begehrtes Sammlerstück.

21. Die PS3 hat der Blu-ray zum Siegeszug verholfen

Als 2007 die erste Blu-ray-Disc als hochauflösender Datenträger auf den Markt kam, hatte sie einen mächtigen Konkurrenten. Parallel versuchte Toshiba nämlich das eigene Format HD-DVD als Nachfolger der DVD zu etablieren. Dass sich die Blu-ray letztlich durchsetzen konnte, lag zu einem guten Stück an der PlayStation 3. Die war nämlich nicht nur eine Konsole, sondern auch einer der ersten Blu-ray-Player auf dem Markt.

22. Bungie half bei der Entwicklung des PS4-Controllers

Bereits vor dem Release der PS4 bat Sony die "Destiny"-Schöpfer von Bungie um Hilfe dabei, den DualShock 4 für Shooter zu  optimieren. Da Bungie bereits den Konsolen-Shooter "Halo" erfunden hatte und die Zusammenarbeit mit Sony zum Release von "Destiny", ziemlich gut lief, erhoffte man sich wohl, die Expertise der Entwickler zu Gunsten der PS4 nutzen zu können. Im Interview mit TechRadar verriet Bungies Community-Chef Eric Osborne ebenfalls, dass man bereits während der Entwicklung der PS4 zusammen am Release von "Destiny" werkelte.

23. Der PS2-Startbildschirm wuchs mit den Games

Der Startup-Screen der PS2 war recht dunkel gehalten: Auf einer schwarzen Oberfläche erschienen blau glühende Türme in verschiedener Höhe. Was viele nicht wissen: Je mehr Games man auf seiner PlayStation 2 gespielt hatte, desto mehr Türme erschienen. Je länger man diese dann spielte, desto höher wuchsen die Blöcke an.

Neueste Artikel zum Thema 'Sony PlayStation 4'

close
Bitte Suchbegriff eingeben